Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
9°/ 5° Regenschauer
Thema Institut für Weltwirtschaft

Institut für Weltwirtschaft

Alle Artikel zu Institut für Weltwirtschaft

Statt immer höhere Milliarden-Rücklagen anzuhäufen, sollte die Bundesagentur für Arbeit (BA) Unternehmen und Arbeitnehmer dauerhaft entlasten. Das fordert der Kieler Finanzwissenschaftler Alfred Boss. Trotz schwächelnder Konjunktur würden die Rücklagen auf Höhen klettern, die "unangemessen" seien.

Ulrich Metschies 09.10.2019

Beim Einkommen verlieren die Beschäftigten in der schleswig-holsteinischen Wirtschaft im Bundesvergleich weiter an Boden. Das geht aus einer Studien des Instituts für Weltwirtschaft (IfW) hervor. Die Arbeitnehmerentgelte entfernen sich weiter vom Bundesschnitt.

07.10.2019

Finanzministerin Monika Heinold will die Schuldenbremse lockern. In einem Konzept schlägt sie mehr Spielraum für Investitionen in Infrastruktur und Klimaschutz vor. Doch das Rütteln an der schwarzen Null ist umstritten. Ein IfW-Experte warnt vor diesem Schritt.

Anne Holbach 05.10.2019

Massive Kritik an der „Bürger-Anleihe“ und ein Kieler Vorschlag zur Einführung eines einheitlichen CO2-Preises: Kurz vor der offiziellen Bekanntgabe der Entscheidungen des Klimakabinetts der Bundesregierung hat sich das Institut für Weltwirtschaft (IfW) vehement in die Klima-Debatte eingeschaltet.

Ulrich Metschies 19.09.2019

Es soll einen Durchbruch beim Klimaschutz bringen: Das Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) arbeitet an einem wettbewerbsneutralen System zur globalen Einführung eines CO2-Preises. Damit sollen auch nationale Alleingänge möglich sein, ohne Jobs in der Industrie aufs Spiel zu setzen.

Ulrich Metschies 11.09.2019

18 Milliarden Euro Subventionen will das Kieler Institut für Weltwirtschaft streichen. Verkehrsminister Buchholz widerspricht, er hält die Förderung des Nahverkehrs für eine "Erfolgsgeschichte" - ebenso wie Umweltminister Albrecht, für den die Subventionen in der Landwirtschaft unverzichtbar sind.

Florian Hanauer 06.09.2019

Das größte Verdienst des IfW ist es, zu zeigen, was der Staat leistet und wen er fördert. Was das Institut schlechte Subventionen klassifiziert, darüber allerdings lässt sich trefflich streiten, meint Florian Hanauer.

Florian Hanauer 05.09.2019

118,3 Milliarden Euro Subventionen gab der Staat 2018 in Deutschland aus, ein Plus von 7,5 Prozent. Das haben die Forscher vom Kieler Institut für Weltwirtschaft errechnet. Sie meinen: 18,4 Milliarden Euro könnten gestrichen werden - und kritisieren auch die Unterstützung für den Nahverkehr.

Florian Hanauer 05.09.2019

Obwohl die Immobilienpreise immer neue Höhen erklimmen, sieht das Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) keine Anzeichen einer Spekulationsblase. Im Gegenteil „Derzeit liegen die Preise sogar eher unterhalb ihres Fundamentalwertes“, sagt der IfW-Finanzwissenschaftler Prof. Ulrich Schmidt.

Ulrich Metschies 15.08.2019

Auch wenn es die Geldinstitute im Raum Kiel noch vermeiden wollen: Negativzinsen werden immer wahrscheinlicher, manche haben sie schon für Girokonten eingeführt. Die EZB kündigt eine weitere Verschärfung der Geldpolitik an. Dabei zeigt das IfW, wie schädlich das für die Wirtschaft ist.

Ulrich Metschies 14.08.2019

Eine Wirtschaftskonferenz, die Herausforderungen der Digitalisierungen beleuchtet? Eine super Sache - gerade für das Mittelstands-Land Schleswig-Holstein. Perfekt auch, dieses Format in die Digitale Woche zu integrieren. Was nicht passt, ist, das ganze „Global Economic Symposium“ zu nennen.

Ulrich Metschies 02.08.2019
Wirtschaft

Wirtschaftsforum in Kiel - GES vor ungewisser Zukunft

Am 10. September beschäftigt sich das "Global Economic Symposium" mit der Frage, was Globalisierung im Digitalen Zeitalter bedeutet, und worauf sich der Norden einstellen muss. Folgerichtig ist das GES auch 2019 eingebunden in die Digitale Woche Kiel. Doch das Format passt nicht mehr zum Titel.

Ulrich Metschies 02.08.2019
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10