Polizei gibt Entwarnung

Bombendrohung gegen Schule in Hamburg

Foto: An der Ida-Ehre-Schule in Hamburg ging am Donnerstag eine Bombendrohung ein. Die Polizei gab nach einer halben Stunde Entwarnung.

An der Ida-Ehre-Schule in Hamburg ging am Donnerstag eine Bombendrohung ein. Die Polizei gab nach einer halben Stunde Entwarnung.

Hamburg. Darum hätten nur die rund 160 Lehrer und wenige Schüler, die zur Betreuung anwesend waren, die Schule verlassen müssen, hieß es vom Schulbüro.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Polizei gab nach einer halben Stunde Entwarnung. Die per Mail eingegangene Drohung sei nicht ernst zu nehmen, habe eine Prüfung durch das Landeskriminalamt ergeben, sagte ein Polizeisprecher. Nach Angaben der Schule hatte die Drohung "ganz klar" einen rechtsextremen Hintergrund. Von dem Absender der Mail sind laut Polizei in jüngster Zeit bereits mehrere Bombendrohungen in Deutschland ausgegangen. Die Hamburger Polizei habe die Sache darum an das Berliner Landeskriminalamt abgegeben, das federführend ermittele.

Die Ida-Ehre-Schule steht seit mehr als einer Woche in der Diskussion, weil in deren Oberstufengebäude Aufkleber und Flyer der linksextremen Gruppe "Antifa Altona Ost" gefunden und auf Anweisung der Schulaufsicht entfernt worden waren.

Nach Informationen der Linken in der Bürgerschaft war die Mail mit dem Namen eines verstorbenen österreichischen Nazi-Verbrechers unterzeichnet. Die Drohung habe sich explizit auf die antifaschistischen Aufkleber bezogen und gegen die "rote Schule" gehetzt. "Unsere Solidarität gehört der Ida-Ehre-Schule", erklärte die Fraktionsvorsitzende Sabine Boeddinghaus.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen