Tokio: Organisatoren melden 17 Corona-Neuinfektionen bei Olympischen Spielen

Japan, Tokio: Ein Mann mit einem Mund-Nasen-Schutz geht in der Nähe der im Wasser schwimmenden olympischen Ringe im Stadtteil Odaiba.

Japan, Tokio: Ein Mann mit einem Mund-Nasen-Schutz geht in der Nähe der im Wasser schwimmenden olympischen Ringe im Stadtteil Odaiba.

Tokio. Im Umfeld der Olympischen Spiele in Tokio hat es 17 neue Corona-Fälle gegeben. Das vermeldeten die Organisatoren am Montag. Athletinnen und Athleten waren dieses Mal nicht betroffen. Der Höchstwert war am vergangen Freitag mit 27 Neuinfektionen erreicht worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Zahl der positiven Tests rund um die Wettkämpfe in Japan stieg damit auf 276. Insgesamt infizierten sich demnach bislang 24 Sportler mit dem Coronavirus. Am Tag der Eröffnungsfeier hatte es im deutschen Team in Radsportler Simon Geschke den ersten Corona-Infizierten gegeben.

In Japan wurden nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität (JHU) seit Pandemiebeginn 927.058 Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen. 15.206 Menschen sind demnach an oder mit dem Virus gestorben. Nach JHU-Angaben gelten knapp 28 Prozent der Bürgerinnen und Bürger in dem Land als vollständig gegen Covid-19 immunisiert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Gesundheit

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen