Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Sportmix Luc Ackermann feiert Doppelsieg
Sport Sportmix Luc Ackermann feiert Doppelsieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:07 02.02.2020
Von Jan-Phillip Wottge
Imposante Sprünge bot Luc Ackermann in Kiel. Quelle: Uwe Paesler
Kiel

Der FMX-Weltmeister vermaß dabei die Arena neu. Beim gefährlichsten Freestyle-Trick, dem Double Backflip (doppelter Rückwärtssalto), katapultiert sich der 22-Jährige aus Niederorla (Thüringen) in schwindelerregende 14 Meter Höhe. Störende Elemente unter dem Hallendach wurden nach dem Probesprung im Training vorsichtshalber entfernt. „Die Decke kam schon ganz schön nah“, schmunzelte der Publikumsliebling. Doch nicht nur Luc Ackermann sorgte vor der neuen Jump & Race-Rekordkulisse von über 13000 Zuschauern an zwei Eventtagen für Standing Ovations. Der Franzose David Rinaldo riss das Publikum mit seinem Front Flip (Vorwärtssalto), für den er eigens eine Spezialrampe mit nach Kiel brachte, von den Sitzen. US-Boy Adam Jones, die lebende Freestyle-Legende, verzückte die Fans mit seinem Dead Body Backflip. Und ein Australier zeigte, aus welchem Holz Weltklasse-FMX-Piloten geschnitzt sind: Ryan Brown musste nach einem Unfall im Training mit sechs Stichen am Kinn genäht werden, konnte nach dem Sturz die Finger der geschwollenen rechten Hand kaum bewegen und zeigte trotzdem seine Switchblade Flips in Vollendung. Luc Ackermann jubelte nach seinem Doppelsieg: „Das Niveau ist gigantisch. Hier sind so viele WM-Starter dabei. Es macht extrem viel Spaß, in dieser Atmosphäre die besten Tricks zu zeigen.“

Davide von Zitzewitz ist der König von Kiel

Dem Spektakel auf den Rampen wollten die Supercrosser auf der anspruchsvollen und neu gestalteten, aber recht feuchten Strecke keinen Millimeter nachstehen. 2016-Sieger Davide von Zitzewitz stolperte ins Jump & Race-Wochenende und musste sich im ersten Wertungslauf der SX Open Class nach zwei Stürzen mit Rang fünf begnügen. „Da war ich wohl ein bisschen zu optimistisch in der Kurve“, kommentierte von Zitzewitz sein Missgeschick mit Bodenkontakt. Der Tagessieg am Sonnabend ging trotz des Sieges im zweiten Wertungslauf an seinen Teamkollegen Jan Allers. Am Sonntag blies von Zitzewitz dann zur Attacke und kürte sich nach 2016 zum zweiten Mal zum König von Kiel.

Tanja Schlosser beeindruckt mit unheimlicher Pace

Wo ein König regiert, gibt es seit diesem Jahr beim Jump & Race Masters auch eine Königin. Bei der Deutschland-Premiere eines Indoor Ladies Race dominierte eine Bayerin. Tanja Schlosser gewann im Alleingang alle vier Wertungsläufe und beeindruckte mit unheimlicher Pace. „Du kannst dich hier keine Sekunde ausruhen, sonst macht man einen Fehler. Vor so einer Kulisse ist das einfach mega“, konstatierte die 22-Jährige nach dem Premierensieg.

Wie ein alter Hase trumpfte der Sieger im Kids Race auf: Der 11-jährige Tommy-Lee Ambrosius aus Tensfeld, der dem ADAC Hansa DM-Leistungskader angehört, verspürte „einen Mega-Spaß auf der Strecke“ und verriet sein Erfolgsrezept: „Immer an das Gute glauben, dann klappt es.“ Jump & Race-Projektleiter Sven Nissen zog nach „zwei unvergesslichen Motorsporttagen mit Besucherrekord und spektakulärer Pyro-, Laser- und Lichtshow“ einen positiven Schlussstrich und versprach: „In zwei Jahren geht es weiter mit der 25. Veranstaltung in 35 Jahren."

Fliegende Motorräder und Rennaction: So spektakulär war das 24. Jump and Race in der Sparkassen-Arena in Kiel.

Die Frauen feiern ihre Premiere im Supercross beim ADAC Jump & Race Masters in der Kieler Sparkassen-Arena. Annika Richter gehört dazu. Seit ihrem vierten Lebensjahr sitzt die 20-Jährige aus dem nordfriesischen Leck auf einem Motorrad. Wir stellen sie vor.

29.01.2020

Die Handball-Europameisterschaft 2020 ist Geschichte – was bleibt außer dem erneuten Triumph der Spanier? Ein Überblick mit Zahlen und Fakten zur deutschen Nationalmannschaft.

Merle Schaack 27.01.2020

Bei der Handball-EM wurde er zum wichtigsten Spieler gewählt, der ganz große Triumph blieb Domagoj Duvnjak aber verwehrt. Nach der 20:22-Niederlage Kroatiens im Finale gegen Spanien wartet er weiter auf einen internationalen Titel. National will er mit dem THW Kiel am Wochenende wieder angreifen.

Merle Schaack 26.01.2020