Theatertipps der Woche

Bühne frei für Impro-Theater, Live-Hörspiel und Martensteins Spitzen

Nach langer Pandemie-Pause endlich wieder Premiere: Linda Stach (Foto) und Christina Dobirr haben Walter Moers Roman „Wilde Reise durch die Nacht“ zum Live-Hörspiel umgebaut, illustriert mit Bildern des Künstlers Gustave Doré, dessen Zeichnungen auch das Buch vervollständigen.

Nach langer Pandemie-Pause endlich wieder Premiere: Linda Stach (Foto) und Christina Dobirr haben Walter Moers Roman „Wilde Reise durch die Nacht“ zum Live-Hörspiel umgebaut, illustriert mit Bildern des Künstlers Gustave Doré, dessen Zeichnungen auch das Buch vervollständigen.

Kiel. Es wird auf Zuruf aus dem Publikum improvisiert, an Weihnachtsgeschichten gebastelt oder am Live-Hörspiel geschraubt. Die Theaterlandschaft ist mächtig produktiv dieser Tage und präsentiert sich so vielfältig wie ihre Macher und Macherinnen. Jetzt müssen Sie nur noch hingehen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Donnerstag, 24. November: Auftritt für Männer, Weiber und einen Zwillingstornado

  • "Wilde Reise durch die Nacht", Live-Hörspiel. Premiere, 20 Uhr, Hansa 48. 2001 ersann der Kultautor und Zeichner Walter Moers einen Roman um die geheimnisvollen Bilder des französischen Künstlers Gustave Doré (1832-1883). Die Geschichte des 12-jährigen Gustave, der als Kapitän der "Aventure" in einen "Siamesischen Zwillingstornado" gerät und, um dem Untergang zu entkommen, eine Reihe von Aufgaben lösen muss, haben die Kieler Schauspielerinnen Christina Dobirr und Linda Stach für die Bühne bearbeitet. In ihrem neuen Live-Hörspiel tauchen die beiden in die aufregend düstere Welt von Moers Roman und Dorés Illustrationen. "Es geht um Drachen, Riesen, Jungfrauen und den Tod", so die Theatermacherinnen, die auf der Bühne mit Toneffekten und Projektionen arbeiten. Karten (14 Euro VVK, 15 Euro AK, erm. 12 Euro) online und in der Hansa48. Auch Abendkasse.
  • "Weiber". 20 Uhr, Lore und Lay Theater auf dem Theaterfrachter, Hörn. Der Termin steht, das Hotel ist gebucht und drei Freundinnen sehen froh dem gemeinsamen Wellness-Wochenende entgegen. Doch anstatt im schicken Wellness-Schuppen landet das Trio in einem heruntergekommenen Gasthof. Ins Schwitzen geraten die Frauen dort auch – aber nicht in der Sauna. Die feuchtfröhliche Musikkomödie hat sich das Lore und Lay-Theater in der Regie von Martina Riese vorgenommen. Am Donnerstag, 24. November, 20 Uhr, geht sie auf dem Theaterfrachter an der Hörn über die Bühne. Und gut möglich, dass da am Ende doch noch die Korken knallen. Karten (ab 28,50 Euro) online sowie bei den bekannten Vorverkaufsstellen in Kiel.
Drei Frauen, unzählige Stimmen: (v.li.) Marie Dollenberg, Franziska Plüschke und Rafaela Schwarzer sprechen im Theater Die Komödianten „Über Männer“.

Drei Frauen, unzählige Stimmen: (v.li.) Marie Dollenberg, Franziska Plüschke und Rafaela Schwarzer sprechen im Theater Die Komödianten „Über Männer“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
  • "Über Männer", 20 Uhr, Theater Die Komödianten. Es geht um Liebe und Einsamkeit, um Alltag, Sex und Sehnsucht im Monologstück des französischen Theater- und Drehbuchautors Xavier Durringer. Im Kieler Theater Die Komödianten setzt Regisseur Ivan Dentler das Stück mit den Schauspielerinnen Rafaela Schwarzer, Marie Dollenberg und Franziska Plüschke in Szene. Dentler hat ein Faible für die Stücke Durringers: "Sie sind spritzig, lebendig und nachdenklich." Karten (27 Euro, erm. 22 Euro, Schüler/Studenten 14 Euro) online oder unter Tel. 0431/553401

Freitag, 25. November: Auftritt für Nagelritz und DeichArt

Seemannsgarn und -musik jenseits der gängigen Shantys: Nagelritz vertont unter anderem Joachim Ringelnatz. Und kommt damit ins Lutterbeker

Seemannsgarn und -musik jenseits der gängigen Shantys: Nagelritz vertont unter anderem Joachim Ringelnatz. Und kommt damit ins Lutterbeker

  • Nagelritz: "Modernes Seemannsgarn", 20 Uhr, Lutterbeker. Mit frivoler Doppeldeutigkeit, frechem Augenzwinkern und maltesererprobter Seemannskehle bewegt sich Dirk Langer alias Nagelritz zwischen Comedy, Kabarett und Chanson. Seine Liedtexte leiht er sich bei Joachim Ringelnatz und bettet diese auf Akkordeon, Gitarre oder Klavier. Dann sind da noch Hinnerk und Raoul, Nagelritz' Kumpels, mit denen sich selbst Alltägliches zu haarsträubenden Geschichten entwickelt, denn jeder Landgang muss Spuren hinterlassen… Ein Abend mit Musik, Komik und Gefühlen rund um die Seefahrt. Karten (19 Euro) im Lutterbeker, Tel. 04343/9442, und an der Abendkasse (ab 19 Uhr)
  • Victoria Helene Bergemann: "Feine Destination". 20 Uhr, Pumpe, Roter Salon. Die in Reinbek bei Lübeck geborene Slam-Poetin und Autorin, die auch feste Größe ist bei "Irgendwas mit Möwen", tritt hier – so sagt sie jedenfalls – als Putzfrau auf die Bühne. Und erzählt davon, wie es ist, wenn niemand mehr richtig "fein" ist in der Gesellschaft. Was ist so falsch daran, sich schick anzuziehen, mittags um 12 Uhr sein Gläschen Weißwein hervorzuholen und sich über den fetzigsten Klatsch und das neueste Dings auszutauschen? Fragt VHB, wie sie auch gern genannt wird. Als 23-jährige Seniorin im Körper einer Mitte 30-Jährigen hat sie es nicht eben da draußen – und hat sich deshalb ihren kleinen Rückzugsort geschaffen. Mehr darüber in der Pumpe. Karten (15 Euro) online, an den bekannten Vorverkaufsstellen sowie in der Pumpe, Tel. 0431/2007640
  • "Morgen ist leider auch noch ein Tag", 10 Uhr, Gastspiel im Theater im Werftpark, Kiel. Was tut man, wenn man nicht aus dem Bett kommt, weil sich der Körper wie Blei anfühlt? Wenn man Gespräche mit seinem Kleiderhaufen beginnt, der dringend weggeräumt werden will? Oder versucht, sich in ein Leben "wie früher" zu flüchten, mit Party, Tanzen und Wodka? Der Schauspieler Roman Blumenschein und Regisseur Stefan Lasko greifen in dem Solostück, das als Gastspiel aus Österreich zu sehen ist, das schwierige Thema Depression auf und nehmen es humorvoll auseinander. Keine Online-Buchung möglich, Karten unter Tel. 0431/901901.
  • DeichArt: "Once Upon A Time in Düsternbrook", 20 Uhr, Savoy, Bordesholm. Kiel, im August 1972. Die ehemalige Spiritual-Politesse Lola Flöhr hat es nicht leicht. Als "Geisterjägerin" empfängt sie in ihrem "Büro", der Kneipe "Oma Plüsch", ihre seltenen Klienten, um ihnen gegen die Mächte der Finsternis zu helfen. Irgendwann aber stolpert die alleinerziehende Mutter im Düsternbrooker Gehölz in einen irren Fall. Ein Live-Hörspiel der besonderen Art, das aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums der Segelolympiade in Kiel-Schilksee entstanden ist: Nostalgische Lokalreminiszenzen treffen auf blutigen Bahnhofskinotrash. Jens Raschke ist eine ebenso liebevolle wie ironische Huldigung an die Landeshauptstadt gelungen. Karten (18 Euro für Mitglieder, andere 20 Euro) an der Kinokasse oder unter Tel. 04322/1011.
„Weiber“ im Wellness-Rausch: (v.li.) Martina Riese, Heidi Klein und Petra Gundlach als Freundinnen im Erholungswochenende.

„Weiber“ im Wellness-Rausch: (v.li.) Martina Riese, Heidi Klein und Petra Gundlach als Freundinnen im Erholungswochenende.

Sonnabend, 26. November: Weihnachtsmärchen am Wilhelmplatz

„Herr Weihnachtsmann verspätet sich“: Im Theater am Wilhelmplatz liegt die Bescherung diesmal in hauptsächlich weiblicher Hand (v.l. Sabine Alipur, Irene Tesseraux, Karlotta Lorenzen).

„Herr Weihnachtsmann verspätet sich“: Im Theater am Wilhelmplatz liegt die Bescherung diesmal in hauptsächlich weiblicher Hand (v.l. Sabine Alipur, Irene Tesseraux, Karlotta Lorenzen).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
  • "Herr Weihnachtsmann verspätet sich", Premiere, 11 + 14.30 Uhr, Theater am Wilhelmplatz. Was tun, wenn die Kinder der Welt am 24. Dezember auf ihre Geschenke warten – und der Weihnachtsmann nicht kommt? In der Geschichte von Sabine Alipour krempelt also einfach Frau Weihnachtsmann die Ärmel hoch und macht sich mit zwei fleißigen Wichteln, den Rentieren Rudi und Schnucki und einem vollbepackten Schlitten auf den Weg. Eine Reise zur Bescherung, die manchmal auch ganz schön gefährlich ist – und vor allem stressig. Schließlich sind hier Millionen Kinder in einer einzigen Nacht zu besuchen ... Das Weihnachtsmärchen der Niederdeutschen Bühne – das auf Hochdeutsch läuft - setzt Regisseurin Susanne Wieger in Szene. Karten (8 bis 10 Euro) online, an den Theaterkassen in Oper und Schauspielhaus Kiel sowie unter Tel. 0431/901901
  • "Ein Winterfest der guten Laune", Improtheater, 20 Uhr, Hansa 48, Kiel. "Der Winter naht und der Eukalyptussalat rockt abermals in der Hansa 48. Horcht also auf, lasst die weiße Weste zu Hause und erlebt ein Fest der tolldreisten Aberwitzigkeiten": Was immer sich hinter diesem Pressetext verbirgt – es könnte lustig werden. Karten (8 Euro) an der Abendkasse.
Das Improtheater Tante Salzmann (hier v. l. Dagmar, Nick und Reiner) spielen diesmal im Lutterbeker.

Das Improtheater Tante Salzmann (hier v. l. Dagmar, Nick und Reiner) spielen diesmal im Lutterbeker.

  • Tante Salzmann: Improtheater, 20 Uhr, Lutterbeker. Sie sind seit vielen Jahren mit Spontaneität und schräger Komik in Kiel und Schleswig-Holstein unterwegs – die Impro-Spezialist*innen von Tante Salzmann: Ob Roadmovie, furioser Western oder norddeutsches Drama – in ihrem Impro-Theater ist alles möglich. Karten (18 Euro) im Lutterbeker, Tel. 04343/9442, und an der Abendkasse (ab 19 Uhr)
  • Operncafé zu "Iolanta", 16 Uhr, 1. Foyer im Opernhaus Kiel. In der Reihe "Operncafé" steht Tschaikowskys letzte Oper "Iolanta" zur Diskussion. Vor der Premiere des Einakters über die blinde Königstochter Iolanta geben Dramaturgin Waltraut Anna Lach, Regisseur Carlos Wagner und Dirigent Daniel Carlberg Einblick in die Produktion – ausgewählte Musikbeispiele inklusive. Karten (9 Euro) online, an Theaterkassen in Oper- und Schauspielhaus sowie unter Tel. 0431/901901.
  • "Morgen ist leider auch noch ein Tag", 20 Uhr, Theater im Werftpark, Kiel. Keine Online-Buchung möglich, Karten unter Tel. 0431/901901.
  • DeichArt: "Once Upon A Time in Düsternbrook", 20 Uhr, Maritim Hotel, Bellevue, Kiel. Karten (21,80 Euro) online, an den Theaterkassen in Oper und Schauspielhaus Kiel sowie unter Tel. 0431/901901
  • "Über Männer", 20 Uhr, Theater Die Komödianten. Karten (27 Euro erm. 22 Euro, Schüler/Studenten 14 Euro) online, an den bekannten Vorverkaufskassen oder unter Tel. 0431/553401

Sonntag, 27. November: Auftritt für Pinocchio und Frau Weihnachtsmann

  • "Hinter verzauberten Fenstern". Premiere, 11 Uhr, Theater im Werftpark Kiel. Das Solo nach der Geschichte von Cornelia Funke ist AUSVERKAUFT.
  • "Pinocchio", Hamburger Tourneetheater, 14 + 16 Uhr, Savoy, Bordesholm. Die Puppe, die der Schnitzer Gepetto aus einem sprechenden Holzscheit geschnitzt hat und der so gern ein richtiger Junge sein will, kennt jeder. Man weiß aber auch, dass ihm vom Lügen eine lange Nase wächst ... Das Tourneetheater hat den Klassiker neu inszeniert und eine Märchenversion mit eigens komponierter Musik für Kinder ab 6 Jahren inszeniert. Karten (9 Euro für Mitglieder, andere 10 Euro) an der Kinokasse.
  • "Herr Weihnachtsmann verspätet sich", Premiere, 11 + 14.30 Uhr, Theater am Wilhelmplatz. Karten (8 bis 10 Euro) online, an den Theaterkassen in Oper und Schauspielhaus Kiel sowie unter Tel. 0431/901901

Montag, 28. November: Martenstein mit neuem Stoff

Scharfzüngiger Kolumnist: Harald Martenstein hat im Metro-Kino alles im Griff.

Scharfzüngiger Kolumnist: Harald Martenstein hat im Metro-Kino alles im Griff.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
  • Harald Martenstein: "Alles im Griff auf dem sinkenden Schiff", 20 Uhr, Metro-Kino Kiel. Martensteins Markenzeichen ist, dass er kaum ein umstrittenes Thema ausspart, ob es nun "Cancel Culture" heißt oder Gender, ob es um die Machtfülle der Virologen geht oder um die Frage, ob Pippi Langstrumpf wirklich eine böse Rassistin ist. Martenstein provoziert, aber er tut es meist komisch, immer elegant und manchmal anrührend. Der Zeit-Kolumnist stellt sein neues Buch vor – und einer der Texte darin widmet sich Kiel. Karten (24,10 Euro) online, im Metro oder Citti-Park Kiel. Tickets für die ausgefallene Veranstaltung am 21. März 2022 behalten ihre Gültigkeit.

Dienstag: 29. November: Jochen Schmidt im Literaturhaus

  • Jochen Schmidt: "Phlox", Lesung, 19 Uhr, Literaturhaus in Kiel, Schwanenweg 13. Mit seinem für die Longlist des deutschen Buchpreises nominierten Roman "Phlox" erweist sich der Berliner Schriftsteller Jochen Schmidt einmal mehr als ein Meister der Erinnerungen. Der bereits aus "Zuckersand" bekannte Ich-Erzähler Richard Sparka reist noch einmal nach Schmogrow im Oderbruch, in das Haus, in dem er seine Kindheit verbrachte. Den nostalgischen Blick zurück stören aber nicht nur Bauzäune und Fertig-Eigenheime – auch die halb vergessenen Ereignisse schaffen weitere Risse. Detailverliebt und mit feiner Beobachtung gräbt Schmidt in der Vergangenheit und zeigt deren Bedeutung für die Gegenwart. Karten (10 Euro, erm. 7 Euro) im Literaturhaus unter Tel. 0431/57968-40 oder per E-Mail: info@literaturhaus-sh.de sowie in den Buchhandlungen Litera, Holtenauer Straße, und Zapata, Wilhelmplatz.
  • "Morgen ist leider auch noch ein Tag", 10.30 Uhr, Theater im Werftpark, Kiel. Keine Online-Buchung möglich, Karten unter Tel. 0431/901901.

Mittwoch: 30. November: Bühne frei für die Autoren vom Federkiel

  • Lesebühne Federkiel. Lange Lesenacht der kurzen Texte, 20 Uhr, Hansa 48. Komprimierte Kuriositäten, konzentrierte Kompositionen, kompaktes Kauderwelsch versprechen die Veranstalter. Eintritt (3 Euro) an der Abendkasse.

Mehr aus Kultur regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken