Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
15°/ 10° Regenschauer
Thema Dänischer Wohld

Dänischer Wohld

Anzeige

Alle Artikel zu Dänischer Wohld

Männer behalten auch in den künftigen Gemeindevertretungen nach dem 6. Mai die Oberhand. Damit ist zu rechnen, denn Frauen sind auf den Partei-Listen zur Kommunalwahl in der Region gerade einmal zu einem Drittel vertreten. Hat die Aktion "Frauen in die Kommunalpolitik" nichts gebracht?

Tilmann Post 17.04.2018

Dänischer Wohld - Guter Rat - mit Sicherheit

Ob es um Schutz vor Einbrechern, Trickbetrügern am Telefon oder im Internet oder um Gefahren im Straßenverkehr geht: Mit Vorträgen im Kreis Rendsburg-Eckernförde gibt Werner Helms-Rick aus Gettorf im Auftrag der Polizei Tipps, wie Senioren sicherer durchs Leben kommen. Ehrenamtlich und kostenlos.

Burkhard Kitzelmann 20.03.2017

Frauen in der Kommunalpolitik - Mitgestalten macht Spaß

In kommunalen Gremien wird die Zukunft der Gemeinden entschieden. Aber ohne oder mit nur wenigen Frauen? Dann geht Politik an der Hälfte der Bevölkerung vorbei. Gleichstellungsbeauftragte und Kommunalpolitikerinnen im Kreis Rendsburg-Eckernförde wollen das ändern.

Cornelia Müller 15.01.2017

Großeinsatz der Feuerwehr - Hühnerfarm bei Schwedeneck abgebrannt

Die Rauchsäule war kilometerweit bis Kiel und Eckernförde zu sehen. 22.000 Hühner sind am Donnerstag bei einem Großfeuer im Dänischen Wohld auf dem Sprengerhof in Schwedeneck verendet. Mitarbeiter kamen ohne große Blessuren davon.

KN-online (Kieler Nachrichten) 03.11.2016

Schülerbeförderung im Dänischen Wohld - Streit um Kosten

Über 200 Schüler aus dem Einzugsgebiet des Gettorfer Schulverbandes haben bisher die stark subventionierten Schulbusse genutzt, ohne dazu laut Satzung berechtigt gewesen zu sein. Der Kreis Rendsburg-Eckernförde – er trägt zwei Drittel der Schülerbeförderungskosten – will das nicht länger hinnehmen.

Burkhard Kitzelmann 17.08.2016

Die Windenergieplanung der Landesregierung Schleswig-Holstein sorgt in Neuwittenbek für Wirbel: „Das Thema hat uns kalt erwischt“, gestand Wilfried Johst (SPD) am Mittwochabend im Bauausschuss. Zu den sogenannten Abwägungsbereichen im Kreis Rendsburg-Eckernförde gehört auch das Gebiet Warleberger Mühle.

Jan Torben Budde 14.04.2016

Schleswig-Holstein - Blick in den Mittwoch

Die Arbeitsagentur und der Eigentümerverband Haus & Grund informieren zum Thema Flüchtlinge und der Prozess um eine Rocker-Schießerei an der Therme in Kaltenkirchen wird fortgesetzt. Weitere Termine des Tages gibt es hier im Überblick.

KN-online (Kieler Nachrichten) 07.10.2015

Das ehemalige Bundeswehrgelände in der Gemeinde Lindau erwacht aus dem Dornröschenschlaf. In einem früheren Verwaltungs- und Wirtschaftsgebäude auf der zwei Hektar großen Fläche möchte das Amt Dänischer Wohld etwa 50 männliche Flüchtlinge unterbringen. Jetzt soll der Umbau starten.

Jan Torben Budde 06.10.2015

Wegen stark ansteigender Flüchtlingszahlen schlägt das Amt Dänischer Wohld jetzt Alarm. „Es herrscht akuter Handlungsbedarf“, berichtete Amtsdirektor Matthias Meins am Montag.

Jan Torben Budde 31.08.2015

Altkreis Eckernförde - So wohnen die Flüchtlinge

Die Unterbringung der wird im Altkreis Eckernförde unterschiedlich bewältigt. Während die Lage in der Stadt Eckernförde entspannt ist, hat die Gemeinde Altenholz massive Probleme. Im Amt Dänischer Wohld gilt das Flüchtlingsheim des Amtes Dänischer Wohld eher als Notnagel.

03.06.2015

Es brodelt gewaltig auf dem Erdball. Deshalb flüchten immer mehr Menschen von den Krisenherden nach Deutschland. Allein das Amt Dänischer Wohld beherbergt momentan 63 Asylbewerber – und es werden mehr. Wegen der Infrastruktur mit Supermärkten, Ärzten und Behörden stranden die meisten Flüchtlinge in Gettorf. In einer Einwohnerversammlung ging es daher um die Strategie für die Zukunft.

Jan Torben Budde 21.02.2015

Gettorf und Schinkelerhütten - Die Einsamkeit nach der Flucht

Sie heißen Semran, Marvin, Mahtaz, Denis, Reza und Nina. Ihre Heimat: Mazedonien, Iran, Irak, Aserbaidschan. Ihr vorläufiges Zuhause: Gettorf und Schinkelerhütten. Sie sind Flüchtlinge, gestrandet in einer Welt, die ihnen wenig zu bieten hat. Zu wenig – das haben auch die erkannt, die versuchen, ihnen mehr Halt zu geben als vom Gesetzgeber vorgesehen.

Tamo Schwarz 17.04.2014
1 2 3
Anzeige