Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Probleme mit Lesegeräten

Keine Zahlung mit Karte möglich: In welchen Supermärkten Sie lieber Bargeld dabei haben sollten

Cash statt Karte: In vielen Supermärkten bundesweit ist aufgrund einer Software-Störung derzeit nur Barzahlung möglich.

In vielen Supermärkten bundesweit ist aufgrund einer Softwarestörung derzeit nur Barzahlung möglich.

Wer heute noch einkaufen muss, könnte Probleme bekommen – denn die Zahlung mit Giro- oder Kreditkarte ist aktuell gestört. Dienstleister berichten seit Dienstagabend von Störungen an Terminals in ganz Deutschland. „Wir verzeichnen, wie auch andere Netzbetreiber, aktuell bundesweit erhebliche Einschränkungen bei der Verarbeitung von Transaktionen bei Kartenzahlungsterminals des Typs H5000 des Herstellers Verifone“, teilte der Zahlungsdienstleister Payone mit. Eine Störung von bestimmten Versionen der von dem US-Hersteller bereitgestellten Software scheint offenbar die Ursache zu sein. Der Finanzdienstleister Concardis bestätigte die Störung ebenfalls.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Diese Märkte sind betroffen

Die Märkte der Rewe Gruppe (Rewe, Penny, toom Baumarkt) sind nach Angaben des Lebensmitteleinzelhändlers von dem Ausfall nicht betroffen. Hier können Kundinnen und Kunden weiterhin mit Giro- oder Kreditkarte bezahlen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auch die Schwarz-Gruppe (Lidl und Kaufland) informiert über einen störungsfreien Betrieb der Kartenterminals.

Aldi Nord berichtet in einigen Filialen von Problemen bei der Kartenzahlung. Demnach seien auch weitere Bezahlmöglichkeiten – wie etwa per Smartphone – davon betroffen. Dem Discounteinzelhändler zufolge werden Kundinnen und Kunden an den Märkten über den Ausfall informiert.

Auch Edeka ist von dem aktuellen Ausfall betroffen. Nach eigenen Angaben betrifft die Störung „einen Teil der Edeka-Märkte“. Zu Edeka gehören unter anderem Netto, Marktkauf und Budni.

Metro (Metro C+C und Real) und Aldi Süd haben sich auf Anfrage des RND noch nicht zu den Störungen geäußert.

mit dpa

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Digital

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.