Blitz-Kritik

Max Mutzke heizte den Kielern ein

Foto: Max Mutzke verbreitete verbreitete an einem frischen Märzabend warmes Kieler-Woche-Feeling.

Max Mutzke verbreitete verbreitete an einem frischen Märzabend warmes Kieler-Woche-Feeling.

Der erste Eindruck

Kiel. Mit einer Gesamtdauer von über dreieinhalb Stunden geht die Veranstaltung als Marathon an den Start, den das Kieler Urgestein Tears For Beers mit Uptempo-Folk eröffnet. Auch Ministerpräsident Daniel Günther und Oberbürgermeister Ulf Kämpfer lassen sich auf der Bühne blicken – Letzterer erweist sich beim Versteigern eines Holstein-Kiel-Trikots überdies als gewiefter Auktionator. Nach dem regionalen Warm-up machen Mutzke und seine Band den Abend zur großen Show.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Programm

Mutzke präsentiert einen balancierten Mix seiner bekannteren Songs, featuret dabei besonders sein letztes Studioalbum „Max“ und singt dabei sowohl in englischer wie in deutscher Sprache. Für maximalen Ausschlag sorgen erwartungsgemäß Klassiker wie „Can’t Wait Until Tonight“ oder „Empire State Of Mind“ von Jay Z und Alicia Keys.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Publikum

Hat sich mit Sitzkissen und Schlafsäcken bewaffnet, setzt aber im Laufe von Mutzkes ansteckender Performance auf die Thermodynamik des Tanzes. Vergisst man die realen Temperaturen, könnte man sich hier fast auf einem Kieler-Woche-Konzert wähnen. Dass sich stattliche 840 Gäste unter freiem Himmel eingefunden haben, trägt dazu bei.

Was in Erinnerung bleibt

Ein buntes Programm mit vielen Facetten, die Tears-For-Beers-Version des Pippi-Langstrumpf-Songs, das Versprechen Daniel Günthers und Ulf Kämpfers, beim nächsten Mal auf der Bühne mitzusingen, und natürlich Mutzkes ehrlich gemeinte Begeisterung für sein Publikum, „weil ihr so abgeht!“

Fazit

Günstigere Umstände hätten diesen Einstand des Benefizkonzerts zugunsten wohnungsloser Menschen nicht begleiten können. Von der Atmosphäre über das Line-up bis hin zum Publikum stimmte hier alles. Und da Schirmherr Daniel Günther versprach, auch beim nächsten Mal für gutes Wetter zu sorgen, stehen die Zeichen für Wiederholungstaten günstig.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mehr aus Kultur

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen