Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
THW Kiel Wird der THW schon am Mittwoch Meister?
Sport THW Kiel Wird der THW schon am Mittwoch Meister?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:53 17.04.2012
Als Supermänner feierten die THW-Spieler den Titel 2009.  Quelle: pae
Kiel

Dafür müsste Kiel sein Auswärtsspiel bei FrischAuf Göppingen (20.15 Uhr, Sport1) gewinnen. Der Tabellenzweite SG Flensburg-Handewitt (45:11 Punkte) tritt beim VfL Gummersbach an, die drittplatzierten Füchse Berlin (44:12) haben es mit dem Bergischen HC zu tun. Holen die Füchse jedoch wie erwartet zwei Zähler oder die Flensburger mindestens einen, muss Kiel den Titelgewinn auf den nächsten Spieltag verschieben. Der steht am 1. Mai mit einem Heimspiel gegen den SC Magdeburg an.

Dass der THW zum 17. Mal Meister wird, bezweifelt seit Monaten kein Konkurrent mehr. Zu überlegen sind die Norddeutschen, die in der Bundesliga ihre letzte Niederlage vor fast einem Jahr hinnehmen mussten. Ziel der Schleswig-Holsteiner ist es, als erster deutscher Handball-Erstligist ohne Verlustpunkt durch die Saison zu kommen. Noch stehen sieben Spiele an.

"Wir sind in der Lage, von Spiel zu Spiel zu denken, uns ausschließlich auf die bevorstehende Partie zu konzentrieren. Das macht uns so stark in dieser Saison", sagte Linksaußen Henrik Lundström. Noch verschwenden die Kieler keinen Gedanken an das Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League bei RK Zagreb am Samstag. In Göppingen will der THW seine beispiellose Siegesserie fortsetzen. Letztmals konnte Rivale Frisch Auf dem Rekordmeister im März 2005 einen Punkt abknöpfen.

 Der Rahmen würde stimmen, seit gestern ist die EWS-Arena, die „Hölle Süd“ der schwäbischen Kreisstadt, ausverkauft. Rund 100 Fans aus Kiel wollen zudem dafür sorgen, dass neben Grün auch die Farben Schwarz und Weiß reichlich vertreten sind. Kapitän Marcus Ahlm ist indes nicht vorbereitet auf den Fall der Fälle. Dass es schon in Göppingen möglich werden könnte – dass habe er noch gar nicht auf der Rechnung, sagte der Schwede gestern mit ehrlichem Erstaunen in der Stimme. „Wir sind gut aufs Spiel vorbereitet und müssen unsere Arbeit machen.“ Alles andere, so Ahlm, käme dann wohl von selbst.