Ferdinand von Schirach

Die Folgen der Unsicherheit

Foto: Ferdinand von Schirach

Ferdinand von Schirach im Kieler Schauspielhaus.

Kiel. Dies hängt zum einen damit zusammen, dass sein um eine terroristische Flugzeug-Entführung kreisendes Stück Terror am Kieler Schauspielhaus, und beileibe nicht nur da, zu den aktuellen Erfolgsproduktionen gehört. Zum anderen zählt das unausgesprochene Fragezeichen, das von Schirach hinter den Hinweis aus dem Off setzt, zu den Stilmitteln, mit denen er auch in seinen Büchern die Regeln der Gesellschaft und das abweichende Verhalten des Einzelnen erforscht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der letzte Band der Trilogie

Gerade ist nach Verbrechen und Schuld mit Strafe der abschließende Band seiner Erzählungs-Trilogie erschienen, die die Prüfungsreihenfolge bei Gericht nachahmt. Aus ihr möchte er nach der Pause drei Kostproben gewähren. Schließlich sei der Abend ja als Lesung angekündigt worden. Erneut konfrontiert von Schirach seine zahlreich erschienenen Gäste mit einer kleinen Irritation, die diese mit verhaltenem Lachen quittieren.

Bekennt er danach, dass es vor allem „die Unsicherheit mit der Welt“ sei, die ihn als Schriftsteller antreibe, erscheint die Methode angemessen. Und der Schritt von diesem Credo zu Sokrates als einem der berühmtesten Verfechter einer möglichen daraus resultierenden Philosophie wird umso kleiner. Von Schirach stellt den griechischen Wahlverwandten in den Mittelpunkt der ersten Hälfte seines Auftritts, den er auf schwarzer Bühne im schwarzen Anzug vom schwarzen Stehpult aus bestreitet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Eigentlich soll es vor allem um den Tod des Philosophen gehen, einen „Justizselbstmord“, auf den der Autor allerdings erst nach einem Streifzug durch dessen Leben zu sprechen kommt – zahlreiche geistvolle Brückenschläge zur Gegenwart inklusive. Das Leeren des Schierlingsbechers erscheint dabei schließlich als konsequente Vollendung eines Schaffens, vor dem sich der Autor durch seinen formbewussten Vortrag tief verbeugt.

Mehr aus Kultur

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken