Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
THW Kiel Emotionen vor dem Duell mit den Löwen
Sport THW Kiel Emotionen vor dem Duell mit den Löwen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:49 06.03.2020
Von Tamo Schwarz
Kraftprobe im Hinspiel: Am Ende hatten der THW und Lukas Nilsson (rechts) gegen die Löwen mit Gedeon Guardiola (links) und Jesper Nielsen das Nachsehen. Quelle: Marco Wolf
Anzeige
Kiel/Mannheim

Zunächst einmal stand das Ende der Woche beim deutschen Rekordmeister THW Kiel unter dem Eindruck der Trauerfeier für den ehemaligen Aufsichtsratsvorsitzenden Reinhard Ziegenbein. So nahm am Freitag in der Kieler Pauluskirche auch die Mannschaft geschlossen Abschied von Ziegenbein. Ihr ehemaliger Trainer Alfred Gislason nahm mit einer bewegenden Rede Abschied von seinem Freund. Am Sonntag wird der THW erneut mit Trauerflor auflaufen. Zudem ist eine Gedenkminute geplant.

Filip Jicha: "Es wird emotional"

„Es wird emotional, und wir wollen uns auch für Reinhard gut präsentieren“, sagte THW-Cheftrainer Filip Jicha am Freitag nach der Trauerfeier. Sein Kader ist wieder komplett, auch der zuletzt grippal ans Bett gefesselte Keeper Dario Quenstedt ist wieder an Bord. Anders sieht es bei den Mannheimern aus: Neben Kapitän Uwe Gensheimer (Sprunggelenk) fehlt auch Kreisläufer Jesper Nielsen (Schulter). Dessen Ersatz – der vorzeitig von Valur Reykjavík verpflichtete isländische Nationalspieler Ymir Örn Gislason – zündete allerdings besonders im Abwehr-Innenblock neben Gedeon Guardiola, avancierte zu einer echten Alternative zum Serben Ilija Abutovic. „Ymir macht seine Sache richtig gut“, lobte auch Neu-Löwen-Dompteur Martin Schwalb seinen Schützling. Vor zehn Tagen hatten die Badener Schwalb als Nachfolger für den Schweden Kristján Andrésson präsentiert. Seitdem feierte Schwalb drei Siege in drei Spielen, darunter in der Bundesliga gegen Hannover-Burgdorf (30:23) und Leipzig (26:23).

Anzeige

Schwalb hat bei den Löwen das Tempo forciert

„Man sieht, dass die Löwen jetzt unter Schwalb viel mehr Bock haben, Handball zu spielen“, hat Hendrik Pekeler beobachtet. Der 28-jährige Nationalspieler trug von 2015 bis 2018 das Trikot der Löwen, verdient heute seine Brötchen beim THW. „Vorher waren sie emotionslos, Schwalb hat auch das Tempospiel deutlich forciert. Vielleicht brauchen die Löwen einfach einen Trainer, der lauter ist, vielleicht war es mit Andrésson einfach nicht die richtige Konstellation.“ Filip Jicha nennt Schwalb einen „erfahrenen Motivator“, kennt seine Qualitäten, auch medial. „Er sorgt für Stimmung, verteilt Favoriten- und Außenseiterrollen, schützt seine Spieler und nimmt vieles auf sich“, sagte Jicha. Der Tscheche erwartet ein „Spitzenspiel zweier Mannschaften mit den höchsten Ambitionen, in dem wir enorm viel investieren müssen“.

Jicha hat dabei sowohl die defensive als auch die offensive Deckung der Mannheimer analysiert, nicht so sehr jedoch das Hinspiel. „Das schmerzt zwar noch, denn wir hätten es gewinnen sollen. Aber es hat in meiner Vorbereitung keine große Rolle gespielt, sondern eher das, was sie zuletzt geboten haben.“ Beim deutschen Meister von 2016 und 2017 indes – momentan mit 34:16 Zählern auf Rang sechs bereits acht Punkte hinter dem THW (42:8) – sieht man die Rollen vor der Partie klar verteilt: „Wir wissen, dass es brutal schwer wird, denn Kiel ist momentan wahrscheinlich die beste Mannschaft in Deutschland. Aber wir fahren dorthin, um etwas mitzunehmen“, sagte Löwen-Teammanager Oliver Roggisch.

Löwen könnten das Titelrennen spannend machen

Mit einem Sieg an der Förde würden die Löwen das Titelrennen zwischen den Nordrivalen Kiel und SG Flensburg-Handewitt (40:12) wieder spannend machen. Ganz nach oben schielen die Mannheimer allerdings nicht mehr. „Die Meisterschaft werden wir nicht mehr gewinnen“, sagte Regisseur Andy Schmid. Es steht vielleicht nicht „Spitzenspiel“ drauf, es steckt aber auf jeden Fall jede Menge Spitzenspiel drin.

Mehr zum THW Kiel lesen Sie hier.

Plötzlich ist er wieder da – Martin Schwalb ist der neue Trainer der Rhein-Neckar Löwen. Der ehemalige HSV-Erfolgstrainer, der mit den Hanseaten Meister (2011) und Champions-League-Sieger (2013) wurde, war im Sommer 2014 von einem Herzinfarkt ausgebremst worden.

Tamo Schwarz 06.03.2020

Die meisten Spieler des THW Kiel strahlten nach dem 29:26 bei GWD Minden. Trainer Filip Jicha klatschte mit jedem seiner Schützlinge in den Katakomben der Arena in Lübbecke so ab, als würde er ein ganzes Haus mit seinen Fäusten zum Einsturz bringen wollen.

Tamo Schwarz 05.03.2020

Es war ein hartes Stück Arbeit, aber der THW Kiel hat seinen Vorsprung an der Spitze der Handball-Bundesliga am Mittwoch gegenüber der SG Flensburg-Handewitt verteidigt. Das 29:26 (16:17) bei GWD Minden war für Hendrik Pekeler aufgrund einer Roten Karte bereits früh beendet.

Tamo Schwarz 04.03.2020