Mit Video

Kinderliedermacher Matthias-Meyer-Göllner auf der KN-Bühne

Das Lied vom kleinen Biber soll den Kindern Mut machen.

Das Lied vom kleinen Biber soll den Kindern Mut machen.

Kiel. Und man kann sich gut vorstellen, dass er mit seinen Mitmach-Songs auch die Kids im Kita- bis Grundschulalter zu Hause runter vom Sofa lockt. Viele dürften den gebürtigen Neumünsteraner, der heute in Kronshagen lebt, auch von seinen Auftritten in der Krusenkoppel zu Kieler Woche kennen, wo er sogar eine eigene Bühne bespielt und zudem das nachmittägliche Eröffnungskonzert auf der großen Bühne gibt. Für Matthias Meyer-Göllner wichtige Termine, die nun erst einmal in den September verschoben sind. „Das ist gut, hoffentlich klappt es dann“, meint er. Denn seine aktuellen Termine wurden alle gecancelt. „Die Veranstalter bemühen sich, Lösungen zu finden, aber jetzt ist erst einmal alles weg.“ Auftritte in Kitas und Schulen und bei freien Veranstaltern fallen ebenso aus wie die musikpädagogischen Fortbildungen etwa für Lehrer.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mitmachen und Mut machen

Umso mehr genießt Meyer-Göllner sein Konzert auf der KN-Bühne. „Ich habe richtig Lust, endlich mal wieder zu spielen“, freut er sich. Den Auftakt macht das Lied „Schmetterling trifft Pusteblume“ aus seinem gleichnamigen Bühnenprogramm. Das wandelbare Insekt und die ebenso wandelbare Blume sind ein ungleiches Paar, das auf den zweiten Blick doch einiges gemeinsam hat. Dann sind auch schon die kleinen Zuschauer gefragt, ein musikalisches Rätsel zu lösen. Welches Tier hat einen „Rüssel für die Nahrung und überall Behaarung“? Glasklar: eine Biene! „Ihr seid richtig gut, ich merke das schon!“, lobt Matthias Meyer-Göllner sein Publikum vor den Bildschirmen. Als besonderen Mutmach-Song in komplizierten Zeiten hat er außerdem „Du schaffst das, kleiner Biber“, den Titelsong aus seinem gleichnamigen „Lied-Bilderbuch“ mitgebracht - ein echter Ohrwurm. „Es ist ja gerade eine komische Situation für uns alle. Da ist es gut zu wissen: wir schaffen das!“, sagt Meyer-Göllner. Die Illustrationen von Jessica Beck und Thorben Krohn zu seiner Bilderbuchgeschichten zeigt er parallel zum Gesang auf einer Tafel. Texte und Musik sind – wie immer – von ihm.

Hier können Sie spenden

Das ist die KN-Bühne

Die KN-Bühne lädt täglich auf KN-online zur Vorstellung und bietet den vom Veranstaltungsverbot der Corona-Krise schwer betroffenen freien Künstlern eine Plattform. Spenden für die Künstler sind erwünscht: auf dem Spendenkonto „KN hilft e.V.“ bei der Förde Sparkasse (Konto DE05 2105 0170 1400 2620 00). Die Spenden werden wöchentlich unter den auftretenden Künstlern aufgeteilt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Hoffen auf ein baldiges Wiedersehen

Meyer-Göllners mal mit Gitarre, mal mit Ukulele begleiteten Stücke haben musikalisch  Pep, sind dabei lustig, ohne zu überfrachten. Und wenn er im Song „Waldbodenfüße“ verschiedene Gangarten ausprobiert, entschlüpft dem Musiker schon mal ein energisches: „Jetzt wackelt hier die Halle!“. Danach lässt er das Ganze noch mit einem nachdenklicheren Stück ausklingen und wünscht sich und seinem jugendlichen Publikum, dass man sich hoffentlich bald wieder „live begegnen kann“.

Homepage von Matthias Meyer-Göllner: www.irmimitderpauke.de

Rückblick: Diese Künstler standen bereits auf der KN-Bühne

Lesen Sie auch:

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Weitere Informationen zum Coronavirus erhalten Sie auf unserer Themenseite.

Mehr aus Kultur

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken