Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Sportmix Großer Jubel an der Förde
Sport Sportmix Großer Jubel an der Förde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:15 13.04.2015
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Foto: In Sektlaune (von links nach rechts): Kathrin Teichert, Michael Saitner, Ralf Hegedüs, Christian Riediger, Peter Todeskino, Tillmann Voigt, Gerwin Stöcken, Phillip Mühlenradt, Felix Schmuck feiern im Rathaus die Entscheidung für Kiel.
In Sektlaune (von links nach rechts): Kathrin Teichert, Michael Saitner, Ralf Hegedüs, Christian Riediger, Peter Todeskino, Tillmann Voigt, Gerwin Stöcken, Phillip Mühlenradt, Felix Schmuck feiern im Rathaus die Entscheidung für Kiel. Quelle: Ulf Dahl
Kiel/Hamburg

Als eines der wichtigsten Kriterien für die Wahl Kiels zur Ausrichtung der olympischen und paralympischen Segelwettbewerbe nannte Hörmann die „interna...

Mehr zum Thema

Die Auswahlkommission muss sich ihrer Sache sehr sicher gewesen sein. Sonst hätte sie nicht so schnell zugunsten Kiels und gegen Rostock, Lübeck und Cuxhaven entschieden. Kiel bietet eines der besten Segelreviere der Welt und eine Infrastruktur, die sich in den Olympischen Segelwettbewerben 1972 bewährt hat. Beides gab den Ausschlag. Soll die Bewerbung Deutschlands für Olympia 2024 gelingen, dann braucht es Austragungsorte, deren Eignung nicht lang und breit erklärt werden muss. Orte, die für sich stehen. Kiel und Segeln: Das steht für sich.

Klaus Kramer 13.04.2015
Bekanntgabe des Olympia-Segelstandorts - Kiel erhält den Zuschlag

Der Jubel war unbeschreiblich: Die Nachricht, dass der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB), die Stadt Hamburg und der Deutsche Segler-Verband Kiel als Segel-Standort für Olympia 2024 auswählten, löste an der Förde eine Riesenfreude aus.

Martina Drexler 13.04.2015
Bewerbung als Olympia-Segelstandort 2024 - Kiel ist „stolz wie Bolle“

Kiel ist zum Olympia-Bewerber für 2024 an der Seite Hamburgs gewählt worden – wie geht es nun weiter? Für Kiels sichtlich strahlenden Bürgermeister Peter Todeskino stand die Antwort fest: „Arbeit, Arbeit, Arbeit“. Aber erst einmal herrschte in der ganzen Stadt riesige Freude über die Chance, zum dritten Mal olympische Segelregatten auf die Förde zu holen.

Martina Drexler 13.04.2015