Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Orchester und Chor

Klassisch hören in und um Kiel: Die Konzert-Tipps der Woche

Der Madrigalchor Kiel feiert am Wochenende in Bad Segeberg und Bordesholm sein 30-jähriges Jubiläum nach.

Der Madrigalchor Kiel feiert am Wochenende in Bad Segeberg und Bordesholm sein 30-jähriges Jubiläum nach.

Kiel. . Hector Berlioz' "Harold en Italie" wurde das letzte Mal in Kiel zu einem Sonderkonzert am 19. Januar 1932 unter der Leitung von Fritz Stein gespielt. Die Viola spielte damals der weltbekannte Komponist Paul Hindemith, der gleichzeitig auch ein renommierter Bratscher war. Am Sonntag, 22. Mai, ist Hendrik Vornhusen der Solist – seit 2012 Solobratscher im Philharmonischen Orchester Kiel .Das 7. Philharmonischen Konzert mit GMD Benjamin Reiners am Pult steht am 22. Mai unter dem Motto "Nostalgia Italiana" und umfasst auch Werke von Benjamin Britten und Ottorini Respighi.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Den Aufbau des Konzertsaales in der Wunderino-Arena nutzt am Vorabend dann auch gleich wieder das NDR-Elbphilharmonie Orchester für einen zweiten sinfonischen Höhepunkt. Unter seinem Chefdirigenten Alan Gilbert spielt es Marc Neikrugs Symphony No. 4 , eine Auftragskomposition des zeitgenössischen amerikanischen Komponisten, Pianisten und Festivalleiters, der mit Gilbert befreundet ist. Einen starken Akzent dürfte im Anschluss die erfahrene US-Klavier-Koryphäe Emanuel Ax in Brahms' Klavierkonzert Nr. 1. setzen.

Bei so viel Sinfonik hat der Madrigalchor Kiel am Wochenende in Bad Segeberg und Bordesholm ein reizvolles vokales Kontrastprogramm zu bieten – Anlass ist das 30-jährige Bestehen des oft gefeierten Ensembles.

18. Mai: Carillon-Serenade in Kiel

Die Kieler Carillonneurin Reinhild Kunow spielt die Carillon-Serenade am Mittwoch, 18. Mai, um 18 Uhr auf dem Turmglockenspiel des Kieler Klosters, Klosterplatz/Falckstraße. Auf ihrem Programm stehen unter anderem „Im wunderschönen Monat Mai“ von Robert Schumann, „Capricho arabe“ von Francisco Tárrega, „Noite chuvosa“ von Baden Powell und „Abendstimmung am Kleinen Kiel“ von Gunther Strothmann. Der Eintritt ist frei.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

21. und 22. Mai: Madrigalchor Kiel in Bad Segeberg und Bordesholm

Der Madrigalchor Kiel hätte schon im März 2020 sein 30-jähriges Bestehen feiern sollen, doch dann kam Corona. Nach fast zwei Jahren Singpause präsentiert der Chor am Sonnabend, 21. Mai, 20 Uhr, in der Marienkirche Bad Segeberg und am Sonntag, 22. Mai, 17 Uhr, in der Klosterkirche Bordesholm in festliches Programm:

Endlich wieder Singen: Der Madrigalchor Kiel, geleitet von Friederike Woebcken.

Endlich wieder Singen: Der Madrigalchor Kiel, geleitet von Friederike Woebcken.

Neben Werken der beiden Engländer Finzi und Vaughan Williams wird ein berührendes Jugendwerk von Mendelssohn Bartholdy zu hören sein, das doppelchörige Te Deum in D für Chor, Solisten und eine Instrumentalgruppe. Das Solistenquartett wird außerdem eine Motette des Hamburger Bach-Sohns Carl Philipp Emanuel Bach singen. Die Solisten Magdalene Harer (Sopran), Anne-Beke Sontag (Alt), Johannes Gaubitz (Tenor), Luciano Lodi (Bass) sind Spezialisten in historischer Aufführungspraxis. Die Leitung hat Friederike Woebcken, Kulturpreisträgerin der Stadt Kiel. Karten gibt es zu beiden Konzerten an der Abendkasse. Mehr Informationen: www.madrigalchor-kiel.de

21. Mai: Possehl-Preisträger musizieren in Lübeck

Zum Possehl-Preisträgerkonzert lädt die Musikhochschule Lübeck (MHL) am Sonnabend, 21. Mai, um 18 Uhr ein. Preisträgerinnen und Preisträger des 58. Possehl-Wettbewerbs im November 2021 stellen sich mit Solo- und Duowerken von Beethoven bis Bernstein im Großen Saal vor. Augustinas Eidukonis, Masterstudent aus der Klavierklasse von Prof. Konrad Elser, hat sich den ersten, mit 5000 Euro dotierten Preis erspielt. Er spielt Beethovens Klaviersonate op. 13 „Pathétique“ und mit Préludes von Debussy. Yusuke Morita, ebenfalls aus der Klavierklasse von Prof. Konrad Elser, erhielt den mit 2500 Euro dotierten zweiten Preis. Er präsentiert sich mit Alban Bergs Klaviersonate h-Moll op. 1.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ihr Konzerthinweis für „Klassisch hören“

Sie planen ein klassisches Konzert in den Regionen in oder um Kiel, Rendsburg, Eckernförde, Neumünster, Bad Segeberg oder Plön? Dann senden Sie uns bitte bis spätestens zehn Tage vor Beginn eine E-Mail mit den wichtigsten Daten (Termin, Titel, Interpreten, Adresse, Eintrittspreise/Vorverkauf) und gern auch Bildmaterial (jpg in druckfähiger Auflösung) an kulturredaktion@kieler-nachrichten.de sowie termine@kieler-nachrichten.de. Wir nehmen dann das Konzert in unsere wöchentliche Online-Rubrik auf.

Die Oboistin Kana Kobayashi aus der Klasse von Prof. Diethelm Jonas (3. Preis, 1500 Euro) präsentiert sich mit den „Drei Romanzen für Oboe und Klavier“ op. 22 von Clara Schumann. Prämienträger Strahinja Pavlovic schließlich aus der Klasse von Prof. Jens Thoben stellt sich mit Leonard Bernsteins früher, formal komponierter Klarinettensonate vor. Eintritt: 6 Euro, Karten unter www.mh-luebeck.de oder an der Abendkasse.

21. Mai Elbphilharmonisches in der Wunderino-Arena

Marc Neikrug, unter anderem bekannt als langjähriger Duo-Partner von Pinchas Zukerman und Komponist des weltweit erfolgreichen Musiktheaterstücks „Through Roses“, nennt sein jüngstes musikalisches Werk traditionsverbunden und vielversprechend „Symphony No. 4“.

NDR-Chefdirigent Alan Gilbert

NDR-Chefdirigent Alan Gilbert

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Als „Symphony No. 1“ wiederum plante einst Johannes Brahms sein Klavierkonzert d-Moll. Allerdings musste der selbstkritische Meister rasch feststellen: „Von der Instrumentation verstehe ich nicht viel“. Und so träumte er eines Tages, er hätte seine „verunglückte Sinfonie zu einem Klavierkonzert benutzt und spielte dieses.“ Das d-Moll-Konzert mit seinen sinfonischen Dimensionen spielt der Amerikaner Emanuel Ax am Sonnabend , 21. Mai, ab 18 Uhr in der Wunderino Arena. Alan Gilbert dirigiert das NDR Elbphilharmonie Orchester.

22. Mai „Nostalgia Italiana“ im Philharmonischen Konzert in Kiel

Vorfreude auf den Sommer bei einer konzertanten Reise nach Italien – das will das 7. Philharmonische Konzert am Sonntag in der Wunderino-Arena bieten. Unter dem Motto „Nostalgia Italiana“ dirigiert GMD Benjamin Reiners ein außergewöhnliches Programm mit Benjamin Brittens „Matinées musicales“ op. 24 (nach Rossini), Ottorino Respighis „Fontane di Roma“ und Hector Berlioz’ „Harold en Italie“ op. 16.

Solist ist der Kieler Solobratscher Hendrik Vornhusen (Viola), der im Bayreuther Festspielorchester in zahlreichen Produktionen unter Dirigenten wie Kirill Petrenko, Christian Thielemann, Placido Domingo und Andris Nelsons mitwirkte. Neben regelmäßigen Engagements in Orchestern wie dem hr-Sinfonieorchester Frankfurt oder dem Stuttgarter Kammerorchester und an Theatern wie der Deutschen Oper Berlin, widmet er sich gern der Kammermusik in und um Kiel. Konzert um 11 Uhr, PhilExtrakt mit Berlioz’ Werk und Moderation um 18 Uhr. Karten: Tel. 0431 / 901 901, www.theater-kiel.de

GMD Benjamin Reiners dirigiert das 7. Philharmonische Konzert in der Kieler Wunderino-Arena

GMD Benjamin Reiners dirigiert das 7. Philharmonische Konzert in der Kieler Wunderino-Arena

22. Mai: Benefizkonzert im Kieler Audimax

Die international renommierte Lübecker Pianistin Sofja Gülbadamova gibt am Sonntag ein Benefizkonzert im Audimax der Kieler Universität (Christian-Albrechts-Platz 2, Frederik-Paulsen-Hörsaal, Beginn: 17 Uhr).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Sofja Gülbadamova

Sofja Gülbadamova

Sofja Gülbadamova ist als Solistin bei Konzerten des Collegium Musicum und in den Mittagskonzerten im Bach-Saal des Musikwissenschaftlichen Instituts ein immer wieder gern gesehener Gast der Kieler Universität. In einem gut einstündigen Programm wird sie Werke unter anderem von Johannes Brahms und Ernst von Dohnányi spielen. Der Eintritt ist frei, um eine Spende für die Ukrainehilfe des Elisabethstifts Berlin wird am Ausgang gebeten. Das Elisabethstift, eine Kinder- und Jugendeinrichtung im Diakonischen Werk, unterstützt Waisenkinder, die aus Odessa und Mariupol nach Deutschland gebracht wurden.

22./23. Mai: 8. Sinfoniekonzert in Lübeck

Beim 8. Sinfoniekonzert in Lübeck wird das Klarinettenkonzert des zeitgenössischen finnischen Komponisten Magnus Lindberg umrahmt von Werken der russischen Komponisten Michail Glinka und Peter Tschaikowsky (Sinfonie Nr. 4 in f-moll). Das Klarinettenkonzert wird von Sebastian Manz übernommen, der seine Karriere in Lübeck startete. Das Philharmonische Orchester der Hansestadt Lübeck spielt unter Marcus Bosch am 22. und 23. Mai in der Musik- und Kongresshalle um 11 bzw. 19.30 Uhr. Jugendkonzert am 23. Mai, 11 Uhr. Theaterkasse Tel. 0451/399 600, www.theaterluebeck.de

Mehr aus Kultur regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.