Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
THW Kiel Gislason trotzt Niederlagen
Sport THW Kiel Gislason trotzt Niederlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:18 02.10.2017
Alfred Gislason denkt nicht ans Aufhören. Quelle: Axel Heimken
Kiel

Kurz zuvor hatte sein Team mit 28:30 bei den Rhein-Neckar Löwen verloren. Die "Zebras" stehen nach einem misslungenen Saisonstart mit 6:8 Punkten nur auf Rang zehn in der Bundesliga.

"Solange ich der Meinung bin, dass ich der Mannschaft noch etwas geben kann, ziehe ich das durch", sagte der 58 Jahre alte Isländer. Die in sozialen Netzwerken geäußerte Kritik nimmt Gislason nicht wahr: "Ich habe den Vorteil, dass ich diese Foren im Internet nicht lese. Ich kriege das gar nicht mit."

Beim THW steht Gislason, der als Trainer mit den Kielern und dem SC Magdeburg sieben deutsche Meisterschaften, fünf Siege im DHB-Pokal und drei Triumphe in der Champions League gefeiert hat, noch bis 2019 unter Vertrag. Danach soll zumindest als Vereinstrainer Schluss sein. Eigentlich hatte der Isländer seiner Ehefrau versprochen, dass schon 1999 Schluss mit seiner Trainertätigkeit sein sollte: "Aber ich mache es weiter, weil es mir Spaß bringt."

Von lno

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Spiel wie zwei Welten. Es gibt die ersten zehn Minuten, und die restlichen 50. Am Ende verliert der THW Kiel das „Spitzenspiel“ bei den Rhein-Neckar Löwen mit 28:30 (11:13). Die mit Meisterschaftsambitionen in die Saison gestarteten Zebras haben nun sechs Punkte Rückstand zur Tabellenspitze.

Tamo Schwarz 01.10.2017

Bewunderer nennen ihn den „Messi des Handballs“. Von Allüren ist bei Andy Schmid, Spielmacher des deutschen Handball-Meisters Rhein-Neckar Löwen, allerdings nichts zu spüren.

Tamo Schwarz 01.10.2017

Am Sonntag (15 Uhr) bei den Rhein-Neckar Löwen müsse „schon sehr viel passen“, damit Zählbares für den THW Kiel herausspringe. Sagt Trainer Alfred Gislason. Nach der Pleitenserie werden beim Handball-Rekordmeister leisere Töne angestimmt.

30.09.2017