Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
THW Kiel „Alfred will und muss Titel gewinnen“
Sport THW Kiel „Alfred will und muss Titel gewinnen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 07.08.2017
Von Tamo Schwarz
Foto: Thorsten Storm, Geschäftsführer des Handball-Rekordmeisters THW Kiel, spricht im Interview über die vergangene und die kommende Saison.
Thorsten Storm, Geschäftsführer des Handball-Rekordmeisters THW Kiel, spricht im Interview über die vergangene und die kommende Saison. Quelle: Uwe Paesler
Anzeige
Strande

Herr Storm, die vergangene Saison war für alle Beteiligten anstrengend, offenbarte so manchen Rückschlag. Wie sehr freuen Sie sich darum auf den Urlaub mit Ihrer Familie?

Thorsten Storm: Ich denke, jeder Familienvater freut sich auf den Urlaub mit seiner Familie und seinen Kindern. Die zurückliegende Saison war besonders für unser Team und unseren Trainer, aber auch auf allen anderen Ebenen, sehr, sehr anstrengend. Deshalb ist nun auch für mich selbst eine Pause ganz wichtig, um neue Kraft und Energie für kommende Aufgaben zu tanken.


Laut Alfred Gislason soll der personelle Umbruch mit dieser Saison abgeschlossen sein. Welche Baustellen hätten Sie gern anders geschlossen?

Der Innenblock kann unsere Achillesferse sein. René Toft Hansen und Patrick Wiencek sind derzeit nicht eins zu eins zu ersetzen. Deshalb hätte ich Hendrik Pekeler gern schon in diesem Sommer aus Mannheim nach Kiel gelotst. Er ist Schleswig-Holsteiner und hat eine Riesen-Entwicklung hinter sich. Darüber hinaus hoffe ich, dass Domagoj Duvnjak schnell wieder fit ist. Er bedeutet Extraklasse für uns. Für unser Angriffsspiel gegen eine offensive Deckung haben wir mit Miha Zarabec eine tolle Alternative gefunden. Er wird uns direkt helfen können.


Wenn im kommenden Sommer Hendrik Pekeler am Kreis und nach unseren Informationen auch Magnus Landin auf Linksaußen den THW verstärken, ist die Mannschaft der Zukunft nach Ihren Aussagen komplett. Oder?

Magnus Landin ist ein großes Talent. Aber er spielt in Kolding. Wir beobachten ihn und seine Entwicklung schon seit längerem. Was die Zukunft bringt, werden wir sehen. Hendrik Pekeler passt sofort rein. Das steht fest. Die Sportwelt ist sehr schnelllebig, und es kann viel passieren. Zwei Personalien müssen sich allerdings noch entscheiden: Die aktuellen Verträge von René Toft Hansen und Christian Zeitz laufen nach dieser Saison aus. Hier werden wir in der Hinrunde Gespräche führen. Ansonsten blicken wir nun auf viel Kontinuität. Das große sportliche THW-Bild steht. Viele wichtige Akteure sind langfristig an den Verein gebunden.

Genau wie Trainer Alfred Gislason und Sie als Geschäftsführer – beide bis 2019. Wie sehen die Erwartungen an Sie beide als Führungsduo aus?

Alfred will und muss Titel gewinnen. Das ist sein großes Ziel mit dieser neuen THW-Mannschaft. Und ich werde ihn dabei nach vollsten Kräften unterstützen. Wir müssen neue Einnahmequellen finden. Dafür müssen wir als starke internationale Handballmarke auch neue Wege gehen. Das ist eine meiner Kernaufgaben. Nur dann werden wir langfristig als THW Kiel in Europa um Titel mitspielen können. Zusammen mit unseren Gremien müssen wir zudem ständig unsere Netzwerke erweitern.

Sponsoren, Holstein Kiel und neues Trainingszentrum: Das gesamte Interview lesen Sie in der Montagsausgabe der Kieler Nachrichten.

Tamo Schwarz 04.08.2017
Kathrin Mansfeld 04.08.2017
Tamo Schwarz 01.08.2017