Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Sportmix St. Pauli hofft auf Freigabe der Gegengeraden im ersten Heimspiel
Sport Sportmix St. Pauli hofft auf Freigabe der Gegengeraden im ersten Heimspiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:26 07.08.2012
FC St.Pauli hofft auf schnelle Entscheidung. Quelle: Malte Christians/Archiv
Hamburg

Für Mittwoch ist eine Begehung geplant. Die endgültige Entscheidung soll jedoch erst am Freitag fallen. "Vorher stehen noch behördliche und statische Prüfungen aus", sagte Teammanager Christian Bönig am Dienstag. "Wir haben es nicht in der Hand." 4000 Stehplätze seien möglicherweise schon nutzbar.

Momentan fehlt der Tribüne auf der Gegengeraden noch das gesamte Innenleben wie Kioske und Toiletten. Die sogenannten Wellenbrecher, Geländer, die die Zuschauer im Gedränge schützen sollen, sind schon angebracht. Laut Bönig sind die Bauarbeiten mehr als voll im Zeitplan. Ursprünglich hätten Fans erst beim zweiten Heimspiel am 1. September gegen Sandhausen auf die Gegengerade gelassen werden sollen. "Es wäre eine Sensation, wenn wir das jetzt schaffen", sagte Bönig.

Ohne die Tribüne könnten am Samstag rund 17 000 Zuschauer dabei sein. Vergangene Saison passten 24 500 ins Stadion am Millerntor. Wenn der im Mai begonnene Ausbau komplett abgeschlossen ist, soll Platz für fast 30 000 Zuschauer sein.

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Hyde Park ist die grüne Lunge Londons. So etwas wie ein Rückzugsort in der hektischen Millionenmetropole. Ein Ort, an dem man ganz in Ruhe auf einer Bank sitzen und die Natur bewundern kann. Doch am Dienstag war alles anders. Im Hyde Park grassierte das Triathlon-Fieber.

Tobias Klingen 07.08.2012

Turn-Silber für Fabian Hambüchen und Marcel Nguyen, Platz zwei auch für die Dressurreiter: Das deutsche Olympia-Team in London hat am elften Wettkampftag mit dreimal Silber auf einen Schlag seine Medaillenflaute beendet.

07.08.2012

Nach Aussage des Landesverbands von Nadja Drygalla soll der Deutsche Ruderverband (DRV) schon lange vor Olympia vom privaten Umfeld der Athletin gewusst haben."Fakt ist: Ich habe geschildert, dass Nadja zum 30. September 2011 aus der Sportfördergruppe der Landespolizei ausgeschieden war", sagte Hans Sennewald, Vorsitzender des Landesverbands in Mecklenburg-Vorpommern, der Nachrichtenagentur dpa über ein Gespräch mit DRV-Sportdirektor Mario Woldt beim Frühjahrstest in Köln.

07.08.2012