Technisches Hilfswerk

THW Hamburg-Nord probt Rettung bei Gasaustritten

Hamburg (dpa/lno). Die Ortsgruppe Hamburg-Nord des Technischen Hilfswerks (THW) hat im Pumpwerk des Versorgers Hamburg Wasser am Samstag die Rettung einer bewusstlosen Person bei einem Gasaustritt geprobt. Laut einer Sprecherin von Hamburg Wasser galt es, mit schwerem Atemschutz eine 80 Kilogramm schwere Rettungspuppe zu bergen. «Das erfordert viel Kondition», sagte THW-Atemschutzausbilder Jan Petersen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Möglichst realistische Probeeinsätze wie der am Samstagvormittag stehen für das THW-Team mehrmals im Jahr auf dem Programm. Nicht ohne Grund wurde das Pumpwerk für die Übung mit Gasaustritt ausgewählt. «In geschlossenen abwassertechnischen Anlagen wie Pumpwerken oder Sielen kann es auch in der Realität durchaus zu gesundheitsgefährdender Gasbildung kommen», hieß es in einer Mitteilung.

© dpa-infocom, dpa:221126-99-672174/3

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen