Senat

Hamburg verlängert Corona-Verordnung bis Monatsende

FFP2-Masken mit CE-Zertifizierung liegen auf einem Tisch.

FFP2-Masken mit CE-Zertifizierung liegen auf einem Tisch.

Hamburg (dpa/lno). Der Hamburger Senat hat die Corona-Eindämmungsverordnung mit wenigen Änderungen bis zum 31. Januar verlängert. Für die Zeit danach werde erneut geprüft, ob eine Anpassung erforderlich ist, teilte die Sozialbehörde am Donnerstag mit. «In Hamburg wird die Isolationspflicht wie auch die Maskenpflicht im ÖPNV zunächst bestehen bleiben», erklärte Gesundheitssenatorin Melanie Schlotzhauer (SPD). «Der Schutz der vulnerablen Gruppen bleibt derzeit wichtig.»

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Eine Änderung gebe es in Hamburg jetzt nur beim Freitesten von medizinischem Personal im Gesundheitswesen, gab die Behörde an. Künftig könnten sich die Mitarbeitenden nach Ablauf der fünftägigen Isolation vor Wiederaufnahme der Tätigkeit auch mittels Schnelltest bei ihrem Arbeitgeber freitesten, wenn sie seit mindestens 48 Stunden ohne Symptome sind. Bisher war ein Freitesten nur mittels PCR-Test oder Schnelltest in einer Teststelle möglich. Die bisherige Verordnung war bis zum 14. Januar befristet.

Hamburgs Nachbar Niedersachsen kündigte am Donnerstag an, die Corona-Isolationspflicht laufe dort am 31. Januar aus und werde nicht verlängert. Gleiches entschied Bremen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

© dpa-infocom, dpa:230112-99-198464/2

Mehr aus Hamburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen