Blitzkritik

MayaMo singt Weltmusik im Kulturforum

Foto: Komponistin und Sängerin MayaMo präsentierte im Kieler Kulturforum ihr 19. Album „Relaciones“.

Komponistin und Sängerin MayaMo präsentierte im Kieler Kulturforum ihr 19. Album „Relaciones“.

Kiel. Die bei Kiel lebende Sängerin und Komponistin MayaMo hat mit „Relaciones“ ein Konzeptalbum über Beziehungen eingespielt. Bei der Live-Premiere der neuen Songs war das Kieler Kulturforum bestens gefüllt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der erste Eindruck

Alle Songs der Platte sind in spanischer Sprache verfasst. Der Ambient-Sound zum Opener „Lluvia“ erstrahlt, passend zur MayaMos warmen Stimme, angenehm zurückhaltend. Nach diesem gelungenen Auftakt hat die Sängerin keine Mühe die anschließende Mikrofonpanne einfach wegzulächeln.

Die Musik

Die siebenköpfige Band (MayaMo nicht mitgerechnet) bestehend aus Schlagzeug, Gitarre, Bass, Keyboard, Percussion und zwei Background-Stimmen tupft, streichelt und schubst zumeist ihre Instrumente nur zart an und lässt MayaMo viel Platz zur Entfaltung. Der Stil kann in die Kategorie Weltmusik eingeordnet werden, in der sich Latin-Folk, Pop und Jazz-Anleihen am deutlichsten hervortun. Bei einer Künstlerin aus Kanada mit Wurzeln in Guatemala und österreichischem Vater verwundert das nicht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Publikum

Der Aufforderung von MayaMo zu tanzenden Bewegungen kommt es zwar nicht nach, genießt jedoch im Stillen. Damit ist es vorbei, als es mit Chorgesang „Mil Pasos“ unterstützt. Dadurch, dass der Auftritt aufgenommen wird, eine doppelt schöne Sache.

Was in Erinnerung bleibt

Für „La Red“ (Das Netz) über die Partnersuche im Internet schaute Bluesmusiker Marc Breitfelder mit seiner Mundharmonika auf der Bühne vorbei. Für das Solo gab es, wie für alle anderen Musiker bei den weiteren Songs, Szenenapplaus.

Fazit

Eine sympathische Sängerin, die ihre Leidenschaft für die folkloristische Musik abseits der Mainstream-Pfade vorlebt. Alleine nur für diesen Aspekt wäre das voll besetzte Kulturforum schon folgerichtig gewesen.

Mehr aus Kultur

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken