Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
THW Kiel Gisli Kristjánsson wieder schwer verletzt
Sport THW Kiel

Schulter-Blessur - Gisli Kristjánsson vom SC Magdeburg wieder schwer verletzt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:19 22.03.2021
Von Tamo Schwarz
Unter Tränen: Gisli Kristjánsson wird von SCM-Physiotherapeut Andreas Grothe (re.) gestützt und in die Kabine gebracht.
Unter Tränen: Gisli Kristjánsson wird von SCM-Physiotherapeut Andreas Grothe (re.) gestützt und in die Kabine gebracht. Quelle: Imago/Jan Huebner
Anzeige
Magdeburg

Sechs Minuten vor Abpfiff passierte es bei einem Angriff, in dem sich das Ex-Zebra, das vor einem Jahr vom THW Kiel zum SCM gewechselt war, auf seine typische Art durch die Berliner Abwehr getankt und zum 24:21 getroffen hatte. Anschließend blieb der Isländer unter Tränen am Boden liegen, wurde von Berlins Nationalspieler Fabian Wiede („Das war ein Schock, ich hoffe nur das Beste für ihn“) getröstet und anschließend von SCM-Physiotherapeut Andreas Grothe in die Kabine gebracht, wo die ausgekugelte Schulter wieder eingerenkt wurde. Anschließend wurde Kristjánsson in die Magdeburger Uni Klinik gebracht.

SCM-Trainer Wiegert geschockt

„So richtig freuen kann ich mich über den Sieg leider nicht. Denn wir hätten lieber Gisli behalten als die zwei Punkte. Er hat unheimliche Schmerzen. Der ganze Kabinengang ist voller Geschrei. Es zerreißt mir das Herz“, erklärte SCM-Trainer Bennet Wiegert und zeigte sich geschockt.

Top-Nachrichten vom THW Kiel in Ihrem Postfach

Einmal wöchentlich bekommen Sie die Top-Nachrichten vom THW Kiel von unseren Reportern Merle Schaack und Tamo Schwarz.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Schon vor seinem Wechsel zum THW Kiel im Sommer 2018 hatte sich Kristjánsson an der Schulter des rechten Wurfarmes verletzt, lange an der Blessur laboriert. Nachdem sich das als „neuer Palmarsson“ gefeierte Talent Anfang November 2019 im Spiel bei den Rhein-Neckar Löwen die linke Schulter ausgekugelt hatte, bestritt er keine Partie mehr für den THW Kiel, wechselte an die Börde. Bei seinem Comeback im Februar 2020 verletzte er sich dann gleich im ersten Spiel für seinen neuen Arbeitgeber erneut an der linken Schulter, musste wieder operiert werden. Im Sommer 2020 stieß er dann wieder zum aktuellen Tabellenzweiten der Bundesliga.

Handball-Bundesliga - THW Kiel besiegt Wetzlar-Fluch
Merle Schaack 20.03.2021
THW Kiel gegen Wetzlar - Wandschneiders letzter Trip nach Kiel
Tamo Schwarz 19.03.2021
Tamo Schwarz 22.03.2021