Rezept für das Dessert

Süßes statt Saures: So gelingt der Kürbiskuchen

Köstliche Kürbisverwertung: Pumpkin Pie.

Köstliche Kürbisverwertung: Pumpkin Pie.

Die Kürbisse sind los. Im Herbst ist Hoch­konjunktur für das Fruchtgemüse. Ja, richtig gelesen, Kürbis ist beides: Obst und Gemüse. Entsprechend bunt ist seine Verwandtschaft: Melone, Zucchini, Gurke, Paprika, Tomate und Aubergine zählen dazu. Ein Sonderling ist der Kürbis also nicht unbedingt. Sein skurriles Aussehen und seine zahlreichen Sorten machen ihn dennoch zu etwas Besonderem – nicht nur in der Küche.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Kürbis ist nach Weihnachtsmann und Osterhase wohl das beliebteste saisonale Dekoobjekt. Dabei ist er nicht einfach nur Herbstschmuck. Momentan ziert das knall­orange­farbene Feld- und Beetgewächs Terrassen, Balkone, Gärten und Fensterbänke – meist ausgehöhlt, mit Kerze versehen und mit eingeritzter Fratze, um im Dunkeln zu leuchten. Im englischsprachigen Raum hat der Gruselkopf einen Namen: Jack O’Lantern.

Geschichte hinter der Kürbisdeko

Einer irischen Legende nach war Jack ein Hufschmied, der so böse gewesen sein soll, dass ihm weder im Himmel noch in der Hölle Einlass gewährt wurde. Immerhin schenkte ihm der Teufel glühende Kohlen, damit Jack nicht im Dunkeln wandern musste. Aus einer Rübe bastelte sich der Hufschmied eine Laterne. Wie das ging, ist nicht überliefert, daher zog man wohl den stabileren Kürbis zum Aushöhlen vor.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Auch schön: Viele Menschen wünschen sich, dass es nachts möglichst dunkel bleibt.

Endlich duster: Warum die frühe Dunkelheit auch schöne Seiten hat

Nach der Zeitumstellung wird es schon am Nachmittag dunkel. In Zeiten der Energiekrise zögern manche, dann das Licht eher einzuschalten. Andere hingegen freuen sich, dass die Sonne – laut Uhranzeige – früher untergeht.

Doch wohin mit dem Fruchtfleisch bei einem Speisekürbis? Am besten für einen Pumpkin Pie nach amerikanischem Vorbild verwenden. In den USA verwendet man oft eine fertig zu kaufende Gewürzmischung (Pumpkin Pie Spice). Die wird für das folgende Rezept aber nicht benötigt.

Rezept für süßen Kürbiskuchen

Für den Boden 175 Gramm Weizenmehl mit 30 Gramm Puderzucker vermischen, dann 100 Gramm kalte Butter hinzugeben und alles mit den Knethaken des Handrührgerätes vermengen. Anschließend ein Eigelb und einen Teelöffel Eiswasser hinzufügen und die Masse mit den Händen so lange kneten, bis ein glatter Teig entstanden ist. Diesen zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie wickeln und 15 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Anschließend ausrollen und auf einer gefetteten Tarteform (Durchmesser: 23 Zentimeter) verteilen. Den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Den Teig wieder für eine halbe Stunde kühlstellen. Dann bei 200 Grad etwa 15 bis 20 Minuten vorbacken.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für die Füllung 500 Gramm Kürbispüree (gibt’s auch aus der Dose) in einem Topf unter ständigem Rühren etwa zehn Minuten lang einkochen, bis es etwas karamellisiert ist. Die Masse vom Herd nehmen und 150 Gramm Zucker, je einen halben Teelöffel Salz und gemahlenen Ingwer sowie einen Teelöffel gemahlenen Zimt unterrühren. Danach zwei Eier, 240 Milliliter Sahne und 125 Milliliter Milch in einer Schüssel verquirlen. Die Masse mit dem Kürbispüree verrühren und auf dem vorgebackenen Boden verteilen. Den Kuchen nun für weitere 25 Minuten backen. Danach sollte die Mitte leicht wabbelig, der Rest aber fest sein. Ansonsten die Temperatur auf 175 Grad senken und noch etwas länger backen.

Nach der Backzeit bei offener Ofentür 15 Minuten ruhen lassen, bevor der Kuchen auf einem Rost auskühlt. Vor dem Servieren mit etwas Puderzucker und Zimt bestreuen – gern auch in Fratzenform.

Mehr aus Lifestyle

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen