Menü
Anmelden
Wetter heiter
28°/ 17° heiter
Thema Robert Habeck

Robert Habeck

Anzeige

Alle Artikel zu Robert Habeck

Umweltminister Robert Habeck ist in der Schlacht um den Schlachthof Bad Bramstedt auf die Siegerstraße eingebogen. Das angedrohte und gestern eingeleitete Verfahren zum Entzug der Schlachtlizenz zeigt beim Betreiber Vion Wirkung. Der Konzern will den Betrieb in einigen Bereichen nachrüsten und sich von zwei Professoren beim Schlachten über die Schulter gucken lassen.

Ulf Billmayer-Christen 14.03.2014

Vion will Betrieb modernisieren - Rosskur für den Schlachthof

Der Lebensmittelkonzern Vion will den Schlachthof in Bad Bramstedt aufwendig nachrüsten. Im Gespräch mit unserer Zeitung listete Vion-Direktor Heinz Schweer mehr als 40 Strukturmaßnahmen auf. Zugleich erhöhte er den Druck auf Umweltminister Robert Habeck (Grüne). Vion bereitet eine Schadenersatzklage gegen das Land vor und drohte mit einem Rückzug aus Schleswig-Holstein. „Das ist eine Option“, sagte Schweer.

Ulf Billmayer-Christen 14.03.2014

Castor-Zwischenlagerung - Habeck fordert schnelle Einigung

Atommüll aus Großbritannien und Frankreich braucht ein Zwischenlager in Deutschland. Die meisten Länder zieren sich weiter. Schleswig-Holsteins Energieminister Habeck fordert die Bereitschaft anderer Länder, auch Verantwortung zu übernehmen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 14.03.2014

Der Frust der Mitarbeiter im Schlachthof Bad Bramstedt ist berechtigt. Auch zwei Wochen nach der Sperrung des Betriebs ist unklar, welche Mängel es genau bei der Hygiene, beim Tierschutz und beim Fleischversand gegeben haben soll. Die Staatsanwaltschaft mag bisher nichts verraten, Umweltminister Robert Habeck darf derzeit nichts sagen.

14.03.2014

Schlachthof Bad Bramstedt - Bessere Überwachung zugesichert

Der Streit um den gesperrten Schlachthof Bad Bramstedt erhitzt weiter die Gemüter. Minister Habeck sieht derzeit keine Möglichkeit, die Aufnahme des Betriebs zu erlauben. Betreiber Vion will zur Überwachung eine Tierärztin und Videotechnik einsetzen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 13.03.2014

Landwirtschaftsminister Robert Habeck hat die Landwirte aufgefordert, auf Bio umzusteigen. Doch das wird ein frommer Wunsch bleiben, solange die konventionelle Landwirtschaft die bessere Existenzsicherung verspricht. In Schleswig-Holstein hat die Zahl der Biobetriebe in den vergangenen drei Jahren nicht zu-, sondern um drei Prozent abgenommen.

Heike Stüben 10.03.2014

Kreis Segeberg - Wasserschutz kontra Fracking

„Wasser wird das schärfste Schwert gegen das Fracking sein“, erklärte Umweltminister Dr. Robert Habeck in Bad Segeberg. Doch er forderte auch eine „klare politische Entscheidung“ aus Berlin, denn die Verlagerung der Problematik auf die Verwaltungsbehörden sei „feige“.

Patricia König 12.03.2014

Welche Zukunftschancen hat der Schlachthof Bad Bramstedt? Auf Anweisung des Ministeriums soll ein Verfahren auf Widerruf der Zulassung laufen. Auch in der Politik schlagen die Wellen hoch. Am Mittwoch geht es im Landeshaus zur Sache.

Deutsche Presse-Agentur dpa 11.03.2014

Schleswig-Holsteins Energieminister Robert Habeck (Grüne) fordert mehr Möglichkeiten beim Bau von Windrädern im Umkreis von Funkfeuern für den Flugverkehr. „Die Flugsicherheit muss ohne Frage in jedem Fall gewährleistet sein“, sagte Habeck am Dienstag.

11.03.2014

Schleswig-Holsteins Umweltminister Robert Habeck will die Abfallwirtschaft ökologischer ausrichten. Einen Plan dafür bis 2023 hat der Grüne am Dienstag auf den Weg gebracht.

Deutsche Presse-Agentur dpa 11.03.2014

Die Gemüter waren erregt. „Wir sind keine Tierquäler“, riefen Mitarbeiter des gesperrten Bad Bramstedter Schlachthofs in Kiel. Agrarminister Habeck (Grüne) verteidigte seine Schließungsanweisung vor den Demonstranten — auf Verständnis stieß er nicht.

Deutsche Presse-Agentur dpa 10.03.2014

Das Land will dem Vion-Konzern die Betriebserlaubnis auf Dauer entziehen und damit den Schlachthof in Bad Bramstedt auf Dauer schließen. Eine entsprechende Anweisung ging gestern an den zuständigen Kreis Segeberg. Vion wird dagegen Widerspruch einlegen, sodass die Angelegenheit vom Verwaltungsgericht entschieden wird.

Einar Behn 07.03.2014