Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Sportmix Hurricanes üben sich in Optimismus
Sport Sportmix Hurricanes üben sich in Optimismus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:27 21.10.2018
Von Merle Schaack
Foto: Auf der Saisonabschlussparty erfuhren die Spieler der Baltic Hurricanes vom Insolvenzantrag, den Geschäftsführer Gunnar Peter für die Vermarktungsgesellschaft des Bundesliga-Teams gestellt hat.
Auf der Saisonabschlussparty erfuhren die Spieler der Baltic Hurricanes vom Insolvenzantrag, den Geschäftsführer Gunnar Peter für die Vermarktungsgesellschaft des Bundesliga-Teams gestellt hat. Quelle: Uwe Paesler (Archiv)
Anzeige
Kiel

Kurz nachdem er auf der Saisonabschluss-Party am Freitagabend die Spieler und alle anderen Vereinsmitglieder über diesen Schritt informiert hatte, bemühte sich Peter, Optimismus zu verbreiten.

„Ihr als Mannschaft sollt davon gar nichts mitbekommen“, sagte er an die Spieler gewandt und hatte auch eine tröstliche Nachricht: Die beiden größten Sponsoren, TNG und das „Futterhaus“, hätten bereits signalisiert, den Verein auch in der neuen Struktur weiterhin zu unterstützen.

Canes planen weiter mit erster Liga

Die Idee der Kieler Footballer: Künftig soll der Spielbetrieb nicht durch eine Vermarktungsfirma sondern vom Stammverein selbst, dem American Sports Club Kiel e.V., geführt werden. Dieser ist ohnehin Inhaber der GFL-Lizenz und hat sie auch für die kommende Spielzeit beantragt. „Wir planen, den sportlichen Betrieb genauso weiterzuführen wie bisher“, sagt Peter, der nun gemeinsam mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter Reinhold Schmid-Sperber einen Fahrplan für alle anstehenden Aufgaben aufstellen will.

Peter: Einziger Weg für Neuanfang

„Ich persönlich konnte die finanzielle Situation nicht mehr verantworten“, sagte Peter KN-online am Wochenende. „Der Insolvenzantrag war der einzige Weg für einen Neuanfang und auch die einzige Möglichkeit, unsere Sponsoren noch einmal zu motivieren.“ Wie viel Geld dem Klub fehlt, ist derzeit nicht bekannt.

Der Verein macht vor allem seine Spielstätten-Situation dafür verantwortlich, dass das Geld immer knapper wurde.

Headcoach Disch soll bleiben

„Sportlich geht es jetzt darum, den Spielern und Trainern aufzuzeigen, wie wir uns weiterentwickeln können und dass wir nach wie vor ein sportliches Konzept haben“, sagt Peter, der die ersten Reaktionen aus der Mannschaft als „sehr gefasst“ beschreibt.

Auch Headcoach Dan Disch, der zurzeit bei seiner Familie in den USA ist, habe die Nachricht gut aufgefasst. Er soll ebenfalls an Bord bleiben. „Davon gehe ich aus“, so Peter, der ebenfalls weiter für die Canes arbeiten will.

Die Canes sind nicht zum ersten Mal in finanziellen Schwierigkeiten. 2002 stiegen sie deshalb mit einem ausgedünnten Kader in die Zweite Liga ab und entschieden sich für einen kompletten Neustart in der Regionalliga. Nach vier Jahren waren sie 2007 wieder zurück in der GFL.

21.10.2018
Sportmix Bei James-Heimdebüt mit den Lakers - Heftige Schlägerei in der NBA (mit Video)
21.10.2018