Kriminalität

Zoll entdeckt 600 Wurfsterne in Hamburg

Ein Beamter trägt während seines Dienstes eine Schutzweste mit der Rückenaufschrift "Zoll".

Ein Beamter trägt während seines Dienstes eine Schutzweste mit der Rückenaufschrift "Zoll".

Hamburg (dpa/lno). Bei einer Sichtung einer Lieferung von Dekorationsartikeln haben Beamte des Zollamtes in Hamburg 600 Wurfsterne aus China sichergestellt. Gegen den Importeur wurde wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz nun ein Strafverfahren eingeleitet worden, wie der Zoll am Donnerstag mitteilte. Bereits Mitte September hatten die Beamten die zehn Kartons mit 600 Stück Wurfsternen gefunden. Die Sendung war als «Waffen und Messer zu Dekorationszwecken» gekennzeichnet. Wurfsterne gelten laut Waffengesetz als eine verbotene Waffe. Das Zollfahndungsamt Hamburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

© dpa-infocom, dpa:221208-99-828807/2

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen