Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Sportmix Perfekte Ritte für Leon Jamaer
Sport Sportmix Perfekte Ritte für Leon Jamaer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:05 09.07.2019
Von Katrin Heidemann
Der Kieler Windsurfprofi Leon Jamaer (re.) überzeugte im Waveriding beim Windsurf Cup in St. Peter-Ording mit imposanten Sprüngen. Der Schönberger Nico Prien (li.) gewann überraschend im Slalom vor dem Kieler Vincent Langer. Quelle: Franziska Doose
Anzeige
St. Peter-Ording

Im Slalom gewann Nico Prien aus Schönberg vor dem Favoriten Vincent Langer aus Kiel. An allen drei Wettbewerbstagen konnten Rennen gefahren werden. 

Nach 25 Jahren war der Windsurf Cup erstmals wieder in St. Peter-Ording zu Gast. Schon Tage vor dem Event zeichnete sich ab, dass die Wetterbedingungen gut werden würden. Die Veranstalter riefen für Sonnabend den Wave-Alarm aus. Auch der Kieler Windsurfprofi Leon Jamaer folgte dem Ruf an die Nordsee. Beim Summer Opening des Cups im Juni auf Sylt musste er sich im Waveriding mit Platz zwei zufrieden geben. In St. Peter-Ording überzeugte er mit einem Feuerwerk an Sprüngen und Wellenritten, obwohl er das Revier gar nicht kannte. „Ich war das erste Mal in St. Peter-Ording und wusste nicht, was auf mich zukommt. Die Bedingungen waren top. Wir konnten aus beiden Richtungen beim Rein- und Rausfahren Sprünge machen. Ich war positiv überrascht. Das war anspruchsvoll, hat aber Spaß gemacht“, sagte Leon Jamaer.

Anzeige

Kieler Anton Richter war bester Youngster

Im Finale traf der Kieler auf den Flensburger Gunnar Asmussen, den Vorjahressieger in der Overall-Wertung des Windsurf Cups. Obwohl Jamaer relativ überlegen gewann, war Asmussen zufrieden, da für ihn der Fokus auf der Verteidigung seines Overall-Titels liegt. „Im Finale hatte Leon verdientermaßen die Nase vorne. Ich konnte im Winter nur wenig die Disziplin Wave trainieren, weil ich mich auch auf Slalom und Race vorbereiten musste“, so Asmussen. Platz drei belegte der Flensburger Holger Beer. Bester Youngster in der Welle wurde der 13-jährige Kieler Anton Richter. Beim Slalom lag nach dem ersten Wettkampftag mit drei Rennen bei fünf bis sechs Windstärken der amtierende deutsche Meister und Europameister Vincent Langer vorne.

Schönberger Prien gewann den Slalom

Zwei weitere Slalomserien am Finaltag veränderten die Reihenfolge an der Spitze des Feldes grundlegend. Nico Prien gewann beide Entscheidungen und verwies Langer auf Platz zwei. „Am Freitag bin ich schlecht gestartet, habe mich aber im dritten Rennen schon gesteigert. Sonnabend habe ich beim Waveriding wieder Kraft getankt und war hochmotiviert für Sonntag. Als ich im letzten entscheidenden Rennen über die Ziellinie gefahren bin, habe ich vor Glück geschrien“, erzählte Prien, der besonders stolz auf den Sieg sei, weil er sich gegen einen so guten Windsurfer wie Langer durchsetzen konnte.

In der Gesamtwertung des Windsurf Cups liegt Prien hinter Asmussen und Dennis Müller von der Insel Norderney auf Platz drei. In der Youth-U 20-Wertung schafften es gleich drei Kieler Windsurfer aufs Siegerpodest: Kai Paustian gewann vor Justus Schott und seinem Bruder Lars Paustian.

Der Tourstopp an der Nordsee kam bei den Windsurfern gut an. Auch Veranstalter Matthias Regber war zufrieden: „St. Peter-Ording ist eine einmalige Location und hat bewiesen, dass es ausgezeichnete Windsurfbedingungen bietet. Von unserer Seite steht der Rückkehr in den kommenden Jahren nichts im Wege.“

Waveriding: 1. Leon Jamaer (Kiel), 2. Gunnar Asmussen (Flensburg), 3. Holger Beer (Flensburg).

Slalom: 1. Nico Prien (Schönberg), 2. Vincent Langer (Kiel), 3. Asmussen.

Overall: 1. Asmussen, 2. Dennis Müller (Norderney), 3. Prien.

08.07.2019
Merle Schaack 04.07.2019
Niklas Schomburg 29.06.2019
Anzeige