Menü
Anmelden
Wetter wolkig
24°/ 8° wolkig
Thema Gabriel Felbermayr

Gabriel Felbermayr

Anzeige

Alle Artikel zu Gabriel Felbermayr

Im Streit um den Netzausbau und Zwangsabschaltungen von Windanlagen droht Schleswig-Holstein dem Süden das Ende des einheitlichen Strommarktes an. Der Handlungsdruck ist gewaltig: Die Kosten für den sogenannten Geisterstrom summieren sich im Zeitraum 2015 bis 2019 auf 1,3 Milliarden Euro.

Ulrich Metschies 22.02.2020

Das kürzlich in Kraft getretene Handelsabkommen zwischen den USA und China schadet nach Ansicht des Ökonomen Gabriel Felbermayr "vor allem auch Deutschland". Durch Handelsabsprachen dürften die deutschen Güterexporte nach China im nächsten Jahr um fast 4,5 Milliarden US-Dollar zurückgehen.

17.02.2020

Ökonomen aus Kiel und München prangern einen gigantischen Steuerbetrug im Außenhandel an: Die EU habe „mit sich selbst“ einen Handelsüberschuss von 307 Milliarden Euro. Als einen Grund für dieses Kuriosum sehen die Forscher einen Umsatzsteuerschwindel, der die EU-Staaten Milliarden kostet.

Ulrich Metschies 07.01.2020

Noch ist unklar, wie sich der Konflikt zwischen den USA und dem Iran entwickelt. Für die deutsche Wirtschaft sind unmittelbare Folgen derzeit aus Sicht von Ökonomen noch überschaubar. Auf lange Sicht könnte das anders aussehen.

04.01.2020

Eine norddeutsche Strombörse könnte nach Ansicht des Instituts für Weltwirtschaft den Netzausbau pushen. Windstrom von der Küste sei bisher zu teuer, ein Import für den Süden unattraktiv, sagt der Ökonom Felbermayr. Dabei müsse die Politik ein Wagnis eingehen.

27.12.2019

Massive Kritik an der „Bürger-Anleihe“ und ein Kieler Vorschlag zur Einführung eines einheitlichen CO2-Preises: Kurz vor der offiziellen Bekanntgabe der Entscheidungen des Klimakabinetts der Bundesregierung hat sich das Institut für Weltwirtschaft (IfW) vehement in die Klima-Debatte eingeschaltet.

Ulrich Metschies 19.09.2019

Global Economic Symposium - Vorstoß des IfW zum Klimaschutz

Es soll einen Durchbruch beim Klimaschutz bringen: Das Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) arbeitet an einem wettbewerbsneutralen System zur globalen Einführung eines CO2-Preises. Damit sollen auch nationale Alleingänge möglich sein, ohne Jobs in der Industrie aufs Spiel zu setzen.

Ulrich Metschies 11.09.2019

118,3 Milliarden Euro Subventionen gab der Staat 2018 in Deutschland aus, ein Plus von 7,5 Prozent. Das haben die Forscher vom Kieler Institut für Weltwirtschaft errechnet. Sie meinen: 18,4 Milliarden Euro könnten gestrichen werden - und kritisieren auch die Unterstützung für den Nahverkehr.

Florian Hanauer 05.09.2019
Wirtschaft

Wirtschaftsforum in Kiel - GES vor ungewisser Zukunft

Am 10. September beschäftigt sich das "Global Economic Symposium" mit der Frage, was Globalisierung im Digitalen Zeitalter bedeutet, und worauf sich der Norden einstellen muss. Folgerichtig ist das GES auch 2019 eingebunden in die Digitale Woche Kiel. Doch das Format passt nicht mehr zum Titel.

Ulrich Metschies 02.08.2019
Kiel

Fritz und Edith Baade - Letzte Ruhe vor Haus Weltclub

Fast wäre für immer verschwunden, der Gedenkstein für Prof. Fritz Baade, erster Nachkriegsdirektor des Instituts für Weltwirtschaft, und seiner Frau Edith, Mitbegründerin von Haus Weltclub. Gestern wurde der Stein an der Kiellinie neu aufgestellt - in Anwesenheit von Enkeln und Urenkeln der Baades.

Christian Trutschel 25.07.2019

Ein Politiker, ein Banker und ein Ökonom: Seit 15 Jahren verleiht das Institut für Weltwirtschaft während der Kieler Woche in drei Kategorien den Weltwirtschaftlichen Preis. Ausgezeichnet wurde in diesem Jahr im Kieler Rathaus unter anderem Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble.

Steffen Müller 23.06.2019
Wirtschaft

Gabriel Felbermayr im Interview - Neuer IfW-Chef plädiert für CO2-Preis

Der neue Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW), Gabriel Felbermayr, mahnt eine Zäsur in der europäischen Klimapolitik an und stützt damit Forderungen der "Fridays for Future"-Bewegung. Im Interview erklärt er, warum er einen einheitlichen CO2-Preis favorisiert - und wie hoch dieser ausfallen sollte.

Ulrich Metschies 03.06.2019
1 2 3
Anzeige