Theatertipps der Woche

Theater, Kabarett, Poetry Slam: Premieren und Termine bis zum 5. Oktober

Tim Fischer bei einem Konzert auf der Freilichtbühne Krusenkoppel. Jetzt stellt er ein neues Programm im Lutterbeker vor.

Tim Fischer bei einem Konzert auf der Freilichtbühne Krusenkoppel. Jetzt stellt er ein neues Programm im Lutterbeker vor.

Kiel. Im Polnischen Theater stehen die Zeichen auf Abschied – am 30. September öffnet Direktor Tadeusz Galia dort zum allerletzten Mal für eine Vorstellung die Türen. Zum Finale läuft der wehmütige Monolog „Der Strand“. Danach wird das feine Zimmertheater, das Galia vor 40 Jahren mit einigen polnischen Mitstreitern, die ebenfalls ihr Land verlassen hatten, schließen. Andere Häuser starten derweil in die neue Saison – und denen sollten wir als Publikum unbedingt die Treue halten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Theater am Freitag, 30. September 2022: Premieren und Abschiede von Lutterbek bis Kiel

  • Tim Fischer, Vorpremiere im Lutterbeker, 20 Uhr. Am 18. Juli 2022 wäre Georg Kreisler 100 Jahre alt geworden – Anlass für Tim Fischer, ihn mit einer musikalischen Hommage zu ehren. In seinem neuen Programm "Tigerfest" und mit dem im Oktober erscheinenden Album zieht der Chansonnier seinen Hut vor dem Gesamtkunstwerk und optimistischen Pessimisten Georg Kreisler. Doch ergeht sich Fischer nicht in bloßem Wiederholen von Liedern aus vorherigen Programmen – er sucht und findet "Neues" im Kreisler-Repertoire, das auf magische Weise vor Aktualität nur so strotzt. Karten für 28 Euro gibt es im Lutterbeker, Tel. 04343/9442.
  • "Bagger" im Theater Die Komödianten, 20 Uhr. Sie sind schon ein ordentliches Stück Wegs miteinander gegangen: Komödianten-Direktor Markus Dentler und Rune, der Baggerfahrer, dem Krimi-Star Henning Mankells mit dem grandiosen Monolog "Bagger" eine Stimme gab. Nach längerer Pause bringt Dentler das Stück, das er einst als deutsche Erstaufführung inszenierte, wieder auf die Komödiantenbühne. Eine Achterbahnfahrt zwischen Weinen und Lachen, Lebensbeichte, Frust und Rausch. Zu sehen am 30. September und 1. Oktober, jeweils 20 Uhr, in der Wilhelminenstraße 43. Karten 20 Euro, Studenten und Schüler 12 Euro, unter www.die-komoedianten.de oder Tel. 0431/553401.
Die Komödianten zeigen „Bagger“, Direktor Markus Dentler inszenierte es einst als deutsche Erstaufführung.

Die Komödianten zeigen „Bagger“, Direktor Markus Dentler inszenierte es einst als deutsche Erstaufführung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
  • "Kleiner Mann, was nun?" Premiere im Schauspiel Kiel, 20 Uhr. Die Geschichte von Johannes Pinneberg und seiner Frau Lämmchen in dem Roman "Kleiner Mann, was nun?" traf damals beim Erscheinen 1932 den Nerv der Zeit. Heute passt Hans Falladas Schilderung der sich abstrampelnden Kleinbürger, die in der Weltwirtschaftskrise 1929 auf keinen grünen Zweig kommen, wieder ins Bild einer zerrissenen Gesellschaft. Regisseurin Alexandra Liedtke inszeniert den Stoff in der Bühnenfassung von Luk Perceval zum Saisonstart am Kieler Schauspiel. Restkarten von 19,60 bis 40 Euro unter www.theater-kiel.de oder an den Theaterkassen, Tel. 0431 / 901 901.
  • "Dree Herrn (Herren)", Theater am Wilhelmplatz, 20 Uhr. Das kann ja heiter werden: drei Männer, an Heiligabend eingesperrt auf einer tristen Kaufhaustoilette. Ein Versehen, natürlich. Was der ungeplanten Gemeinschaft, die im Funkloch und allein mit einer Fleischwurst darauf wartet, nicht hilft. Viel Zeit, menschliche Abgründe, schicksalhafte Allianzen und Überlebensinstinkte durchzuspielen – so lange, bis das Kaufhaus seine Pforten wieder öffnet. So weit das Stück des Schweden Jan Ericson, mit dem die Niederdeutsche Bühne in die neue Spielzeit startet. Der Hamburger Sänger, Schauspieler und Regisseur Philip Lüsebrink, der viel Musical-Erfahrung mitbringt, inszeniert.  Karten (14 bis 18 Euro) an den Kassen des Theaters Kiel, Tel. 0431/901901.
  • Morde deinen Nächsten, Lore & Lay Theater, 20 Uhr. Norman Bellamy steht ein politischer Skandal ins Haus. In dem spielen auch seine Frau Virginia und ihr Liebhaber dubiose Rollen, ebenso wie ein Kleinkrimineller, der plötzlich auftaucht. Da hat Chief Inspector Anderson alle Hände voll zu tun. Ein Netz aus Lügen und Intrigen spinnt der Brite Leslie Darbon in seiner Krimikomödie, die jetzt auf dem Theaterfrachter an der Hörn die Saison eröffnet. Martina Riese führt in dem Stück Regie. Karten (28,50 Euro) unter loreundlay-theater-schiff.de im Internet.
  • "Der Strand" im Polnischen Theater, 20 Uhr. Die letzte Vorstellung im Polnischen Theater mit Diana Scheipers ist bereits ausverkauft, Info unter Tel. 0431/804099.

Theater am Sonnabend, 1. Oktober 2022: Shakespeare-Premiere in Rendsburg 

  •  "Romeo und Julia", Premiere am Landestheater Rendsburg, 19.30 Uhr. Die vielleicht berühmteste – und traurigste – Liebesgeschichte der Welt aus der Feder William Shakespeares feiert am Sonnabend, den 1. Oktober, in Rendsburg Premiere. Die deutsche Fassung stammt von Thomas Brasch, Regie führte Milena Paulovics. Karten (14 bis 32 Euro) unter sh-landestheater.de.
Ein Hauch von Entertainment weht am 1. und 2. Oktober durch den Abend der Ballettschule Grabbe im RBZ Wik.

Ein Hauch von Entertainment weht am 1. und 2. Oktober durch den Abend der Ballettschule Grabbe im RBZ Wik.

  • Ballettschule Simone Grabbe im RBZ Wik, 18 Uhr. Zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie stellt sich die Ballettschule Grabbe wieder auf der großen Bühne vor. Unter dem Motto "Inside Ballet School" präsentieren die Schülerinnen und Schüler ihre Arbeit aus verschiedenen Blickwinkeln. Den trotz Lockdown habe man kontinuierlich weitergearbeitet, so Simone Grabbe – "sei es per Online-Training oder im Saal mit einer Sondergenehmigung des Gesundheitsamtes. Zu sehen ist ein vielfältiges Programm aus allen Altersgruppen. Restkarten à 15 Euro (Kinder bis 12 Jahre 10 Euro) auch für die zweite Vorstellung am 2. Oktober sind an der Abendkasse erhältlich.
  • . Tim Fischer, Vorpremiere im Lutterbeker, 20 Uhr. Karten für 28 Euro gibt es im Lutterbeker, Tel. 04343/9442.
  • "Dree Herrn (Herren)", Theater am Wilhelmplatz, 18 Uhr.Karten (14 bis 18 Euro) an den Kassen des Theaters Kiel, Tel. 0431/901901
  • Morde deinen Nächsten, Lore & Lay Theater, 20 Uhr. Karten (28,50 Euro) unter loreundlay-theater-schiff.de im Internet.
  • "Bagger" im Theater Die Komödianten, 20 Uhr. Karten 20 Euro (Studenten und Schüler 12 Euro) unter www.die-komoedianten.de oder Tel. 0431/553401.

Lesen Sie auch

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Theater am Sonntag, 2. Oktober 2022: Jazz-Slam im Kulturforum, Herrndorf im Schauspielhaus

  • Jazz-Slam im Kulturforum, 19 Uhr. Beim Jazz-Slam trifft eine der freiesten Formen musikalischen Ausdrucks auf das freieste Format innerhalb der Literatur. Wo sonst musikalische Begleitung zur Disqualifikation führt, werden sich an diesem Abend Texte und Musik ergänzen. Begleitet vom STATT-DUO (Axel Riemann, Klavier, und Peter Weise, Schlagzeug), werden die Slam-Poeten Felix Treder, Anna Bartling, Björn Katzur, Clara Funck um die Gunst des Publikums kämpfen. Karten (VVK im Statt-Café 10 Euro, Abendkasse 12 Euro) im Kulturforum, Andreas-Gayk-Straße 31.
  • "Bilder deiner großen Liebe", Premiere im Schauspiel-Studio Theater Kiel, 19.30 Uhr. Eine Road-Novel zu Fuß bestreitet die 14-jährige Isa in Wolfgang Herrndorfs unvollendetem letzte Roman, der 2013 erschien und von Robert Koall für die Bühne bearbeitet wurde. Eine Geschichte übers Erwachsen- und Frauwerden in einer Welt, die einen ständig mit Erwartungen und Vorschriften konfrontiert, die Regisseurin Charlotte Garraway im Studio des Kieler Schauspielhauses inszeniert hat. Karten unter www.theater-kiel.de oder an den Theaterkassen, Tel. 0431/901901.
„Im Nebel“ im Werftparktheater mit Tom Keller, Regie führte Anne Clausen.

„Im Nebel“ im Werftparktheater mit Tom Keller, Regie führte Anne Clausen.

  • Deichart: "Im Nebel" im Theater im Werftpark, 19.30 Uhr. Falk ist Erfinder. Sein wichtigstes Produkt: der Manifestator. Mit ihm kann er Wünsche wahr werden lassen. Doch jetzt ist er etwas größenwahnsinnig geworden. Text und Regie übernahm Anne Clausen. Karten (17 bis 20 Euro) gibt es im Webshop oder an den Theaterkasssen, Tel. 0431/901901.
  • Grasflüstern ‑ Figurentheater Wolkenschieber Kindertheater des Monats, 16 Uhr. Die Geschichte vom pinken Hasen Karli, der sich verliebt, aber den Mut verliert, die Angebetete anzusprechen, zeigt das Figurentheater Wolkenschieber am Sonntag im Gemeindehaus der Kirche, Brammerkamp 11, 24159 Kiel-Friedrichsort. Der Eintritt kostet 3 Eurp für Kinder, 4 Euro für Erwachsene.
  • Ballettschule Simone Grabbe im RBZ Wik, 18 Uhr.
  • Restkarten à 15 Euro (Kinder bis 12 Jahre 10 Euro) noch vorrätig.
  • "Dree Herrn (Herren)", Premiere im Theater am Wilhelmplatz, 18 Uhr.Karten (14 bis 18 Euro) an den Kassen des Theaters Kiel, Tel. 0431/901901.

Theater am Dienstag, 4. Oktober 2022: Lesung im Literaturhaus

  • Theresia Enzensberger: "Auf See" im Literaturhaus, 19 Uhr. Auf einer Insel in der Ostsee hat ein Unternehmer die See-Stadt als Zuflucht vor dem Chaos entworfen. Hier wächst Yada auf – und muss eines Tages feststellen, dass die gewonnene Freiheit in diktatorische Züge umschlägt. Klug, packend und visionär geht Theresia Enzensberger in ihrem neuen Roman der Frage nach, was von den utopischen Versprechen neuer Gemeinschaften zu halten ist und wie man das Glück im Angesicht des Untergangs findet. Theresia Enzensbergers nach "Blaupause" zweiter Roman stand auf der Longlist für den Buchpreis. Karten (10 Euro, ermäßigt 7 Euro) im Literaturhaus im Alten Botanischen Garten, Schwanenweg 13, Tel. 0431/5796840.
  • Deichart: "Im Nebel" im Theater im Werftpark, 19.30 Uhr. Karten (17 bis 20 Euro) gibt es im Webshop oder an den Theaterkasssen , Tel. 0431/901901.

Theater am Mittwoch, 5. Oktober 2022: Kabarett im Metro-Kino Kiel

Die Schauspielerin und Kabarettistin Christine Prayon bei der Vorpremiere ihres Prgramms "Abschiedstour" im Metro Kino in Kiel.

Die Schauspielerin und Kabarettistin Christine Prayon bei der Vorpremiere ihres Prgramms "Abschiedstour" im Metro Kino in Kiel.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
  • Christine Prayon: "Abschiedstour" im Metro-Kino, 20 Uhr. Christine Prayon will kein Kabarett im landläufigen Sinne machen – sie interessiert sich nicht mehr für die pure Kritik am Bestehenden, wenn nicht gleichzeitig über Alternativen und Utopien geredet wird. Auch sei es an der Zeit die Welt zu retten. Das kann sie aber nicht alleine. Was sie übrigens auch nicht kann und noch viel weniger will ist am Klavier sitzen und über sogenannte Frauenthemen singen, dafür ist sie ganz und gar die Falsche. So beschreibt die aus der "Heute Show" bekannte Prayon ihr Programm. Karten (25,20 Euro, inkl. VVK) im Metro-Kino, Holtenauer Straße 162-170. Die Tickets vom 21.03.21 behalten ihre Gültigkeit.

Lesen Sie auch

Mehr aus Kultur regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken