Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Sportmix Weltklasse auf zwei Rädern
Sport Sportmix Weltklasse auf zwei Rädern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 15.07.2016
Von Thomas Pfeiffer
Spannende Startmanöver der Motocross-Artisten werden die Zuschauer in Tensfeld reichlich zu sehen bekommen. Quelle: Steve Bauerschmidt
Tensfeld

Das Feld der Motocrosser ist von erlesener Qualität, in allen drei Klassen werden sich im fünften der sieben bundesweit stattfindenden Meisterschaftsläufe die Titelaspiranten bereits herauskristallisieren. Außerdem geht der Nachwuchs beim MX Youngster Cup (Jahrgänge 1995-2002) und beim MX Junior Cup (Jg. 2001-2006) an den Start. Insgesamt haben sich rund 240 Piloten aus 25 Nationen für die Rennen auf dem anspruchsvollen, 1850 Meter langen Tiefsand-Rundkurs angemeldet.

 Zu seinem großen Bedauern kann Lokalmatador Davide von Zitzewitz nicht mitfahren. Der Karlshofer hat sich am 8. Mai beim EM-Lauf in Teutschenthal das Schlüsselbein gebrochen. Somit fällt die Rolle des „local hero“ Mike Stender zu, dem deutschen MX-Meister des vergangenen Jahres aus Eutin. „Die Rennen in Tensfeld sind nicht ohne, dort merkt man vor allem konditionell die größten Unterschiede“, sagt der 25-Jährige. „Sand ist wesentlich schwerer zu fahren als Hartboden und verlangt einem alles ab. Aber ich kenne das als Norddeutscher ja, ich bin solche Strecken gewohnt. Daher denke ich, dass ich auf jeden Fall vorne mitmischen kann.“

 Der aktuelle Masters-Tabellenführer Dennis Ullrich (22 Jahre, KTM Sarholz Racing Team), der seit dem zweiten Lauf im österreichischen Möggers die Spitzenposition hält, bekommt am Sonnabend und Sonntag ordentlich Konkurrenz. Denn nicht nur sein Teamkollege Harri Kullas (24) aus Finnland ist ihm mit nur sechs Punkten Rückstand dicht auf den Fersen, auch der Däne Thomas Kjer Olsen (19), derzeit EM-Führender, ist heiß auf den höchsten Platz des Siegerpodests.

 Darüber hinaus gehen in Tensfeld viele WM-Piloten an den Start, darunter Hochkaräter wie der Südafrikaner Calvin Vlaanderen (20), Henry Jacobi (19) aus Bad Sulza/Thüringen, Davy Pootjes (18, Niederlande), Jeremy Seewer (21/Schweiz), der Deutsch-Taiwanese Brian Hsu (18), Kevin Strijbos (30) aus Belgien sowie der Litauer Arminas Jasikonis (18).

 Im MX Youngster Cup werden sich Kenneth Wessler (15) aus Preetz und Jan Allers (17) aus Nützen den heimischen Fans präsentieren. Auch bei den Jüngsten im MX Junior Cup dürfen die Lokalmatadoren nicht fehlen. Dort treten drei norddeutsche Nachwuchspiloten gegen die starke internationale Konkurrenz an. Mit gerade einmal zwölf Jahren ist der Plöner Paul Wessel der jüngste Pilot in diesem Trio. Bereits 14 Jahre als sind seine beiden Mitstreiter Maikel Ziller (Probsteierhagen) und Nils Teegen aus Rehna.

 Neben den actiongeladenen Rennen auf dem von allen Positionen nahezu vollständig einsehbaren Kurs gibt es auf dem Gelände unter dem Motto „Motocross zum Anfassen“ weitere attraktive Angebote für die Zuschauer. So kann man im öffentlich zugänglichen Fahrerlager einen Blick hinter die Kulissen des MX-Sports werfen und das eine oder andere Gespräch führen. Zudem kommen die Fans bei der Autogrammstunde am Sonntag am ADAC-Truck auf ihre Kosten. Masters-Spitzenreiter Dennis Ullrich, die beiden WM-Piloten Kevin Strijbos und Jeremy Seewer, Masters-Favorit Dominique Thury sowie Lokalmatador Mike Stender geben von 12.15 Uhr bis 12.45 Uhr Autogramme.

 Die Kleinsten kommen auf der ADAC-Unfallschutz-Hüpfburg auf ihre Kosten. Die etwas größeren Kinder können beim Young-Generation-Suzuki-Quad-Parcours in den Motorsport hineinschnuppern. Eine Ausstellungs- und Verkaufsmeile sowie ein Verzehrviertel mit kulinarischen Köstlichkeiten runden das breitgefächerte Angebot ab. Für die anreisenden Zuschauer steht ein bewachter Parkplatz mit kostenlosem Shuttle-Service zur Verfügung.

Die deutschen Springreiter haben beim CHIO in Aachen nach acht Jahren Pause wieder den heimischen Nationenpreis gewonnen. Vor Olympia in Rio hat der Bundestrainer eine schwere Aufgabe.

Deutsche Presse-Agentur dpa 14.07.2016

Das deutsche Dressurteam reitet in Aachen souverän zum Sieg. Die Konkurrenz fehlt oder ist zu schwach. Auch die Springreiter erleben in Aachen ihre Rio-Generalprobe.

Deutsche Presse-Agentur dpa 14.07.2016

So hatte sich der deutsche Fußball-Nachwuchs die Heim-EM nicht vorgestellt. Auch das zweite Spiel hat die U19 von Trainer Guido Streichsbier verloren. Nach Italien war auch Portugal zu stark.

Deutsche Presse-Agentur dpa 14.07.2016