Kurzfilmprojekt

Zwei Semester Horror

Foto: Studentisches Horrorteam: Die „Out-of-the-Dark“-Macher Katharina Michel, Maike Koch, Michele-Nathalie Proudfoot, Verena Wenzler, Jonas Dirkes, Gesa Mentel, Maren Wessels und Charlotte Anger.

Studentisches Horrorteam: Die „Out-of-the-Dark“-Macher Katharina Michel, Maike Koch, Michele-Nathalie Proudfoot, Verena Wenzler, Jonas Dirkes, Gesa Mentel, Maren Wessels und Charlotte Anger.

Kiel. Wenn die Filme am Mittwoch, 25. April, im Kino in der Pumpe Premiere haben, setzt das den Schlusspunkt hinter zwei Semester, in denen 26 Studenten das Horrorgenre erst von der theoretischen Seite auseinander genommen und dann als Filmemacher praktisch in Szene gesetzt haben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auf der Suche nach der Zumutung

Von der Idee über Drehbuch, Storyboard und Casting haben sie alles in Eigenregie auf die Beine gestellt. „Es geht im Horror darum, eine Zumutung zu finden“, so Pabst, „und das ist nicht einfach.“ Einzige Vorgabe für die No-Budget-Projekte: Der Schrecken sollte in der Realität wurzeln. „Schon beim Drehbuch stellte sich die Frage: Wie weit wollen wir gehen? Geht es um Grusel oder Spannung“, sagt Gesa Mentel, die als blutige Anfängerin in das Filmprojekt stolperte. Zur Einstimmung haben sie dann doch die Klassiker rausgeholt: Shining, Jacob’s Ladder, Polanski. Die Darsteller fanden sich unter Freunden und Familie, teils mit Spielerfahrung an der Niederdeutschen Bühne Kiel.

Viel Schatten statt viel Blut

Die Filme erzählen nun von den dunklen Seiten des Couchsurfings (5 Stars), von einer jungen Frau, die sich in einer unklaren Realität wiederfindet (Draugr), und um Natalie, der auf der Flucht durch den Wald Traum und Realität kollidieren (Natalie). „Es wird auch blutig“, sagen die Macher – aber die Lust am echten Splatter scheiterte dann doch an Mitteln und Möglichkeiten: „Stattdessen arbeiten wir viel mit Schatten und Dunkelheit.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Premiere am 25. April, 19 Uhr, Kino in der Pumpe (ausverkauft). Weitere Vorstellungen am 4.+5. Mai (letzterer mit anschließender langer Nacht des Horrorfilms).

Mehr aus Kultur

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken