Schüsse auf Mann

Mordprozess gegen 29-Jährigen

Fünf Monate nach den tödlichen Schüssen auf einen 26-Jährigen in Hamburg-Lohbrügge beginnt der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter.

Fünf Monate nach den tödlichen Schüssen auf einen 26-Jährigen in Hamburg-Lohbrügge beginnt der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter.

Hamburg. Der Angeklagte soll sich demnach am frühen Abend des 27. Juni mit dem 26-Jährigen und zwei weiteren Männern am Lohbrügger Markt getroffen haben, um über Streitigkeiten um Drogengeschäfte zu reden. Dabei habe der 29-Jährige plötzlich eine halbautomatische Waffe hervorgeholt und auf den jüngeren Mann geschossen. Dieser hatte sich bereits umgedreht, um zu fliehen, als ihn zwei Kugeln in den Rücken trafen. Der Deutsche starb noch am Tatort.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der 29-Jährige soll zunächst in eine Shisha-Bar gegangen sein. Dann stellte er sich der Polizei und gab dort die Schusswaffe ab. Die Tat wurde nach damaligen Polizeiangaben vor zahlreichen Zeugen verübt. Ein Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes versorgte einige von ihnen und mehrere Angehörige des Opfers. Die Polizei hatte zunächst auch die beiden Begleiter des Opfers, zwei Russen im Alter von damals 41 und 43 Jahren, festgenommen, sie dann aber wieder freigelassen.

Weitere Nachrichten aus Hamburg lesen Sie hier.

Von RND/dpa

Mehr aus Hamburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen