Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
THW Kiel DHB-Abschiede: Weinhold, Pekeler, Gensheimer und Bitter hören auf
Sport THW Kiel

DHB-Abschiede: Weinhold, Pekeler, Gensheimer und Bitter hören auf

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:43 12.08.2021
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
THW-Duo nimmt Abschied: Steffen Weinhold tritt aus der DHB-Auswahl zurück. Hendrik Pekeler legt zumindest eine lange Pause ein.
THW-Duo nimmt Abschied: Steffen Weinhold tritt aus der DHB-Auswahl zurück. Hendrik Pekeler legt zumindest eine lange Pause ein. Quelle: Swen Pförtner/dpa
Anzeige
Kiel

Abschiede in der deutschen Handball-Nationalmannschaft: THW-Rückraumspieler Steffen Weinhold und DHB-Kapitän Uwe Gensheimer beenden nach den Olympischen Spielen ihre Laufbahn. Mit Hendrik Pekeler hat sich ein weiterer Kieler zumindest eine längere Pause in der DHB-Auswahl auferlegt. Torhüter Johannes Bitter (HSV Hamburg) steht lediglich für den Notfall zur Verfügung. Das gab der DHB am Donnerstagvormittag bekannt.

Noch in Tokio unterrichteten laut Verband Gensheimer, Weinhold und Pekeler Bundestrainer Alfred Gislason, Vorstand Sport Axel Kromer und Mitspieler, Bitter meldete sich hierzu nach dem ersten Wochenende in der Heimat.

Linksaußen Gensheimer war seit 2014 Kapitän der Nationalmannschaft, gewann 2016 mit Weinhold und Pekeler bei den Olympischen Spielen in Rio die Bronzemedaille; zuvor hatte das Kieler Duo bereits die Europameisterschaft gewonnen. Bitter, mit 38 Jahren ältester Spieler des Olympiakaders, war 2007 Weltmeister.

Weinhold: „Für Deutschland zu spielen, war mir immer eine Ehre“

Steffen Weinhold debütierte 2008 in der A-Nationalmannschaft und bestritt 137 Länderspiele mit 336 Toren. „Für Deutschland zu spielen, war mir immer eine Ehre. Ich bin dankbar für die Zeit und verbinde viele unvergessliche und prägende Erlebnisse mit der Nationalmannschaft. Die Prioritäten verschieben sich nun hin zu meiner Familie“, sagt Weinhold.

Pekeler: „Jetzt habe ich mich für meine Familie entschieden“

Hendrik Pekeler war mit DHB-Trainer Klaus-Dieter Petersen 2008 U18-Europameister und 2011 unter Heuberger U21-Weltmeister. In Mannheim debütierte er 2012 in der A-Nationalmannschaft, für die er 122 Länderspiele mit 210 Toren bestritt.

„Die Zeiten in den Nationalmannschaften waren herausragende Abschnitte meines Lebens. Ich habe die Handball-Welt kennenlernen dürfen. Handball hat mich geformt und tut das noch immer, aber ich bin auch Vater von drei kleinen Kindern. Jetzt habe ich mich für meine Familie entschieden, die mich braucht“, begründet Pekeler seine Pause in der Nationalmannschaft. Alle vier Spieler werden ihre Vereinskarriere fortsetzen.

Top-Nachrichten vom THW Kiel in Ihrem Postfach

Einmal wöchentlich bekommen Sie die Top-Nachrichten vom THW Kiel von unseren Reportern Merle Schaack und Tamo Schwarz.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Torwart Johannes Bitter lief am 4. Januar 2002 erstmals für die deutsche Handball-Nationalmannschaft auf. Sternstunde im DHB-Dress war 2007 der Gewinn der Weltmeisterschaft. Dem DHB soll Bitter als Mitglied des Torwart-Kompetenzteams erhalten bleiben.

Gislason erinnert sich an gemeinsame Zeit beim THW Kiel

„Ich hätte mir sehr für uns alle, aber insbesondere Uwe, Steffen, Peke und Jogi gewünscht, dass wir in Tokio erfolgreich gewesen wären und das Halbfinale erreicht hätten“, sagt Bundestrainer Alfred Gislason. „Uwe habe ich erst in meiner Zeit als Bundestrainer kennenlernen dürfen. Ich schätze ihn und seine Qualitäten als Kapitän sehr. Was ich an Steffen und Peke habe, weiß ich seit unserer gemeinsamen Zeit beim THW Kiel. Und Jogi, den ich noch als jungen Mann beim SC Magdeburg kenne, ist ein extrem erfahrener Torwart. Alle vier werden der Nationalmannschaft fehlen, aber das ist der Lauf der Dinge – auf ihren Positionen werden wir neue Spieler mit anderen Qualitäten sehen.“

Tamo Schwarz 09.08.2021
Tamo Schwarz 05.08.2021