Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Sportmix Schwartbuck lässt an der Spitze nicht locker
Sport Sportmix Schwartbuck lässt an der Spitze nicht locker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 27.09.2009
Plön

Ärgster Verfolger ist jetzt der VfL Schwartbuck, der seine Partie in wirklich letzter Sekunde 1:0 beim Schlusslicht TSV Wentorf gewann.

Die SG Ascheberg/Kalübbe verlor durch das 0:0 gegen den SV Probsteierhagen hingegen an Boden.

Preetz II - Dobersdorf 2:1

Die zusammen gewürfelten Preetzer begannen schläfrig und hatten viel Glück, nicht höher als mit 0:1 in Rückstand zu geraten. Über den Kampf fand der PTSV ins Spiel und konnte die Partie durch zwei Treffer von Ratten noch drehen. „Aufgrund der zweiten Halbzeit ist der Sieg verdient“, meinte PTSV-Trainer Jürgen Muus.

Lütjenburg II - Grebin 3:2

Mächtig strecken musste sich der TSVL, der zwar die Partie weitgehend kontrollierte und mit 2:0 in Führung gehen konnte, doch gegen die bemühten Grebiner nie sorglos werden durfte. Als Lütjenburg zehn Minuten schlief, konnte der TVG ausgleichen. Mit einem Endspurt sicherten sich die Hausherren noch den Sieg. Bestnoten verdienten sich die beiden Torhüter Ginnut und Sadlowski.

Selent - Schönberg 0:2

Schönberg war lange Zeit in allen Belangen das bessere Team, hatte einen Pfostentreffer von Kreuzer (9.) und führte verdient nach einem Eigentor von Drews mit 1:0 (11.). Nach dem Wechsel kam Selent auf und hätte durch Böttcher, N. Bünzen und Weissner ausgleichen können, fing sich in seiner stärksten Phase nach Konter aber das 0:2. Danach ließ Selent die Köpfe hängen und konnte Schönberg nicht mehr in Gefahr bringen.

Dersau - Giekau 4:2

In einer ansehnlichen Partie auf gutem Niveau versuchten beide Teams, mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen. Im zweiten Abschnitt hätte Dersau einen deutlichen Sieg herausschießen können, ging aber fahrlässig mit seinen guten Chancen um. Eine höhere Niederlage hätte Giekau jedoch auch nicht verdient gehabt.

Raisdorf - FT Preetz 3:2

Raisdorf begann schwach, was Preetz zur 2:0-Führung ausnutzen konnte. Co-Trainer Bernd Maas stellte dann um, wusch seinen Spielern die Köpfe und sah sein Team fortan nur noch im Vorwärtsgang. Die 3:2-Führung für den RTSV war nicht unverdient. In der letzten halben Stunde spielten beide Teams mit offenem Visier, das Ergebnis erfuhr aber keine Korrektur mehr.

Wentorf - Schwartbuck 0:1

110 Zuschauer sahen ein ausgeglichenes Spiel mit guten Kombinationen. Schwartbuck hatte zwar optische Vorteile, doch das Schlusslicht aus Wentorf war jederzeit ein ebenbürtiger Gegner. Torchancen blieben jedoch Mangelware. In der Nachspielzeit gelang dem VfL durch einen Kopfball von Gallinat der glückliche Siegtreffer.

Ascheb./K. - Probsteierh. 0:0

Gegen Ascheberg verließ sich der SVP auf seine Defensivkünste und konnte damit sein Tor sauber halten. Die Hausherren wirkten uninspiriert und ließen fahrlässig beste Chancen durch Shala (15.), Schulz (40.), Biss (60.) und Barkley (73.) liegen. „Wir waren gelangweilt, wirkten satt und haben keine Siegermentalität bewiesen“, meinte Aschebergs Trainer Birger König.

Stein - Bösdorf 1:2

Die Bösdorfer gefielen durch ihr wendiges, schnelles Spiel und gingen durch Paulauskas verdient in Führung (13.). Das 1:1 durch Lühr fiel eher zufällig (17.). Nach dem Wechsel wurde Stein stärker, und Bösdorfs Torwart Delefsen vereitelte die mögliche Führung durch die Hausherren. Mitten im Steiner Sturmlauf konnte Krützfeld Bösdorf erneut in Führung bringen, als Stein den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekam. „Ein Unentschieden wäre gerechter gewesen“, meinte Steins Obmann Günter Grotzeck.

mcf

Die Landesmeisterschaften im Mannschaftscup der Leichtathleten werden traditionell auf dem Buniamshof in Lübeck ausgetragen. Der Kreis Plön war durch den TSV Klausdorf, den TSV Schönberg und die TSG Concordia Schönkirchen vertreten.

25.09.2009
Sportmix American Football: Kieler Abwehrchef will beim German Bowl dabei sein John van Look gibt den „harten Hund”

Schock mitten im Training der Baltic Hurricanes: John van Look, das Herzstück des Kieler Football-Erstligisten, sackte mit Schmerzen zusammen und musste vom Platz getragen werden.

25.09.2009

Im Finale um die deutsche Football-Meisterschaft stehen sich die Kiel Baltic Hurricanes und die Berlin Adler gegenüber. Am 3. Oktober (Kickoff 18.

25.09.2009