Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Sportmix Trainer Baltic verlässt TSV Altenholz
Sport Sportmix Trainer Baltic verlässt TSV Altenholz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:09 21.02.2019
Von Joachim Jakstat
Anzeige
Altenholz

Mirko Baltic, der bei den Wölfen im dritten Jahr als Cheftrainer an der Seitenlinie beim TSV Altenholz fungiert, nennt private Gründe für den Rückzug. „Die Familie kommt zu kurz. Der Aufwand in der Dritten Liga ist immens groß“, sagt der 39-jährige zweifache Familienvater. Dabei fallen insbesondere die Fahrten zum Training ins Gewicht. Über 70 Minuten benötigt der ehemalige Erstligaspieler für die 90 Kilometer aus Lübeck in den Kieler Norden. Eine Belastung, die der gebürtige Mazedonier sich und seiner Familie künftig nicht mehr antun möchte.

Auch Co-Trainer Steinkrauß ist der Aufwand zu groß

Bei Thomas Steinkrauß, der in Eutin eine Versicherungs-Agentur betreibt, sei sie Situation ähnlich: „Der Handball-Leidenschaft musste Thomas so manchen geschäftlichen Termin opfern“, fühlt Baltic mit seinem Freund. Das Duo verhehlt nicht, dass der Abschied schwerfällt. „Wir sind ein verschworener Haufen mit ganz tollen Jungs, die seit Jahren mit einer außergewöhnlichen Einstellung auf hohem Niveau Leistung abliefern“, sagt Baltic Weiter. „Wir haben hier in Altenholz gemeinsam etwas aufgebaut. Es macht uns stolz, dass etliche Spieler hier ausgebildet worden sind und den Sprung in höhere Spielklassen geschafft haben.“

Anzeige

Nun gilt es für Wölfe-Geschäftsführer Matthias Fehrke und seinen für die Finanzen zuständigen Kollegen Sönke Bergemann darum, erneut ein stabiles Gebilde zu formieren, das im Schatten des großen THW Kiel mit geringen finanziellen Ressourcen, maximalen sportlichen Erfolg erarbeitet. Fehrke: „Wir verlieren sportliche Kompetenz und zwei tolle Menschen. Ich hätte mit den Beiden sehr gern weitergearbeitet. Sie haben exzellente Arbeit geleistet. Ich kann allerdings auch nachvollziehen, dass bei unserem zeitlichen Aufwand und der räumlichen Distanz zu ihrem Wohnort vieles neben dem Handball auf der Strecke bleibt. Jetzt müssen wir ins Trainer-Casting gehen und schauen, mit wem wir am besten unser Konzept weiter umsetzen können.“ Das Gerüst für die kommende Saison steht. „Die Mannschaft wird weitgehend zusammen bleiben“, sagt Baltic.

Sonnabend geht es für den TSV Altenholz in der Liga gegen Braunschweig

Derzeit zähle ohnehin nur die Vorbereitung des Teams auf das Duell gegen den MTV Braunschweig am Sonnabend (19.30 Uhr). „Wir haben noch eine Rechnung offen. In Braunschweig haben wir eine richtig schlechte zweite Halbzeit abgeliefert, viele klare Chancen verballert. Das wollen wir vor heimischem Publikum ausbügeln“, sagt der Coach. Fragezeichen stehen hinter Einsätzen der angeschlagenen Thomas Fängler (Achillessehne), Malte Voigt (Sprunggelenk), Morten Dibbert (Magen) und Ferris Klotz (Knie).

Lesen Sie hier mehr zum Thema Sport.

Merle Schaack 21.02.2019
Merle Schaack 21.02.2019