Menü
Wetter wolkig
25°/ 13° wolkig
Thema Seehunde

Seehunde

Alle Artikel zu Seehunde

In der Nordsee werden immer mehr Seehunde geboren. Bei Zählflügen im Wattenmeer vor Deutschland, Dänemark und den Niederlanden wurden in diesem Jahr 9285 Jungtiere erfasst. 2017 waren es 9167 Welpen - auch das war ein Rekord gewesen.

01.11.2018

Ein unterhaltsamer Spacewestern in einer weit, weit entfernten Galaxis, Urzeitviecher, die immer die Richtigen fressen, ein realistisches Gesellschaftsporträt vom Leben auf dem Berliner Kiez, Neues von den Narcos und ein Spielberg-Sci-Fi, der für alle Gamer unter den Filmfans ein Fest der Bestätigung ist: Das und mehr in den DVD-Tipps von Matthias Halbig.

16.10.2018

Das war bestimmt kein tolles Gefühl – als Reisefotograf Kyle Mulinder mit seinen Freunden im Kajak unterwegs ist, schleuderte ihm plötzlich ein Seehund einen Tintenfisch ins Gesicht. Von der Szene stellte er ein Video ins Internet.

27.09.2018

Im Friedrichsorter Sportboothafen Stickenhörn ist ein Seehund zu Gast. Am Dienstag wurde das Tier zwischen den dort liegenden Booten gesichtet. Fröhlich planschend erkundete der Seehund das Hafengebiet.

Imke Schröder 19.09.2018
Schleswig-Holstein

„Tweemal in’t Johr swet de Buer: bie de Aust un bi de Austkost“ - „Dat letzte Foder is nu vull"

„Dat letzte Foder is nu vull, de Haverkoppel rein, bald geiht dat werrer an för dull mit Plögen, Eggen, Sei 'n, - De Aarnkranz bummelt an de Stang . . . Hüül Bruun un Bleßvoß, forsche Gang! To't Juuchföhr paßt keen Alldaagsschritt . . ." riemelt de Dichtersmann Klaus Witt in sien Aarn-Gedicht „Juuchföhr". Een Juuchföhr, dat weer de letzte Föhr in de Aarn. De „Jubelfuhre" sotoseggen. Denn weern de Buern endli trech mit de Aarn. Wat weer dat anno dunnemol för’n Aggewars: „Wat hett dat vele Arbeit köst, wat hebbt se faken sweten müßt . . .“, riemelt Lüder Woort in sien Gedicht „De Aarn“. Dat weer eben all’ns noch Handarbeit: „De Grootknecht meiht vöran; sin Swad nimt ut de Grotmagd, binnet dat. Denn folgt en Meiher achter er un denn en Binnersch achterher“, so heet dor in’t Gedicht wieder. Vun morrns, wenn de Sünn opgeiht, bit avends, wenn’t düüster warrd – dat is de Töörn bi de Aarn. Optletzt weern de Arbeitslüüd  „poggenmööd, schachmatt oder möd as’n Kater“. Oder: „Hüüt hebben wi uns ornlich de Knaken mör makt.“

Man nu stünn endli dat letzte Foder in’e groot Deel. Nu weer’t sowiet: Tiet för’t Fiern.

Heike Thode-Scheel 22.08.2018

Das Seehundbecken im Geomar-Aquarium an der Kiellinie wird möglicherweise bald geschlossen. Voraussichtlich Anfang 2022 zieht das Kieler Helmholtz-Institut für Meeresforschung an den Seefischmarkt auf dem Ostufer und gibt sein Gebäude auf dem Westufer ans Land zurück.

Christian Hiersemenzel 18.08.2018

Man mag den Vorstoß für überzogen halten. Die Seehunde an der Kiellinie mit ihren großen Augen, den Barthaaren und der hohen Stirn lösen beim Beobachter Reflexe aus. Die sind ja niedlich, die passen hierher. Genau darin liegt das Missverständnis.

Christian Hiersemenzel 18.08.2018

Bäderschließungen, fehlender Unterricht und wenig Initiative seitens der Eltern – viele Kinder in Deutschland können nicht mehr richtig schwimmen. Der Bundeselternrat plädiert für eine länderübergreifende Lösung.

15.08.2018

Ein gewiefter Politiker schließt Freundschaft mit einem etwas "trotteligen" Seehund: FDP-Bundesvize Wolfgang Kubicki hat am Freitag in der Seehundstation Friedrichskoog seinen Paten-Heuler "Wolfgang" besucht.

10.08.2018

39,5 Grad – der Hitzerekord könnte in der kommenden Woche noch einmal geknackt werden. Doch dann ist es mit den hochsommerlichen Temperaturen laut Deutschem Wetterdienst erst mal vorbei. Kühl wird es auch schon in der Nacht zu Montag werden – teils mit einstelligen Temperaturen.

05.08.2018

Überall im Norden stöhnen die Menschen unter der Hitze. Zootieren dagegen scheint die Wärme nicht so viel auszumachen. Sie bewegten sich einfach weniger und suchten sich schattige Plätzchen, sagte Lisa Iwon, Sprecherin des Zoos "Arche Warder" in Warder im Kreis Rendsburg-Eckernförde.

05.08.2018

Vor der polnischen Küste wurden in den vergangenen Wochen mehr als 100 Robben getötet und auf bestialische Weise verstümmelt. Es gibt bereits einen Verdacht, wer hinter der grausigen Tierquälerei steckt.

12.07.2018
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10