Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
THW Kiel Dissinger bleibt bis 2020
Sport THW Kiel Dissinger bleibt bis 2020
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:15 14.01.2016
Von Tamo Schwarz
Foto: Bleibt bis mindestens 2020 beim THW Kiel: Christian Dissinger.
Bleibt bis mindestens 2020 beim THW Kiel: Christian Dissinger. Quelle: Sascha Klahn
Anzeige
Kiel

Der 24-jährige Nationalspieler verlängerte seinen ursprünglich bis 2017 datierten Vertrag um drei weitere Jahre und wird zu einem wichtigen Puzzleteil in den Zukunftsplanungen von Trainer Alfred Gislason. „Ich sehe in Kiel eine riesige Perspektive. Wir werden – auch mit den Neuzugängen – eine junge Mannschaft mit enormem Potenzial haben, die auf lange Sicht national und international um Titel mitspielen wird“, sagte Christian Dissinger am Donnerstag vor dem EM-Abschlusstraining mit der Nationalmannschaft in Berlin. Nach einem Tag „Heimaturlaub“ in Kiel war der Rechtshänder am Dienstag erneut zum Nationalteam aufgebrochen, mit dem er bei der Europameisterschaft in Polen am Sonnabend gegen Spanien (18.30 Uhr/ZDF) in das Turnier startet. Vor seinem ersten großen Turnier im Kader von Bundestrainer Dagur Sigurdsson wollte „Disse“, wie er von seinen Mitspielern genannt wird, seine Zukunft in Kiel unbedingt geklärt wissen. „Ich habe lange Gespräche mit Alfred über die Zukunft der Mannschaft geführt. Der Erfolgshunger steht ganz klar im Vordergrund. Die Mannschaft muss sich ein, zwei Jahre entwickeln. Aber ich will mit dem THW Titel gewinnen, und ich sehe auch bei mir noch eine Menge Entwicklungspotenzial“, so der als selbstkritisch bekannte Dissinger.

Zukunft der Zebras

Nach Patrick Wiencek (2021), Domagoj Duvnjak, Steffen Weinhold, Rune Dahmke (alle 2020), Marko Vujin sowie den Neuzugängen Raul Santos, Andreas Wolff und Nikola Bilyk (alle 2019) ist Dissinger nun schon der neunte Akteur, der langfristig eine Rolle im Projekt Zukunft der Zebras spielen soll. „Ich fühle mich super wohl in Kiel, die Stadt ist angenehm, ich verstehe mich gut mit meinen Teamkollegen und habe mich in Russee sehr gut eingelebt“, so Dissinger.  „Das Vertrauen, das mir der THW Kiel von Beginn an entgegengebracht hat, hat meine Entwicklung enorm gefördert. Trainer Alfred Gislason stärkt mir immer den Rücken und glaubt an mich. Auch er war ein wichtiger Grund, dass ich meinen Vertrag verlängert habe.“

Enorme Entwicklung und überragende Leistung

Zuneigung, die auf Gegenseitigkeit beruht: Auch THW-Trainer Alfred Gislason freut sich, künftig mit Christian Dissinger zu arbeiten: „Christian hat gezeigt, warum ich ihn unbedingt in meiner Mannschaft haben wollte. Er wächst jetzt in eine Rolle hinein, die ihm zuvor kaum jemand außerhalb Kiels zugetraut hatte.“ In der Hinrunde hat der gebürtige Ludwigshafener nicht nur in Kiel eine enorme Entwicklung vollzogen. Zum Teil überragende Leistungen bescherten dem 2,02-Meter-Mann auch ein Ticket für die EM in Polen. Auch im Team von Bundestrainer Dagur Sigurdsson könnte dem Rückraum-Shooter, der im Sommer vom TuS N-Lübbecke an die Förde gewechselt war, eine Schlüsselrolle zufallen. „Nach nur einem halben Jahr ist er einer der deutschen Spieler, der bei vielen anderen Clubs Begehrlichkeiten weckt. Wir freuen uns, dass wir seine Entwicklung in einer jungen THW-Mannschaft gemeinsam weiter fördern können“, sagte THW-Geschäftsführer Thorsten Storm am Donnerstag.

Interview mit Oliver Roggisch - „Mit uns wird zu rechnen sein“
Tamo Schwarz 13.01.2016
Tamo Schwarz 12.01.2016
Niklas Schomburg 12.01.2016