Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Corona im Ensemble

Weitere Absagen: Theater Kiel muss neu disponieren

Zehn Tage wegen Corona-Infektionen im Ensemble kein Betrieb im Theater: Generalintendant Daniel Karasek.

Zehn Tage wegen Corona-Infektionen im Ensemble kein Betrieb im Theater: Generalintendant Daniel Karasek.

Kiel. Weil am Wochenende mit "Außer Kontrolle", "Sunset Boulevard" und "Gott wartet an der Haltestelle" gleich drei Premieren wegen Corona-Infektionen im Ensemble ausgefallen sind, muss das Theater Kiel aktuell verschiedene Spieltermine im Februar und März 2022 neu disponieren. Deshalb beginnt der Vorverkauf für den März-Spielplan nicht am Dienstag, 25. Januar, sondern wird verschoben, bis der Spielplan geändert wurde.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Schauspielhaus bleibt eine Woche frei für Proben

Derweil sind wegen der in der vergangenen Woche aufgetretenen Corona-Infektionen in den Ensembles weitere Vorstellungsabsagen notwendig: Da in diese Woche noch keine Bühnenproben stattfinden können, müssen im Opernhaus die Vorstellungen „Sekretärinnen“ (30. Januar) und „Spatz und Engel“ (2. Februar), für die Umbesetzungen notwendig gewesen wären, entfallen. Ebenso abgesagt wird die Vorstellung „Von Mäusen und Menschen“ (30. Januar) im Schauspielhaus, um die Bühne für Proben nutzen zu können.

Lesen Sie auch

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In der nachfolgenden Woche wird das Schauspielhaus nicht bespielt, da das Gastspiel „Kiel singt und spielt für Kiel“ bereits vor einiger Zeit abgesagt wurde und die Folgevorstellung von „Außer Kontrolle“ (2. Februar) wegen der ausgefallenen Premiere ebenfalls nicht stattfinden kann. Somit, heißt es vom Theater, kann die Bühne sinnvoll für Proben genutzt werden.

Mit der Vorstellung des Monologes „Piratenmolly, ahoi!“ nimmt das Junge Theater im Werftpark am Sonntag, 30. Januar, um 16 Uhr seinen Spielbetrieb wieder auf.

Philharmonisches Konzert am 30. Januar mit neuem Solisten

Die erste Veranstaltung im Opernhaus ist — nach einer öffentlichen Impfaktion am Sonnabend zwischen 11 und 15 Uhr — das Foyerkonzert „Klarinette? Na klar!“ mit Soloklarinettist Ishay Lantner und Solorepetitorin Sunyeo Kim am kommenden Montag, 31. Januar, um 20 Uhr im 1. Foyer des Opernhauses. Bereits am Sonntag, 30. Januar, spielt das Orchester sein 4. Philharmonisches Konzert (11 Uhr) sowie das 4. Phil-Extrakt-Konzert(18 Uhr) in der Wunderino-Arena. Doch ganz ohne Änderung geht auch das nicht ab: Für die Rokoko-Variationen von Peter Tschaikowsky gibt es einen neuen Solisten am Violoncello: Es spielt Maximilian Hornung, der für Marie-Elisabeth Hecker einspringt. Hornung ist in Kiel kein Unbekannter: Beim 1. Philharmonischen Konzert der Spielzeit 2017/18 spielte er gemeinsam mit dem Orchester das 2. Violoncellokonzert g-Moll op. 126 von Dmitri Schostakowitsch und wurde dafür hoch gelobt.

Mehr aus Kultur

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.