Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
13°/ 10° Regenschauer
Thema Geflügelpest

Geflügelpest

Anzeige

Alle Artikel zu Geflügelpest

Nach Ausbruch der Vogelgrippe in Gänsezucht-Betrieben in Schleswig-Holstein ist am Dienstag mit der Massenkeulung begonnen worden. Zunächst sollen 2000 Tiere in einem Betrieb in Gudendorf im Kreis Dithmarschen getötet werden.

22.11.2016

Geflügelpest - 9000 Gänse werden getötet

Im Kreis Dithmarschen laufen die Vorbereitungen für die Tötung von knapp 9000 Gänsen auf Hochtouren. Die Tiere müssen wegen der Geflügelpest getötet werden.

21.11.2016

Nach einem Hof nahe Schleswig sollen nun auch bei einem Betrieb in Dithmarschen tausende Gänse getötet werden. Seit Sonnabend sind beide Standorte des Geflügelhalters wegen Vogelgrippe abgesperrt.

KN-online (Kieler Nachrichten) 20.11.2016

Die Geflügelpest in Schleswig-Holstein weitet sich weiter aus. So wurde vom Friedrich-Löffler-Institut (FLI), dem nationalen Referenzlabor für von Vögeln stammende Influenza, der Erreger H5N8 bei einer Möwe in der Gemeinde Burg in Dithmarschen nachgewiesen.

KN-online (Kieler Nachrichten) 19.11.2016

Wegen der Ausbreitung der Geflügelpest im Norden gelten ab Montag für rund 1000 Geflügelhalter in Hamburg strengere Vorschriften. Nach Angaben des Bundeslandwirtschaftsministeriums treten die Sicherheitsmaßnahmen für alle Bundesländer in Kraft.

Deutsche Presse-Agentur dpa 18.11.2016

Geflügelpest - Die Sorge wächst

Wegen der Geflügelpest wird der Sperrbezirk nahe dem Stocksee ausgeweitet. Eine tote Wildente war vom Friedrich-Löffler-Institut (FLI) positiv getestet worden. Höfe und Betriebe in den Segeberger Beobachtungszonen versuchen derzeit, die Krise zu managen. In Rickling dürfen nur noch Gänse frei laufen.

Petra Stöver 17.11.2016

Nachdem verendete Enten am Schlossteich von Glücksburg gefunden wurden, ist jetzt klar: Sie sind dem Virus H5N8 zum Opfer gefallen. Auch  auf der anderen Seite der Flensburger Förde, auf Alsen, ist das Virus in Wildvögeln nachgewiesen worden.

Heike Stüben 17.11.2016

Um die Ausbreitung der gefährlichen Variante des Geflügelpest-Erregers H5N8 zu verhindern, gelten ab Donnerstag besondere Schutzmaßnahmen für Geflügelhalter. Nachdem am 9. November die Stallpflicht eingeführt wurde, geht es jetzt um verschärfte Schutzmaßnahmen.

Kristiane Backheuer 16.11.2016

Todesursache in Kühren unklar - Virus H5N8 ausgeschlossen

Die 13 Hühner, die in einem privaten Stall in Kühren tot aufgefunden wurden, sind nicht an der Geflügelpest gestorben. Das Friedrich-Löffler-Institut bestätigte die Untersuchungsergebnisse des Landeslabors.

Ralph Böttcher 16.11.2016

Einige Hobby-Geflügelhalter in Nordfriesland wehren sich gegen die wegen der Vogelgrippe erlassene Stallpflicht. Die jeweils bis zu 25 Tiere der Halter leben demnach weiterhin im Freien, obwohl die hoch ansteckende Geflügelpest grassiert.

KN-online (Kieler Nachrichten) 16.11.2016

Tote Hühner in Kühren - Doch keine Geflügelpest

Große Aufregung herrschte am Dienstag in Kühren. Weil der Verdacht bestand, dass in einem Hühnerstall die Geflügelpest ausgebrochen war, rückten Tierärzte vom Kreisveterinäramt an. Vorsorglich wurde der gesamte Bestand von 29 Tieren getötet und entsorgt. Am Nachmittag kam die Entwarnung.

Ralph Böttcher 16.11.2016

Geflügelpest in Schleswig-Holstein - Wo liegen die Sperrbezirke genau?

Die Geflügelpest breitet sich in Schleswig-Holstein immer weiter aus. Nun hat das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (MELUR) eine genaue Karte der Restriktionsgebiete im Land veröffentlicht. Die landesweiten Untersuchungen laufen derweil weiter.

Imke Schröder 15.11.2016
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11