Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Sportmix Tag 10: Die Hauptstadtfrage
Sport Sportmix Tag 10: Die Hauptstadtfrage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 20.01.2019
Von Tamo Schwarz
Foto: KN-Redakteur Tamo Schwarz.
KN-Redakteur Tamo Schwarz. Quelle: Ulf Dahl
Anzeige
Köln

Handball-WM, 13.500 in der Berliner Mercedes-Benz Arena haben acht Tage lang für Partystimmung im Mikrokosmos Mercedes Platz in Friedrichshain gesorgt. Entlang der East Side Gallery vertrieben sich die Handball-Fans die Zeit. Andernorts in der 3,7-Millionen-Einwohner-Metropole nahm man nicht so recht Notiz von der 26. Handball-Weltmeisterschaft. Fahnen, Banner oder andere Werbung am Ku'damm oder Brandenburger Tor? Fehlanzeige! In Köln ist das anders. Allein auf der Deutzer Brücke flattert das WM-Motto ("Stand out!") zigfach. Hier am Rhein versteht man sich ohnehin als Hauptstadt des Handballs. Sie wissen schon: das jährliche Final Four in der Champions League. Und nicht zu vergessen: das epische Wintermärchen von 2007.

Berlin oder Köln? Die Frage nach der Kapitalen den deutschen Handballsports scheint auf den ersten Blick also leicht beantwortet. Oder? Einen Kandidaten darf man allerdings nicht außer Acht lassen. Und ganz so viel Zeit wie zwischen dem Provisorium Bonn und dem Umzug von Parlament und Regierung 1999 nach Berlin sollte bitteschön nicht vergehen. Über diese Frage sollte also noch vor der Handball-Europameisterschaft vom 12. bis 28. Januar 2024 in Deutschland beraten werde. Denn ist nicht in Wirklichkeit Kiel, die Heimat des Rekordmeisters THW Kiel, die einzig wahre Handball-Hauptstadt? Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

Tamo Schwarz 20.01.2019
Tamo Schwarz 19.01.2019