Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
THW Kiel THW Kiel zieht Wunschlos TTH Holstebro
Sport THW Kiel THW Kiel zieht Wunschlos TTH Holstebro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:43 30.04.2019
Von Merle Schaack
EHF-Vizepräsident Henrik La Cour (links) und „Losfee“ Ralf Hegedüs (Leiter des Sportamtes des Stadt Kiel) bescherten dem THW Kiel TTH Holstebro aus Dänemark im Halbfinale um den EHF-Cup. Quelle: Sascha Klahn
Kiel

Fast schien es, als wolle die Handball-Welt Alfred Gislason in seiner letzten Saison als Trainer des THW Kiel alles recht machen. Kurz bevor der Kieler Sportamtsleiter Ralf Hegedüs die dritte und entscheidende Kugel aus dem Lostopf fischte - TTH Holstebro und die Füchse Berlin waren bereits als jeweils erste Mannschaft der beiden Halbfinals gezogen worden - wurde Gislason gefragt, welchen der beiden Gegner er sich wünsche. "Da bin ich ehrlich: Holstebro", sagte der Isländer.

Dieser Wunsch war dem Handball-Gott offenbar Befehl, in der dritten Kugel steckte das THW-Kiel-Logo. Bei den EHF Cup Finals am 17. und 18. Mai in Kiel kommt es also zum ersten Duell dieser beiden Teams überhaupt.

Direkt nach der Auslosung sagte der 59-jährige Alfred Gislason: "Es soll niemand glauben, dass wir automatisch das Finale erreichen. Holstebro hat sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesteigert und spielt typisch dänisch, technisch super und schnell und variabel."

Holstebro einziger Gruppenzweiter im Final Four

Die Dänen, die die Grundserie der heimischen Liga als Vierter beendeten, in den Playoffs um die dänische Meisterschaft aber noch keinen Sieg landen konnten, sind der einzige Zweitplatzierte aus der Gruppenphase, der den Sprung ins Final Four um den EHF-Pokal schaffte. 

"Wir hatten eigentlich auf Kiel im Finale gehofft", sagte Line Kristoffersen, die Holstebro-Turnierverantwortliche. "Aber jetzt hoffen wir, dass wir alle überraschen."

Reihenfolge der Spiele steht noch nicht fest

Der zweite deutsche Vertreter im Halbfinale, die Füchse Berlin, zogen mit Porto das auf dem Papier schwerere Los. Dennoch zeigte sich Füchse-Trainer Velimir Petkovic zufrieden. "In erster Linie bin ich froh, dass wir nicht gegen eine deutsche Mannschaft spielen müssen", sagte er. Porto verfüge aber über einige kräftige kubanische Akteure. „Das wird ein richtiger Kampf, aber ich bin sehr optimistisch.“

In welcher Reihenfolge die EHF-Cup-Halbfinals am Freitag, 17. Mai 2019, in der Sparkassen-Arena in Kiel angepfiffen werden, steht erst am Ende der Woche fest, wenn die Verhandlungen mit den Fernsehanstalten abgeschlossen sind. Die Anwurfzeiten sind mit 18 und 20.45 Uhr am Halbfinal- und Finaltag aber schon fix.

Pokal steht für Komplexität und Schönheit

Klar ist seit Dienstag auch, wie das Objekt der Begierde aussieht, das nach dem Finale am Sonntag, 18. Mai, dem EHF-Cup-Sieger überreicht wird. Die Trophäe bekommt jedes Jahr ein neues Design.

Für den EHF-Cup 2019 entwarf Gabriele Rihtar von EHF Marketing eine Säule aus vier Elementen – einem runden und vier halbmondförmigen, die in der Draufsicht an das Logo des Wettbewerbs erinnern. Es soll die "komplexität und die Schönheit des Handballsports" symbolisieren. 

THW-Legende Klaus-Dieter „Pitti“ Petersen, beim bislang letzten EHF-Cup-Triumph der Kieler 2004 noch der Abwehrchef und inzwischen Nachwuchskoordinator des Klubs, durfte sie gemeinsam mit EHF-Vizepräsident Henrik La Cour enthüllen. Er erkannte darin auch „Kiel, das windige Kieler Wetter und die Ostsee“ wieder.

Der EHF-Pokal hielt dem kritischen Blick aller Kieler Beteiligten stand. „Sehr gelungen“, fand Viktor Szilagyi, der dem THW-internen Organisationskomitee für die Endrunde vorsitzt, die Trophäe. Trotzdem blieb der Sportliche Leiter der Zebras lieber auf Abstand: „Ich habe sie aus Aberglaube noch nicht angefasst oder hochgehoben.“

Hier gibt es den Liveticker von der Auslosung zum Nachlesen.

Alle Nachrichten zum EHF-Cup und dem Final Four in Kiel finden Sie hier

Hier sehen Sie Bilder von der Halbfinal-Auslosung im EHF-Cup und der neuen Trophäe für den Gewinner des Wettbewerbs.

Knapp drei Wochen vor den EHF Cup Finals am 17. und 18. Mai 2019 in Kiel werden am Dienstag ab 11 Uhr die Halbfinal-Begegnungen ausgelost. Neben dem THW Kiel sind der FC Porto, TTH Holstebro und die Füchse Berlin für das Handball-Event qualifiziert. Verfolgen Sie die Auslosung im Liveblog.

Merle Schaack 30.04.2019

Am 17. und 18. Mai wird das Final Four um den EHF-Cup in der Sparkassen-Arena ausgetragen. Die Kugeln für das Halbfinale werden am Dienstag (11 Uhr) bei der Auslosung im Atlantic Hotel aus dem Topf gezogen. Beim THW Kiel ist ein verhaltenes „Bloß nicht schon im Halbfinale Berlin“ zu vernehmen.

29.04.2019

Die Teilnehmer für das Final Four um den EHF-Cup am 17. und 18. Mai in Kiel stehen fest: Nach den vorzeitig qualifizierten Handballern vom THW Kiel setzten sich am Wochenende auch die Füchse Berlin, TTH Holstebro und der FC Porto in ihren Viertelfinal-Rückspielen durch.

Merle Schaack 28.04.2019