Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Sportmix Die Angie bleibt die Angie
Sport Sportmix Die Angie bleibt die Angie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 08.02.2016
Von Frank Molter
Angelique Kerber in der Stunde ihres größten sportlichen Erfolgs: Nach ihrem 6:4, 3:6, 6:4-Finalsieg bei den Australian Open über die Weltranglistenerste Serena Williams präsentiert die Kielerin am 30. Januar 2016 in Melbourne den Daphne Akhurst Memorial Cup. Sportlerin des Jahres in ihrer Heimatstadt wurde die Tennisspielerin für ihre Erfolge 2015 mit vier internationalen Turniersiegen.
Angelique Kerber in der Stunde ihres größten sportlichen Erfolgs: Nach ihrem 6:4, 3:6, 6:4-Finalsieg bei den Australian Open über die Weltranglistenerste Serena Williams präsentiert die Kielerin am 30. Januar 2016 in Melbourne den Daphne Akhurst Memorial Cup. Sportlerin des Jahres in ihrer Heimatstadt wurde die Tennisspielerin für ihre Erfolge 2015 mit vier internationalen Turniersiegen. Quelle: Frank Molter
Kiel

Denn erstens hat Kiels Tennis-Star schon im Vorjahr eine super Saison gespielt, und zweitens ist die Landeshauptstadt spätestens seit dem 30. Januar 2...

Mehr zum Thema

Am Ende war doch alles ein bisschen viel. Angelique Kerber ging im Fed-Cup-Duell mit der Schweiz noch einmal an ihre Grenzen, gegen Belinda Bencic war jedoch "der Tank leer". Am Ende musste sie mit dem Fed-Cup-Team eine Enttäuschung einstecken.

Deutsche Presse-Agentur dpa 07.02.2016
Angelique Kerber - Der schwere Weg zum Superstar

Wie hat Angelique Kerber in den vergangenen Tagen immer so schön gesagt: Ihre Profikarriere bestehe genau genommen aus zwei Teilen. Der erste begann 2003 und mündete nach acht Jahren in eine ausgeprägte Sinnkrise. Erst kürzlich wieder bezeichnete die 28-Jährige diese düsteren Monate im Jahr 2011 als „die härteste Zeit meines Lebens“.

Frank Molter 05.02.2016
Angelique Kerber - Ihr Aufstieg in den Profisport

Wenige Menschen besitzen die Gabe, mit verbundenen Augen unfallfrei und zeitnah ihr Ziel zu finden – wenn überhaupt. Für Angelique Kerber war diese Übung viele Jahre lang ein Leichtes. Ihr Ziel war der Tennisplatz und der Weg kurz: Wohnungstür aufschließen, Treppe runtersprinten, einmal scharf links abbiegen, einmal scharf rechts, durch die Glastür – tataaaa – da stand sie nun.

Frank Molter 05.02.2016
Sportler des Jahres 2015, Platz 2 - Das Kieler Handgelenk
Tamo Schwarz 11.11.2016
Sportlerin des Jahres 2015, Platz 2 - Der Traum lebt weiter
Niklas Schomburg 08.02.2016
Sportlerin des Jahres 2015, Platz 3 - Vom Zweier in den Vierer?
Gerhard Müller 08.02.2016