Menü
Anmelden
Wetter wolkig
14°/ 8° wolkig
Thema Seehunde

Seehunde

Alle Artikel zu Seehunde

Gewinnspiel: Naturwunder des Nordens

Großes Gewinnspiel mit kniffligen Fragen und tollen Preisen - Wer kennt die „Naturwunder des Nordens“?

Mitspielen, gewinnen und dabei eine Menge über die Schönheit und Eigenart der Natur in Schleswig-Holstein lernen: Ab Montag, 10. November 2014, ist das Wissen der Leser von Kieler Nachrichten und Segeberger Zeitung gefragt, wenn in jeder Ausgabe nach den „Naturwundern des Nordens“ gefragt wird. Eine Menge Preise warten dabei auf die Ratefüchse unter den Lesern.

Im Bereich der Nordseeinseln Sylt, Amrum, Föhr und Helgoland werden weiter tote Seehunde entdeckt. Insgesamt etwa 800 Tiere seien bislang gefunden worden, sagte Hendrik Brunckhorst, Pressesprecher des Landesbetriebs für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz in Husum am Dienstag.

Deutsche Presse-Agentur dpa 04.11.2014

Auf Sandbänken und an Stränden sieht man sie friedlich nebeneinander liegen: Kegelrobben und Seehunde. Auf Helgoland jedoch macht eine Kegelrobbe Jagd auf ihre Verwandten. Und sie frisst nicht nur kleine oder kranke Seehunde.

Deutsche Presse-Agentur dpa 01.11.2014

Eine "Killer-Robbe" verschreckt auf Helgoland in unregelmäßigen Abständen Tierfreunde: Zur Bestürzung vieler Menschen macht die Kegelrobbe Jagd auf junge Seehunde.

Deutsche Presse-Agentur dpa 01.11.2014

Diesmal kein Rekordjahr: Die Inventur der Seehunde im Wattenmeer 2014 hat einen leichten Rückgang der Bestände ergeben. Ein Zusammenhang mit den zahlreichen Totfunden durch den aktuellen Grippevirus soll jedoch nicht bestehen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 31.10.2014

Die Bestände der Seehunde im Wattenmeer sind 2014 trotz eines leichten Rückganges stabil geblieben. Die Zahlen seien weiterhin sehr solide, hat eine Expertengruppe aus Deutschland, den Niederlanden und Dänemark berechnet.

Deutsche Presse-Agentur dpa 31.10.2014

Nun ist auch die genaue Todesursache der seit Anfang Oktober im Wattenmeer verendeten Seehunde geklärt: Die Tiere starben an einer Variante der Vogelgrippe. Forscher fanden in den Kadavern Influenza-Viren vom Typ H10N7, wie die Nationalparkverwaltung im nordfriesischen Tönning mitteilte.

Deutsche Presse-Agentur dpa 24.10.2014

Die Todesursache der seit Anfang Oktober im Wattenmeer verendeten Seehunde ist geklärt. Die Tiere starben an einer Variante der Vogelgrippe. Wissenschaftler fanden in den Kadavern Influenza-Viren vom Typ H10N7, teilte die Nationalparkverwaltung im nordfriesischen Tönning am Freitag mit.

Deutsche Presse-Agentur dpa 24.10.2014

Die Todesursache der seit Anfang Oktober im Wattenmeer verendeten Seehunde ist geklärt. Die Tiere starben an einer Variante der Vogelgrippe. Wissenschaftler fanden in den Kadavern Influenza-Viren vom Typ H10N7, teilte die Nationalparkverwaltung im nordfriesischen Tönning am Freitag mit.

Deutsche Presse-Agentur dpa 24.10.2014

Rettungsaktion für eine kranke Robbe: Mehr als ein Dutzend Feuerwehrleute waren am Mittwoch in der Nähe des Museumshafens Oevelgönne in Hamburg im Einsatz, um eine Robbe aus der Elbe zu retten.

Deutsche Presse-Agentur dpa 22.10.2014

Ein Grippevirus ist der Hauptgrund für das aktuelle Seehundsterben an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste. Das haben Untersuchungen der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover in Büsum und Hannover ergeben. Die Nationalparkverwaltung warnt eindringlich davor, Seehunde anzufassen – eine Übertragung des Influenzavirus auf den Menschen sei nicht auszuschließen.

Heike Stüben 20.10.2014

Ein großer Teil der seit Anfang Oktober schwer krank oder tot aufgefundenen Seehunde an der Nordseeküste hatte sich mit einem Influenzavirus infiziert. Dies ist das Ergebnis tierärztlicher Untersuchungen, die am Montag vorgestellt wurden.

Deutsche Presse-Agentur dpa 20.10.2014
1 ... 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20