Menü
Anmelden
Wetter Schneefall
4°/ 1° Schneefall
Thema HSH Nordbank

HSH Nordbank

Anzeige

Alle Artikel zu HSH Nordbank

Corona erhöht massiv die Risiken Schleswig-Holsteins und Hamburgs beim Abbau fauler Schiffskredite der einstigen HSH Nordbank. Nach Informationen von KN-online hat die „Portfoliomanagement“ als gemeinsame Bad Bank der Länder 2020 einen Verlust von gut 300 Millionen Euro eingefahren.

Ulrich Metschies 14.01.2021

Die Corona-Pandemie wird Schleswig-Holstein laut Finanzministerin Monika Heinold mehr Geld kosten als die Rettung der HSH Nordbank. Heinold räumte im Interview zugleich ein, dass Sie mit Blick auf die Folgekosten der Pandemie reichlich Schulden auf Vorrat gemacht habe.

Ulf Billmayer-Christen 04.01.2021

Die HSH Nordbank und die Corona-Pandemie haben die Schulden des Landes Schleswig-Holstein in die Höhe getrieben. Im Interview spricht Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) über den Schuldenberg, die Bundestagswahl 2021 und ihre Zukunft in der Politik.

Ulf Billmayer-Christen 03.01.2021

Wird die Hochzeit von Provinzial Nordwest (Münster) und rheinländischer Provinzial Arbeitsplätze kosten? Schlechte Erfahrungen hat der Standort Kiel zur Genüge machen müssen. Doch im Gespräch verspricht Uwe Honschopp: „So etwas wie bei der HSH Nordbank, das wird es bei uns nicht geben.“

Ulrich Metschies 30.11.2020

Ein großer Bürokomplex in der Innenstadt in Kiel bekommt einen neuen Mieter. Die Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR (GMSH) zieht in leerstehende Räume der ehemaligen HSH Nordbank am Holsten-Fleet. Das Besondere an den Büros: Die GMSH verzichtet bewusst auf Arbeitsplätze für die Mitarbeiter.

Steffen Müller 23.10.2020

Die Abbau-Anstalt Schleswig-Holsteins und Hamburg muss das Geschäftsjahr mit einem Fehlbetrag von 5,5 Millionen Euro abschließen. Der Vorstand ist aber noch zufrieden. Jetzt schlägt aber die Corona-Krise zu, weil weniger Schiffe fahren. Auch dadurch könnte sich der Zeitraum für den Abbau verlängern.

Florian Hanauer 24.04.2020

Frühere HSH Nordbank - Kleine Bank, fürstliche Chef-Gehälter

Arbeitsplätze runter, Vorstandsbezüge rauf – und zwar rasant. Wie aus dem jüngsten Geschäftsbericht der Hamburg Commercial Bank (HCOB) hervorgeht, hat das Institut – Milliardengrab der Bundesländer Hamburg und Schleswig-Holstein – die Vergütung seiner Spitzenriege im vergangenen Jahr mehr als verfünffacht: von 3,5 Millionen auf 18,9 Millionen Euro.

Ulrich Metschies 20.04.2020

Hochhaus am Martensdamm - HCOB hat ihre Kieler Zentrale verkauft

Die Hamburg Commercial Bank hat sich nach einem monatelangen Bieterverfahren von acht Büro-Immobilien in Kiel mit insgesamt 40.000 Quadratmetern Fläche getrennt. Ein Investor aus Hessen sicherte sich das denkmalgeschützte Hochhaus der Ex-HSH-Nordbank. Das Land Schleswig-Holstein ging leer aus.

Ulrich Metschies 01.02.2020

So viel hatte die Landesregierung noch nie zur Verfügung. Die Summe von 13 Milliarden Euro klingt nicht nur nach viel, sondern ist es auch. Da verwundert es, wenn Daniel Günther (CDU) beklagt, dass das Umfeld rauer geworden sei. Ein Leitartikel von Landeshaus-Korrespondent Christian Hiersemenzel.

Christian Hiersemenzel 11.12.2019

Hamburg Commercial Bank - Kiel muss doch noch einmal bluten

Der Aufsichtsrat der Hamburg Commercial Bank (HCOB) hat die nächste Runde im Personalabbau besiegelt. Der Einschnitt für Kiel fällt deutlich schmerzhafter aus als bislang vermutet. Insgesamt wird die ehemalige HSH-Nordbank bis Ende 2021 nicht auf 950, sondern auf 710 Vollzeitstellen schrumpfen.

Ulrich Metschies 06.12.2019

Hamburg Commercial Bank - Ex-HSH baut noch mehr Stellen ab

Bittere Weihnachtsüberraschung für die noch verbliebenen Mitarbeiter der ehemaligen HSH Nordbank: Am kommenden Freitag wird die jetzige Hamburg Commercial Bank (HCOB) einen weiteren Personalabbau ankündigen. Demnach werden bis Ende 2021 rund 250 Arbeitsplätze mehr gestrichen als bislang verkündet.

Ulrich Metschies 01.12.2019

Wenn Bankmanager kritisch hinterfragen, ob sie ihre Hausaufgaben ordentlich machen, dann ist das ja eigentlich eine gute Sache. Doch leider bedeutet so eine Aussage nie, dass eine Unternehmensführung sich noch intensiver um das Wohl von Kunden und Mitarbeitern kümmern will.

Ulrich Metschies 05.10.2019
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10