SHMF

Kichern über Tragikomisches

Cocktail für eine Leiche: Der ungeschlachte Küchenchef ist leicht verwirrt, denn der Hotelportier macht ihm überraschend einen Antrag, um vom tödlich verunglückten Hotelpagen unter der Sitzbank abzulenken.

Cocktail für eine Leiche: Der ungeschlachte Küchenchef ist leicht verwirrt, denn der Hotelportier macht ihm überraschend einen Antrag, um vom tödlich verunglückten Hotelpagen unter der Sitzbank abzulenken.

Kiel. Im windig heruntergekommenen Alpenetablissement, wo der defekte Fahrstuhl allenfalls die Gruft der Vorbesitzer-Generation, aber nicht mehr die Zimmerflure ansteuert, regiert der Frust. Da führt Omma verstockt ein letztes strenges Regiment, bekriegen sich die Erben, rettet sich die frustrierte Bodenkosmetikerin in die schräge Lust der Kleptomanie.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Drehtür trennt die Liebenden auf ewig

Gäste, von der alleinreisenden Diva bis zum flüchtigen Bankräuber, wecken Sehnsüchte oder bringen Gefahr. Hoffnung stirbt sofort: Frisch Verliebte verlieren einander, weil sie sich mit ihren Liebesbeweis-Blümchen tieftragisch mehrfach in der Drehtür zu einem besseren Leben verpassen.

Gesten ersetzen Mimik und Sprache

Der Daily Soap- und Screwball-Verschnitt lebt ausschließlich vom hochvirtuosen, partiell akrobatischen, immer ausdrucksstarken Gestenrepertoire der Darsteller Melanie Schmidli, Fabian Baumgarten, Sebastian Kautz und Frederik Rohn. Denn Slapstick, Tänzeln, Schulterseufzen, Kopfneigen, Händeringen etcetera muss vollständig ersetzen, was mit Sprache und Mimik sonst Theaterkunst zu bestimmen scheint.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ausdrucksstarke Masken

Prompt erwischt man sich als staunender Zuschauer tatsächlich dabei, in der individuell zur Type geschnitzten Maske ganz unterschiedliche Stimmungslagen hineinzuinterpretieren. Hat der nicht gerade traurig gelächelt? Oder jener unschuldig getan? Diese verführerisch geblinzelt?

Rabenschwarzer Humor

Man kann seine helle Freude entwickeln an den präzise charakterisierten Figuren. Zum Beispiel als Fan des rabenschwarzen Humors am blutbefleckten Küchenchef, der mit eberschlauer Physiognomie, Schutzbrille und Knochensäge alles zerlegt, was am Herd hinten links im Off halt so anfällt: Schweinehälften, erschossene Hundetölen, verunglückte Hotelpagen ...

Zugabe bringt Live-Musik - passend zum SHMF

Auch wenn's Spaß macht: Selbstverständlich darf man die Frage stellen, was die Produktion zum zweiten Mal nach 2014 im Kieler Schauspielhaus beim Schleswig-Holstein Musik Festival zu suchen hat. Denn ein paar genau getimt aufgelegte alte Schlagerplatten rechtfertigen ja noch nicht das Einklang-Etikett "Text und Musik", um im Sommer besonders mühsam strampelnden Privattheatern und Kleinkunstbühnen Konkurrenz zu machen. Aber die Familie Flöz legt auch hier einen drauf, wenn in der Zugabe mit Glöckchen, Quetschkommode und Percussion doch noch live musiziert wird, bevor sich im Publikumsjubel die Darsteller frappierend als lediglich vierköpfig und im Drei-zu-Eins-Männerüberschuss "entpuppen".

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Christian Strehk

Mehr aus Kultur

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen