Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Sportmix Zeitnot als Ansporn für die Canes
Sport Sportmix Zeitnot als Ansporn für die Canes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 23.03.2018
Von Thomas Pfeiffer
Sieht so aus, als sei die Offense Line der Baltic Hurricanes schon bereit für das erste Saisonmatch.
Anzeige
Kiel

"Time is running out (die Zeit wird knapp)“, sagte Disch nach dem Training am Mittwochabend, allerdings mit einem beruhigenden Lächeln auf den Lippen. Seine Cracks konnten auf der Anlage der NDTSV Holsatia erst ihre dritte Rasen-Einheit absolvieren. Vor dem ersten Punktspiel am 21. April bei den Cologne Crocodiles ist beim deutschen Meister von 2010 konzentriertes und zügiges Arbeiten angesagt. Bereits eine Woche vorher (Sonntag, 15. April, 15 Uhr) steigt im Kilia-Stadion das einzige Vorbereitungsspiel gegen Zweitliga-Aufsteiger Elmshorn Fighting Pirates.

Systematische Übungen

Wenngleich einige Akteure wegen Urlaub oder Krankheit am Mittwoch fehlten, konnten Disch und der neue Offensive Coordinator Marico Gregersen systematische Übungen leiten. Mittendrin war auch der neue Quarterback Clayton Turner, der vergangene Woche in Kiel eintraf. Der 24-jährige Amerikaner hatte zuvor seinen Master-Abschluss in International Business an der Durham University in England „gebaut“. Bei den Wurf- und Laufversuchen mit seinem neuen Team waren lange Pässe aber noch nicht dabei, weil die Installationen (Spielzüge) noch vervollständigt und automatisiert werden müssen. Darüber hinaus wird Runningback Julian Ampaw, der Nachfolger von Christopher McClendon, wichtigster Akteur der Vorsaison, ebenfalls noch in den Kader integriert.

Anzeige

Weiterentwicklung hört niemals auf

„Die Jungs sind heiß. Aber wir müssen jetzt auch intensiv arbeiten, damit zum Saisonstart alles sitzt“, bestätigte Gregersen die Zeitnot bis zum Saisonstart. Dennoch ist der 41-jährige Hamburger ebenso zuversichtlich wie Cheftrainer Disch. „Ich bin sehr zufrieden mit der Einstellung und den Fortschritten der Spieler. Sie werden jeden Tag besser“, erläuterte der 59-Jährige, der das Zeitproblem relativierte. „Ich sage niemals: ,Ja, jetzt sind wir bereit', denn die Weiterentwicklung des Teams hört niemals auf.“

23.03.2018
Deutsche Presse-Agentur dpa 23.03.2018