Eutiner Festspiele

Bis zur Saison 2024 soll die Tribüne im Schlosspark stehen

Derzeit werden Spundwände gesetzt: Blick auf die Baustelle für die neue Tribüne der Eutiner Festspiele im Schlosspark.

Derzeit werden Spundwände gesetzt: Blick auf die Baustelle für die neue Tribüne der Eutiner Festspiele im Schlosspark.

Eutin. Die Zuversicht des neuen Bürgermeisters wird den Vertretern der Eutiner Festspiele in den Ohren geklungen haben: „Ich bin froh und glücklich“, sagte Sven Radestock (Grüne) jetzt beim Vor-Ort-Termin am Eutiner Seeufer, „dass wir den Rohbauauftrag jetzt vergeben und mit dem Bau der Tribüne weitermachen können. Wir sind komplett mit allen bisherigen Arbeiten im Zeitplan, und ich bin sehr zuversichtlich, das die Tribüne pünktlich zur Festspielsaison 2024 fertig sein wird“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Weg bis hierhin verlief nicht ohne Hindernissee. Die Gesamtkosten waren um drei auf über zwölf Millionen Euro gestiegen und Festspiel-Geschäftsführer Falk Herzog hatte große Sorgen, dass die Bauarbeiten zur Spielzeit 2024 noch nicht abgeschlossen sein würden.

Lesen Sie auch

Nun gebe es Anlass zum Optimismus, stellte auch der Hauptgesellschafter fest, während am Seeufer bereits Spundwände gerammt wurden – Vorbereitung für die Gründungsarbeiten mit über 100 bis in 16 Meter Tiefe reichenden Pfählen, die den „Ersatzneubau Freilichttribüne“ mit 1955 Sitzplätzen als „helle, filigrane und dennoch massive Betonschale“ tragen sollen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Eutiner Festspiele: 2023 wird mit Konzerten improvisiert

„Sitzstufen und Grünflächen verschmelzen mit der gewählten geschwungenen Form mit der angrenzenden Landschaft,“ so Prof. Moths Architekten Hamburg mit ISP Ingenieure Hamburg und Hunck + Lorenz Freiraumplanung Landschaftsarchitekten BDLA Hamburg.

Die vor 45 Jahren als „fliegender Bau“ in Form einer Stahlkonstruktion errichtete Tribüne im Schlossgarten wurde im Herbst 2022 abgerissen. Die Festspiele wollen nach einem Jahr mit Konzerten auf einer „ausgelagerten“ Bühne dann 2024 mit Webers „Freischütz“ und wohl auch Bernsteins „West Side Story“ auf Eutins „Grünen Hügel“ neu durchstarten.

Mehr aus Kultur regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen