Derzeit hoher Bedarf in Kliniken

„Kritische Situation“: DRK ruft wegen Mangel bundesweit zum Blutspenden auf

Rund ein halber Liter Blut wird bei einer Vollblutspende entnommen.

Rund ein halber Liter Blut wird bei einer Vollblutspende entnommen.

Berlin. Angesichts mangelnder Vorräte ruft das Deutsche Rote Kreuz (DRK) bundesweit dringend zu Blutspenden auf. „Wir sind im Moment in einer kritischen Situation, weil wir sehr hohen Bedarf an Blutkonserven in Kliniken haben“, sagte der Sprecher der Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes, Patric Nohe, anlässlich des Blutspendetags am 14. Juni.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Operationen, Ferien und Freizeitsport

So müssten durch die Corona-Pandemie verschobene Operationen noch nachgeholt werden. Demgegenüber stünden Ferien, Feiertage und ein hohes Reiseaufkommen, was zu einer rückläufigen Spendenbereitschaft führe. Viele Spenderinnen und Spender seien nicht erreichbar. „Wer also noch nie Blut gespendet hat, jetzt wäre ein idealer Zeitpunkt dafür“, betonte der Sprecher.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Erhebliche Engpässe in der Versorgung mit Blutprodukten bestätige auch der Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Transfusionsmedizin und Immunhämatologie (DGTI), Hubert Schrezenmeier. Demnach ist der Bedarf aktuell höher als das Spendenaufkommen. Neben den nachzuholenden Operationen führe außerdem auch die Rückkehr vieler Freizeitsportlerinnen und -sportler vermehrt zu Unfällen und einem höherem Bedarf an Blutkonserven.

RND/dpa

Mehr aus Gesundheit

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen