Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
13°/ 9° Regenschauer
Thema 1. Weltkrieg

1. Weltkrieg

Anzeige

Alle Artikel zu 1. Weltkrieg

Nagel-U-Boot - Spiegel der Zeit um 1915

Schon 1915 hatte es Verbindungen zwischen der damals Kaiserlichen Marine und türkischen U-Boot-Fahrern gegeben. Das belegt eine Plakette auf dem „Isern Düker“, einem hölzernen U-Boot-Relief, in das seinerzeit gegen eine Kriegsspende handgeschmiedete Nägel eingeschlagen wurden. Jetzt sind erstmals auch die arabischen Schriftzeichen auf der mit einem Halbmond verzierten Plakette entziffert.

Christoph Rohde 25.08.2015

Langwedeler Schulchronik - „Wirklich tolle Geschichten“

Das ist Geschichte hautnah in einem modernen, leserlichen und verständlichen Gewand: Langwedels 134 Jahre alte Schulchronik wurde komplett überarbeitet und in einer Auflage von 100 Exemplaren frisch gedruckt. Auf 147 Seiten gibt es nicht nur vieles rund um Schule und Unterricht seit 1881 zu lesen, sondern auch die niedergeschriebene Entwicklung des Dorflebens oder die Eindrücke der Lehrer während der beiden Weltkriege.

Nora Saric 07.08.2015

Ein vor der schwedischen Ostküste von Tauchern entdecktes U-Boot stammt vermutlich aus dem Ersten Weltkrieg. Bei dem Wrack handele es sich wohl um ein russisches U-Boot, das 1916 mit einem schwedischen Dampfschiff kollidierte und sank, teilte das schwedische Militär mit.

Deutsche Presse-Agentur dpa 28.07.2015

Über Jahrzehnte kämpften im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert die Vertreter der Arbeiterbewegung für den Acht-Stunden-Tag. Der Durchbruch kam erst Ende November 1918, kurz nach Ende des Ersten Weltkriegs mit dem sogenannten Stinnes-Legien-Abkommen. Seither ist er gesetzlich festgeschrieben in Deutschland, allerdings sind immer wieder Ausnahmen zugelassen worden.

Jörn Genoux 24.07.2015

Ausstellung „Gesprengte Brücken“ - Krieg aus ganz persönlicher Sicht

Der Erste Weltkrieg vor 100 Jahren war für Historiker die „Urkatastrophe“ des 20. Jahrhunderts. Der Kieler Heinrich Magnus Ivens (1878-1966) hat seine ganz persönlichen Erlebnisse während des Krieges festgehalten. In der Ausstellung „Gesprengte Brücken – Fotos und Feldpost des Kieler Architekten Heinrich Magnus Ivens“ sind im Flandernbunker ab Sonntag unmittelbare Eindrücke des Kriegsalltags zu sehen, die frei von Hass oder Heroisierung sind.

Christoph Jürgensen 12.07.2015

Hundert Jahre nach dem Ende der deutschen Kolonialherrschaft im heutigen Namibia drängt die Opposition die Bundesregierung, die damaligen Massaker endlich als Völkermord anzuerkennen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 03.07.2015

Urkunden und Fotos aus der Anfangszeit des Deutschen Roten Kreuzes in Kronshagen sind nicht überliefert. Bekannt ist nur das Gründungsjahr. „Unser Ortsverein wurde 1915 als Vaterländischer Frauenverein Kronshagen gegründet“, sagt Vorsitzender Reinhard Müller. Grund genug, das Jubiläum zu feiern: am kommenden Sonnabend, 4. Juli, von 10 bis 17 Uhr lädt das DRK zu einem Tag der offenen Tür und der Sicherheit in den Stützpunkt am Bahnhofsweg ein.

Torsten Müller 29.06.2015

Wirtschaftspolitik - Weltwirtschaftspreis verliehen

Bei der Verleihung des Kieler Weltwirtschaftspreises hat Michail Gorbatschows engster Berater Alexander Lichotal vor einer weiteren Eskalation in Europa gewarnt.

Deutsche Presse-Agentur dpa 21.06.2015

Bei der Verleihung des Kieler Weltwirtschaftspreises an den früheren Sowjetpräsidenten Michail Gorbatschow hat dessen Berater Alexander Likhotal vor einer Eskalation in Europa gewarnt.

Deutsche Presse-Agentur dpa 21.06.2015

Jever (dpa/tmn) - Ostfriesland kennt jeder, da kommen die Witze her und Otto Waalkes. Aber Friesland? Wo ist das denn? Ausgerechnet östlich von Ostfriesland - kein Witz.

Deutsche Presse-Agentur dpa 11.06.2015

Viele von ihnen tragen „Emden“ als Teil ihres Nachnamens: An diesem Wochenende besuchen etwa 60 Nachfahren der Besatzung des Kleinen Marinekreuzers „Emden“ die Landeshauptstadt.

Paul Wagner 05.06.2015

Künstlermuseum Heikendorf - Vielfältig, aber nicht beliebig

Er zählt zu den weniger bekannten Vertretern der Künstlerkolonie Heikendorf, doch die eher bescheidene Popularität von Rudolf Behrend (1895-1979) ist keinesfalls auf seinen Mangel an künstlerischen Fähigkeiten zurückzuführen. Stiller Weg zu Neuem heißt die Sommerausstellung im Künstlermuseum Heikendorf, mit der die Kuratoren Sabine Behrens und Henning Repetzky den Facettenreichtum im Schaffen von Behrend in den Mittelpunkt rücken.

Sabine Tholund 03.06.2015
1 ... 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21