Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
THW Kiel Vor Leipzig-Duell: Aufbruchstimmung beim THW Kiel
Sport THW Kiel Vor Leipzig-Duell: Aufbruchstimmung beim THW Kiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:03 21.02.2016
Von Tamo Schwarz
Herzlichen Glückwunsch, Joan Cañellas! Am Donnerstag wurde der Spanier vom THW Kiel zum ersten Mal Vater. Ehefrau Patricia brachte in Kiel eine gesunde Tochter zur Welt, der das Paar den Namen Martina gab. Quelle: Uwe Paesler
Kiel

Nach Minuspunkten liegen Löwen und Zebras gleichauf. 13 Tore trennen die Kontrahenten momentan. THW-Coach Alfred Gislason bremst die Euphorie: „Torverhältnis? Es ist wichtig, dass wir gegen Leipzig gewinnen.“

Leipzig, dieser starke, spannende Aufsteiger, der sich in der Winterpause noch einmal verstärkt hat. Zum Beispiel mit Torwart Jens Vortmann vom insolventen HSV, der die Leipziger prompt zu einem sensationellen 31:28 in Magdeburg führte. „Er zeigt, warum er beim HSV war, ein guter Typ“, sagt Vortmanns Ex-Kollege Dener Jaanimaa. Der Este im Zebra-Trikot freut sich auf das Duell mit den Leipzigern, will unbedingt spielen. „Die spielen sehr schnell, haben eine aggressive Abwehr.“

Nach der hohen Belastung der letzten Tage mit den Spielen in Flensburg sowie gegen Gummersbach und Plock gab Gislason seinen Spielern am Freitag trainingsfrei. Allen Defiziten zum Trotz: In der Schlussphase des 26:24-Krimis gegen Plock zeigten sich die Kieler frisch im Kopf, entschlossen. „Sie haben am Ende sehr genau die Taktik umgesetzt“, so Gislason.

„Wir wollen in Kiel an unseren Auftritt in Magdeburg anknüpfen“, sagt der Leipziger Chefcoach Christian Prokop. Der SC, der auf Abwehrspezialist Thomas Oehlrich (Daumenbruch) verzichten muss, wird nach der Begegnung in Kiel bleiben, wie Geschäftsführer Karsten Günther ankündigte. Am Mittwoch muss der Aufsteiger auf seiner Nord-Tournee in Flensburg antreten.

In Leipzig, wo Ex-Nationalspieler Stefan Kretzschmar im Aufsichtsrat sitzt und im Hintergrund die Fäden zieht, feierte man am Donnerstag einen ganz besonderen Coup: die Verpflichtung von Europameister Niclas Pieczkowski (TuS N-Lübbecke) zur neuen Saison. Der 26-Jährige soll Philipp Pöter als Spielmacher ersetzen, der zur HSG Wetzlar wechselt. „Ich spüre Aufbruchstimmung in Leipzig. In der Stadt herrscht eine Euphorie für Handball“, sagte Pieczkowski am Freitag gegenüber unserer Zeitung. „Außerdem weiß ich, was der Trainer kann.“ Pieczkowski arbeitete 2013 bereits in Essen mit Prokop als Trainer. Auch „Kretzsche“ habe um den Rechtshänder geworben, für den Leipzig „keine Eintagsfliege“ sei. „Leipzig hat unglaubliches Potenzial, dieser Wechsel wird mich weiterbringen.“

Es war eng, es war ein großer Kampf und am Ende ein wichtiger Sieg: Der THW Kiel hat mit dem 26:24 gegen Wisla Plock Platz vier in der Champions-League-Gruppe A behauptet und sich damit die Chance auf das Heimrecht im Achtelfinalrückspiel bewahrt.

Niklas Schomburg 18.02.2016

Einen Tag nach der verheerenden Derbypleite bei der SG Flensburg-Handewitt muss der Blick beim THW Kiel schon wieder nach vorn gehen. Doch so einfach lässt sich die Zehn-Tore-Abreibung nicht wegschieben – Enttäuschung und Trotz bestimmen die Gefühlswelt der Zebras.

Tamo Schwarz 16.02.2016

An einem Sonntagabend im Februar hat die SG Flensburg-Handewitt das Handball-Kräfteverhältnis im Land eindrucksvoll zementiert. In der 87. Auflage des ewigen Nordduells brachte die SG den Zebras des THW Kiel die höchste Derby-Niederlage aller Zeiten bei.

KN-online (Kieler Nachrichten) 14.02.2016