Menü
Anmelden
Wetter wolkig
19°/ 7° wolkig
Thema Robert Habeck
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung

Robert Habeck

Anzeige

Alle Artikel zu Robert Habeck

Schleswig-Holstein verlangt, dass sich mindestens zwei weitere Länder an der Zwischenlagerung der 26 Castor-Behälter mit Atommüll beteiligen, die Deutschland ab 2015 aus Großbritannien und Frankreich aufnehmen muss.

Deutsche Presse-Agentur dpa 15.04.2013

Die Spitzen der Regierungskoalition in Schleswig-Holstein sind am Montag in Kiel zu einer turnusgemäßen Sitzung zusammengekommen. Im Mittelpunkt der Beratungen des Koalitionsausschusses von SPD, Grünen und SSW stehen die Lagerung von atomarem Abfall, die Schulpolitik und die Landesplanung.

Deutsche Presse-Agentur dpa 15.04.2013

Die Überlegungen der Landesregierung, Schleswig-Holstein zum Standort für Atommüll-Zwischenlager zu machen, sorgen bei zahlreichen Unternehmen für Kritik.

Deutsche Presse-Agentur dpa 12.04.2013

Der Bund möchte alle weiteren Castor-Transporte ins Zwischenlager Brunsbüttel bringen. Das geht aus einem Schreiben von Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) hervor, das unserer Zeitung vorliegt. Altmaier kommt darin zu dem Ergebnis, dass eine Unterbringung von bis zu 26 Castoren in Brunsbüttel „den Vorzug verdient“. Brunsbüttel könnte damit Gorleben als Zwischenlager ablösen.

Ulf Billmayer-Christen 11.04.2013

Bundeskanzlerin Angela Merkel freut sich über die Einigung auf eine neue, bundesweite Endlagersuche. Doch kurz nach dem Durchbruch beginnen auch schon die Probleme.

Deutsche Presse-Agentur dpa 10.04.2013

Politik Habeck fordert Lastenteilung Wohin mit dem Atommüll?

Nach der Einigung auf eine neue Endlagersuche fordert Schleswig-Holstein mehr Kooperation der anderen Bundesländer bei der Aufnahme der noch anstehenden Atommülltransporte.

Deutsche Presse-Agentur dpa 10.04.2013

Castor-Transporte sind eine unangenehme Angelegenheit. Die Sicherung verschlingt Millionen, der ritualisierte Protest bindet Tausende Polizeibeamte, die andernorts bei Einsätzen fehlen.

Christian Longardt 05.04.2013

Energiewendeminister Robert Habeck (Grüne) sorgt mit seiner Äußerung, grundsätzlich mit der Lagerung von Castor-Behältern mit Atommüll im Norden einverstanden zu sein, für Irritationen im Regierungslager. Innenminister Andreas Breitner (SPD) warnt seinen Kabinettskollegen in einem Protestbrief vor immensen Kosten. Die Gewerkschaft der Polizei im Land fordert zusätzliches Personal.

Bastian Modrow 08.04.2013

Für den Fall einer Zwischenlagerung von Castor-Behältern mit Atommüll in Schleswig-Holstein bräuchte die Polizei nach Ansicht der Gewerkschaft der Polizei (GdP) personelle Verstärkung.

Deutsche Presse-Agentur dpa 05.04.2013

Die 18 Mitglieder des Fischervereins Strande bangen um ihre Existenz, denn der Ausstieg des Landes aus der Stellnetzfischerei scheint programmiert. Geht es nach den Entwürfen, wird ihr einziges Fanggebiet vor der Küste von Stohl und Bülk für bis zu neun Monate im Jahr gesperrt. Der Verein hat einen Kompromissvorschlag und hofft inständig, dass Umweltminister Robert Habeck (Grüne) ihn akzeptiert.

Cornelia Müller 02.04.2013

Der Kieler Agrarminister Robert Habeck (Grüne) will in den nächsten Monaten eine schonungslose Debatte über die Landwirtschaft anstoßen. Dies solle jenseits festgefügter Bilder geschehen - sei es eine erträumte Hofidylle oder das Zerrbild tierquälerischer Massentierhaltung, berichtete das Ministerium am Mittwoch.

Deutsche Presse-Agentur dpa 03.04.2013

Schleswig-Holsteins Bauernverband macht mobil gegen Regierungspläne zur Verschärfung des Knick- und Biotopschutzes. Der Verband startete dazu eine Unterschriftenaktion.

Deutsche Presse-Agentur dpa 02.04.2013